Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kamelmilch liefert Antikörper gegen Krankheiten

24.04.2006


FAO will Nahrungsmittel auch in Europa marktreif machen



Was in der arabischen Welt schon lange als gesundes Nahrungsmittel gilt, soll in Zukunft auch europäischen und amerikanischen Konsumenten nicht vorenthalten werden: Kamelmilch könnte aufgrund seiner reichhaltigen Vitamine und Spurenelemente das Super-Nahrungsmittel für Gesundheitsapostel werden, meinen Expetern der UN-Ernährungsorganisation FAO. BBC-Online berichtet, dass das Interesse seitens der renommierten Kaufhäuser Harrods und Fortnum & Mason bereits vorhanden ist.

... mehr zu:
»Antikörper »Hepatitis C


Tatsächlich ist die Kamelmilch reich an den Vitaminen B und C, hat zehn Mal mehr Eisen als Kuhmilch, schmeckt allerdings salziger als herkömmliche Milch. Experten meinen, dass Antikörper in Kamelmilch auch wirksam gegen Krebs, HIV/Aids, Alzheimer und Hepatitis C sind. Derzeit sind Wissenschaftler noch damit beschäftigt herauszufinden, ob Kamelmilch auch vorbeugend gegen Diabetes und Herzerkrankungen sein kann. Die FAO hingegen ermutigt jetzt schon Kamelmilch-Produzenten von Mauretanien bis Kasachstan, in Zukunft verstärkt den europäischen Markt zu beliefern.

"Das Potenzial ist wahrlich groß und Milch bedeutet Geld", so Anthony Bennett, FAO-Milchexperte. Bennett schätzt das Marktpotenzial auf mindestens 200 Mio. Kunden in der gesamten arabischen Welt und mehrere zehn Mio. in Europa, Amerika und Afrika. Der Markt für Kamelmilch wird auf mindestens acht Mrd. Euro geschätzt. Allerdings betont Bennett, müsse es Verbesserungen in der gesamten Versorgungskette geben. "Es wird zwar keine Kamelfarmen für die Milchwirtschaft geben wie dies in der Milchwirtschaft betrieben wird. Allerdings sollen die Tiere besseres Futter bekommen, damit sie mehr Milch geben", so Bennett. Auch hinsichtlich veterinärmedizinischer Untersuchungen müsse noch einiges getan werden. Frische Kamelmilch kostet derzeit auf den afrikanischen Märkten rund einen Dollar pro Liter. Das würde für die nomadisch lebenden Viehzüchter eine durchaus lukrative neue Einkommensquelle sein.

Ein großes Problem gibt es allerdings in der Handhabung der Kamelmilch: Bisher konnte nämlich nicht nachgewiesen werden, dass die Milch die Ultra-Hoch-Erhitzung (UHT) verträgt. Das sei aber gerade im Hinblick auf die langen Lieferwege notwendig. Umgekehrt eignet sich Kamelmilch hervorragend für die Herstellung von Käse. Die größte Herausforderung, um einen effektiven Vertrieb aufzubauen liegt aber darin, dass die meisten Kamelhalter nomadisch leben. Gewöhnungsbedürftig für heimische Gaumen könnte höchstens der etwas andere Geschmack der Milch sein. Ernährungsexperten sehen aufgrund des hohen Kalziumgehalts und der deutlich geringeren Menge an gesättigten Fetten eine willkommene und gesunde Nahrungsergänzung.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.fao.org

Weitere Berichte zu: Antikörper Hepatitis C

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Clash of Realities 2017: Registration now open. International Conference at TH Köln

26.07.2017 | Event News

Closing the Sustainability Circle: Protection of Food with Biobased Materials

21.07.2017 | Event News

»We are bringing Additive Manufacturing to SMEs«

19.07.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise