Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzinfarkt: Risiko-Test im Netz

05.11.2001


Schach Matt dem Herzinfarkt - GesundheitScout24 informiert

Herz-Kreislauf-Krankheiten sind deutschlandweit Todesursache Nummer eins. 200.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland als Folge eines Herzinfarktes und jedes Jahr werden über 130.000 Herzoperationen durchgeführt(1). Ärzte sind sich einig: wer sein Risiko kennt, kann den Herzinfarkt verhindern. Jeder User hat jetzt auf dem Portal des GesundheitScout24 die Möglichkeit, sein persönliches Herzinfarktrisiko zu testen. Zum Auftakt der Herzwoche vom 2. bis 9. November informieren der GesundheitScout24, die BARMER Ersatzkasse und RTL WORLD im Netz über einen gesunden Lebensstil, der das Herzinfarktrisiko vermindert. Die diesjährige Aufklärungskampagne konzentriert sich auf die Themen "Frauen und Herzinfarkt" sowie "Risikofaktoren Bluthochdruck und Diabetes mellitus". Über Risikofaktoren des Herzinfarktes, Möglichkeiten der Vorbeugung und dem richtigen Verhalten beim Verdacht auf einen Herzinfarkt findet der Interessierte zahlreiche Informationen aus kompetenter Hand unter http://www.gesundheitscout24.de/.

Prophylaxe ist der beste Arzt

Zur Herzwoche bietet die Deutsche Herzstiftung über einen Link auf dem Portal des GesundheitScout24 jedem die Möglichkeit, sein persönliches Herzinfarktrisiko zu testen. Täglich sind über 800 Menschen in Deutschland davon betroffen. Doch wer weiß, wie gefährlich er lebt, darüber sind sich die Experten einig, kann den Herzinfarkt wirkungsvoll verhindern. Diese Gefahr kann jeder User jetzt online für sich ermitteln lassen. Die Deutsche Herzstiftung mit ihren rund 40.000 Mitgliedern arbeitet eng mit Wissenschaftlern zusammen, die auch den Test für das persönliche Herzinfarktrisiko entwickelt haben. Körpergewicht und Lebensgewohnheiten gehen ebenso in die Bewertung ein, wie Blutfettwerte und Blutdruck. Gefährdete Personen können sich direkt online über Möglichkeiten der Risikoverminderung informieren.

Frauenherzen in Gefahr

Allein der Herzinfarkt trifft jedes Jahr rund 200.000 Deutsche. Die Zahl der vom Herzinfarkt betroffenen Frauen steigt ständig. Nach Informationen des Bundesgesundheitsministeriums sterben Frauen doppelt so häufig am Herzinfarkt als Männer, da bei ihnen der Herzinfarkt aufgrund anderer Symptome oft unerkannt bleibt. Risikofaktoren für einen Herzinfarkt sind nicht geschlechtsspezifisch, doch bei der weiblichen Bevölkerung inzwischen häufiger vertreten. Frauen rauchen - prozentual gesehen - mehr als Männer, haben besonders ab dem 50. Lebensjahr häufiger erhöhte Cholesterinwerte und gehören durch die Doppelbelastung von Familie und Beruf zur größten Risikogruppe(2). Da diese Fakten jedoch nahezu unbekannt sind, wähnen sich Frauen nicht in Gefahr. Um so schlimmer, denn wer sein Risiko kennt, kann es verhindern.

Herzwoche und mehr

Während der Aktionswoche werden auf dem Portal des GesundheitScout24 verschiedene Kapitel von Herzensangelegenheiten jedermann zugänglich sein. Themenschwerpunkte sind "Herzinfarkt - ein Wettlauf mit der Zeit", "Die Krankheit vor dem Herzinfarkt", "Frauen und Herzinfarkt - die unterschätzte Gefahr", "Hoher Blutdruck - das verkannte Risiko" und "Diabetes und Herz". In Zusammenarbeit mit RTL WORLD wird am 8. November zu allen Herzensangelegenheiten von 15.00 bis 16.00 Uhr ein Experte der Deutschen Herzstiftung im Life-Chat des GesundheitScout24 Rede und Antwort stehen. Wer nicht solange warten möchte, kann sein persönliches Herzinfarktrisiko im Netz auf der Seite der Deutschen Herzstiftung (http://www.herzstiftung.de/) testen. Aktuelle Hinweise zu Fernsehbeiträgen in der Herzwoche befinden sich auf dem Portal des GesundheitScout24.

GesundheitScout24 ist eine Tochtergesellschaft der Scout24-Gruppe, die in vielen Ländern Europas Online-Marktplätze in wichtigen Lebens- und Konsumbereichen besitzt und betreibt.

(1) Quelle: Deutsche Herzstiftung, 2001)
(2) Quelle: Prof. Dr. Sinzinger, Prof. Dr. Hoppichler,
Prof. Dr. Husslein, PD Dr. Kritz)

Herausgeber
GesundheitScout24 GmbH, Neumarktgalerie,
Zeppelinstraße 1, 50667 Köln

Marlies Lange | ots

Weitere Berichte zu: Herzinfarkt Herzinfarktrisiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Erste Verteidigungslinie gegen Grippe weiter entschlüsselt
21.02.2018 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Behandlung mit Immunglobulinen hilft gegen Entzündung der weißen Hirnsubstanz bei Kindern
21.02.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics