Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Lösung von Problemen im Bereich der Lebensmittelsicherheit

21.02.2006


Aufgrund des Zusammenhangs mit dem Ausbruch des tödlichen hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS) durch den Verzehr verunreinigter Lebensmittelprodukte wurde die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Attaching-Effacing Escherichia Coli (AEEC) gelenkt. Dies veranlasste die Wissenschaftsgemeinschaft dazu, die molekulare, immunologische und epidemiologische Basis von AEEC zu untersuchen, um effektive Strategien zur Kontrolle der damit verbundenen Infektionen bei Mensch und Tier zu entwickeln.

... mehr zu:
»AEEC »AEEC-Infektion »Escherichia »LEE

Attaching-Effacing Escherichia Coli (AEEC) bilden eine Reihe pathogener E. coli, die sowohl Menschen als auch Tiere befallen. E. coli gehören zur normalen Darmflora, da alle Säugetiere bei ihrer Geburt von E. coli besiedelt sind. Es sind jedoch nicht alle E. coli-Bakterienstämme harmlos. Enterohämorrhagische E. coli (EHEC) gelten beispielsweise als Infektionserreger der hämorrhagischen Kolitis beim Menschen und des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS) und die enteropathogenen E. coli (EPEC) sind die Auslöser der Diarrhöe bei Säuglingen und neugeborenen Tieren.

Die diese Krankheiten verursachenden E. coli-Bakterien weisen spezielle Eigenschaften (Virulenzmerkmale) auf, über die sie Krankheiten auslösen können. Deshalb kann die Verfügbarkeit einer Gencodierung für Virulenzmerkmale dazu genutzt werden, diese Krankheitserreger von den nicht-pathogenen E. coli-Bakterien zu unterscheiden, die normalerweise im Darm vorkommen.


Zwölf europäische, kanadische und israelische Forschungslaboratorien aus dem medizinischen und dem veterinärmedizinischen Sektor arbeiteten gemeinsam an der Aufschlüsselung der molekularen, immunologischen und epidemiologischen Basis zur Kontrolle zoonotischer AEEC-Infektionen. Die Untersuchung der AEEC-Pathogenese bildet den Hauptschwerpunkt für die Bestimmung der Virulenzfaktoren, die eine Konzentration der Eradikationsstrategie auf die definierten Pathotypen ermöglichen.

Die Virulenzfaktoren pathogener Bakterien können von bestimmten Regionen des prokaryotischen Genoms, den Pathogenitätsinseln, codiert werden. Pathogenitätsinseln gehören zur Gruppe der genomischen Inseln, verbreiteten Genelementen mit einer Reihe gemeinsamer Eigenschaften. Sie kommen im Genom pathogener Bakterienstämme einer bestimmten Spezies vor, fehlen jedoch oder finden sich nur selten in denen nicht-pathogener Varianten derselben oder einer verwandten Spezies.

Durch horizontalen Gentransfer konnten genomische Inseln geschaffen werden, und aufgrund ihrer genetischen Variabilität spielen diese eine wichtige Rolle in der mikrobiellen Evolution. Enteropathogene Escherichia Coli (EPEC) und Enterohämorrhagische E. Coli (EHEC) verfügen über eine Pathogenitätsinsel (PAI), die auch als Locus of Enterocyte Effacement (LEE) bezeichnet wird und ihnen die Fähigkeit verleiht, die typischen "Attaching and Effacing" Schädigungen der "Brush Border" zu verursachen. Im Gegensatz zu anderen E. coli-Pathogenitätsinseln galt der LEE als unveränderlich. Im Rahmen eines Versuchs zur Quantifizierung und Analyse der Unveränderlichkeit des LEE in AEEC-Bakterienstämmen in vivo und in vitro belegten die Forschungsergebnisse jedoch, dass auch der LEE veränderlich ist.

Da AEEC-Infektionen sowohl als Erkrankungen beim Menschen als auch beim Tier ernste Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben können, sind Fortschritte beim Verstehen der molekularen, immunologischen und epidemiologischen Grundlage von AEEC-Infektionen von äußerster Wichtigkeit für das Gesundheitswesen. Durch ausreichende Kenntnisse über diesen Krankheitserreger können folglich negative Auswirkungen auf die Lebensmittelsicherheit vermieden werden.

Dr. Eric Oswald | ctm
Weitere Informationen:
http://www.envt.fr

Weitere Berichte zu: AEEC AEEC-Infektion Escherichia LEE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie