Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hygiene bei der Schlachtung von Geflügel noch immer verbesserungsbedürftig

23.10.2001


BgVV fordert intensivere Kontrollmaßnahmen



Geflügelfleisch ist nach wie vor eine zentrale Quelle von Lebensmittelinfektionen. Probleme bereiten vor allem bakterielle Krankheitserreger wie Salmonellen und Campylobacter-Bakterien, gegen deren Verbreitung in den Geflügelbeständen noch kein wirksames Mittel gefunden wurde. Auch beim Schlachtvorgang verhindern die praktizierten Hygienemaßnahmen die Verbreitung dieser Keime nicht in ausreichendem Maße. Die in den letzten Jahren vorgenommenen Verbesserungen der Schlachttechnik zielten hauptsächlich auf eine Erhöhung der Schlachtgeschwindigkeit ab. Aus hygienischer Sicht ist diese Technik jedoch weiterhin unbefriedigend.

... mehr zu:
»BgVV »Infektion »Kontamination »Salmonelle


Eine aktuelle Studie des BgVV zur Infektion und Kontamination von Masthähnchen mit Salmonellen zeigt, dass in den Schlachtbetrieben zusätzlich zu den bisherigen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen weitere Vorsorgemaßnahmen insbesondere bei der Transportkistenreinigung, beim Brühen und Rupfen und anderen schlachttechnischen Einrichtungen nötig sind.

Mittelfristiges Ziel muss darüber hinaus die Schaffung Salmonella-freier Mastbestände sein. Untersuchungen zum Eintrag von Salmonellen in die Geflügelfleischgewinnungskette wurden bislang im Mastbereich nur vereinzelt und hauptsächlich im Rahmen betrieblicher Eigenkontrollen durchgeführt. Die Ergebnisse blieben aber in der Regel ohne Konsequenzen, da sie vom Tierhalter weder an den Schlachtbetrieb noch an die Überwachungsbehörde weitergegeben werden müssen.

Das BgVV hält daher weitergehende Schutzmaßnahmen für erforderlich, wie zum Beispiel die regelmäßige Kontrolle der Mastgeflügelbestände auf Infektionen mit Salmonellen und Campylobacter-Bakterien unter Anwendung standardisierter Methoden, um einen Eintrag dieser Mikroorganismen in den Schlachthof zu reduzieren bzw. ganz zu verhindern. Darüber hinaus wird die Durchführung des sog. "logistischen Schlachtens" gefordert; dies bedeutet z.B., dass Salmonella-positive Geflügelherden zeitlich nach Salmonella-negativen Herden geschlachtet werden.

Aufgrund der Ergebnisse der o.g. Studie zur Infektion und Kontamination von Masthähnchen mit Salmonellen fordert das BgVV weiterhin, den Einsatz antimikrobiell wirksamer Substanzen in der Hähnchenmast zu reduzieren. Daneben sind Überwachungssysteme zu etablieren, mit denen einerseits repräsentative Daten zur Antibiotikaresistenzsituation bei Salmonellen sowie anderen relevanten Mikroorganismen gewonnen werden können und andererseits auch der Verbrauch antimikrobiell wirksamer Substanzen ermittelt wird.

Die Problematik der Schlachtgeflügel- und Geflügelfleischuntersuchung wurde im BgVV bereits früher in einem Sachverständigengespräch diskutiert. Das Protokoll dieses Gespräches ist als BgVV-Heft 03/99 erschienen. Die Ergebnisse der Untersuchungen zum Vorkommen von Salmonellen bei deutschem Nutzgeflügel und Geflügelfleisch sind kürzlich ebenfalls als

BgVV-Heft 02/01 erschienen. Beide Hefte können gegen einen Unkostenbeitrag von 15,-- DM schriftlich in der Pressestelle des BgVV angefordert werden.

Folgende weitere BgVV-Hefte sind neu erschienen und können in der Pressestelle angefordert werden:

03/2001
M. K.-H. Pfister, P. Butz, V. Heinz, L. I. Dehne, D. Knorr, B. Tauscher
Influence of High Pressure Treatment on Chemical Alterations in Foods
A Literature Review
ISBN 3-931675-66-1
DM 15,--

04/2001
H. Dahlhelm, C. Boess, K.W. Bögl
Der Einfluss der Strahlenbehandlung auf Arzneimittel und Hilfsstoffe
Eine Literaturstudie, Teil XIII
ISBN 3-931675-67-X
DM 15,--

05/2001
C. Fauhl, C. Stachel, P. Gowik
Beta-Agonists in Retina - Interlaboratory Study BETA 26/00
Ergebnisbericht
ISBN 3-931675-69-6
DM 30,--

bgvv - Pressedienst
Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin
Thielallee 88 - 92, D - 14195 Berlin, Telefon: 01888/412-4300, Telefax: 01888/412-4970 Presserechtlich verantwortlich: Dr. Irene Lukassowitz

Dr. Irene Lukassowitz | idw

Weitere Berichte zu: BgVV Infektion Kontamination Salmonelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neurorehabilitation nach Schlaganfall: Innovative Therapieansätze nutzen Plastizität des Gehirns
25.09.2017 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte
25.09.2017 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie