Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Painkillers show Alzheimer’s promise

08.11.2001



Ibuprofen could keep more than headaches at bay.
© SPL



More evidence is emerging that over-the-counter painkillers such as ibuprofen could form the basis of future treatments for Alzheimer’s disease. A new study suggests that some non-steroidal anti-inflammatory drugs (NSAIDs) block a process thought to cause the degenerative brain disease.

... mehr zu:
»Alzheimer »Cox »NSAID


In mice and in cultured human cells, certain NSAIDs prevent a harmful variety of a protein called amyloid from forming - instead the cells produce another amyloid. Many believe that Alzheimer’s results when clumps - called plaques - of the harmful amyloid accumulate in the brain.

Better still, the NSAIDs do not seem to effect other brain proteins. Existing Alzheimer’s drugs interfere with all amyloid proteins and other molecules in the brain, causing undesirable side-effects.

"This is the first known set of compounds that inhibit the pathogenic [amyloid]," says Edward Koo, a neuroscientist at the University of California, San Diego, who led the study1.

Although promising, experimental success in cell cultures and mice doesn’t always translate to humans, Koo warns. "This doesn’t mean it’s safe to take these drugs to treat Alzheimer’s," he says. A human would have to consume the equivalent of 16 ibuprofen tablets a day before any effect was seen - far more than the recommended safe dose.

But by looking for compounds that are similar to NSAIDs, Koo hopes to produce a new Alzheimer’s drug with anti-plaque properties but none of the toxic side-effects of either NSAIDs or current Alzheimer’s drugs.

It may be a bit more difficult than that, warns Michael Garavito, a molecular biologist at Michigan State University in East Lansing. "This tantalizing research makes it worthwhile exploring this pathway further," he says, but he doubts that researchers will easily uncover the NSAID connection until Alzheimer’s itself is better understood. "It’s still up in the air as to what is the root cause of Alzheimer’s," he says.

Lack of inflammation

There has long been tantalizing evidence that NSAIDs might alleviate Alzheimer’s disease. Occasionally, Alzheimer’s symptoms are reduced in elderly patients who take NSAIDs to ease pain and inflammatory diseases such as arthritis.

"There’s a major controversy as to what is actually happening," says Garavito. Many NSAIDs, such as aspirin, have no effect on Alzheimer’s symptoms. Others, such as ibuprofen, show some effect but only at high, potentially toxic doses.

The plaque-scotching signs seen by Koo’s team do not seem to be due to the anti-inflammatory properties of NSAIDs. These medicines inhibit inflammation by inducing cooxygenase (COX) enzymes, but the NSAIDs still had their anti-plaque effect in mutant cells that lack COX, the team found.

References

  1. Weggen, S. et al. A subset of NSAIDs lower amyloidogenic Aß42 independently of cyclooxygenase activity. Nature, 414, 212 - 216, (2001).


TOM CLARKE | © Nature News Service
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/nsu/011108/011108-10.html

Weitere Berichte zu: Alzheimer Cox NSAID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte