Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei neue DFG-Projekte für ICCAS

20.03.2006


Das Interdisziplinäre Zentrum für computer- und robotergestützte Chirurgie (ICCAS) an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig hat kürzlich den Zuschlag für zwei Projekte der Deutschen Forschungsgemeinschaft erhalten.


Der blau markierte Bereich zeigt das Areal, in dem sich der Shaver bewegen kann



So startet das Zentrum demnächst gemeinsam mit dem von Professor Tim Lüth geleiteten Institut MiMed der Technischen Universität München das Projekt "Mastoid Control: Ein mechatronisches Assistenzsystem für die Felsenbein-Chirurgie". Mit Hilfe dieses Systems soll der mit dem Abfräsen von Knochengewebe hinter dem Ohr beschäftigte Chirurg am Verletzen von Risikostrukturen wie beispielsweise Nerven gehindert werden. Dies geschieht, indem der Patient, das dreidimensionale Abbild von dessen erkrankten Kopfregion und das Werkzeug in der Hand des Operateurs über ein Computerprogramm miteinander verknüpft sind und die Fräse gegebenenfalls gestoppt wird. Die Zusammenarbeit führt die Kooperation mit Prof. Lüth fort, die bereits seit mehreren Jahren erfolgreich besteht. ICCAS beteiligt sich an dem Projekt insbesondere mit der systematischen Evaluation an Versuchsausbauten und in der klinischen Studie. Dafür wurden neben Sachmitteln wurde dem ICCAS(Innovation Center Computer Assisted Surgery) von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Stelle über 24 Monate eingeräumt.

... mehr zu:
»DFG-Projekt »ICCAS


Im zweiten DFG-Projekt kooperieren das ICCAS mit Computervisualisten der Universität Magdeburg. Dabei geht es um die weltweit erste Computerunterstützung bei der Planung von Nasennebenhöhlen- und Halsoperationen. Nach erfolgreicher Arbeit in der vergangenen Förderphase wurde die Projektförderung für weitere zwei Jahre bewilligt. "Die Magdeburger Kollegen um Professor Preim bringen vor allem ihre Erfahrungen mit der Computer-Navigation ein", erläutert Dr. Oliver Burgert, der Leiter der ICCAS-Arbeitsgruppe "Wissenschaftliche Methodik" die Arbeitsteilung innerhalb des DFG-Projektes. "Wir hingegen vertreten eher die medizinischen Aspekte und bewerten die Vielzahl der vorhandenen Visualisierungs-Methoden." mhz

Weitere Informationen:
Dr. Oliver Burgert
Telefon: 0341 97-12000
E-Mail: oliver.burgert@iccas.de

Dr. Werner Korb
Telefon: 0341 97-12000
E-Mail: werner.korb@iccas.de
www.iccas.de

Dr. Gero Strauß
Telefon: 0341 97-21720
E-Mail: gero.strauss@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~hno
http://www.iccas.de

Weitere Berichte zu: DFG-Projekt ICCAS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung