Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Integrative Therapie: Neue Psychotherapie-Methode in Österreich

25.01.2006


Die Integrative Therapie ist ein Psychotherapie-Verfahren, dessen schulenübergreifendes Konzept individuelle Behandlungswege ermöglicht. Die in den Siebzigerjahren entwickelte Methode wurde nun vom Ministerium für Gesundheit und Frauen als 20. Psychotherapie-Verfahren in Österreich zugelassen, die Donau-Universität Krems als erster Ausbildungsträger anerkannt. Die Absolventen der Ausbildung "Integrative Therapie" erlangen nicht nur die Zulassung als Psychotherapeuten, sondern können auch den international anerkannten akademischen Grad "Master of Science" (MSc) erwerben.



Die Integrative Therapie wurde in den Siebzigerjahren von Hilarion G. Petzold, Johanna Sieper und Hildegund Heinl als praktisches Psychotherapieverfahren aus Elementen verschiedener Therapieströmungen wie Psychoanalyse, Psychodrama, Gestalt- und Bewegungstherapie entwickelt. Die Wirksamkeit aller anerkannten Psychotherapeutischen Methoden ist in den vergangenen Jahrzehnten in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen worden. Der schulenübergreifende Ansatz der Integrativen Therapie birgt jedoch einen wesentlichen Vorteil gegenüber anderen Verfahren: Er bietet dem Therapeuten ein breiteres Spektrum an Zugangsweisen und Behandlungswegen, da er auf unterschiedliche "Werkzeuge" zurückgreifen kann. So kommen neben dem verbalen Austausch zwischen Therapeut und Patient etwa kreative Techniken oder nonverbale Kommunikation zum Einsatz, Einzeltherapie ist ebenso möglich wie Paar- oder Gruppensitzungen. Je nach Fall und Typ des Patienten wird ein individuelles, maßgeschneidertes Therapiekonzept entwickelt, das mit Elementen verschiedener Schulen arbeitet. Ziel der Therapie ist es, das Denken, Erleben und Verhalten des Patienten durch die Bearbeitung aktueller Lebensprobleme, sozialer Netzwerksituationen und unbewusster Konflikte neu zu organisieren.

... mehr zu:
»Integrative Therapie


Donau-Universität Krems leistet Pionierarbeit in Integrativer Therapie

Die Integrative Therapie wird aufgrund klinisch-empirischer Forschung permanent weiterentwickelt. Einen "österreichischen Ansatz" hat eine Expertengruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Anton Leitner und Prof. Dr. Hans Waldemar Schuch vom Zentrum für Psychosoziale Medizin der Donau-Universität Krems erarbeitet. Dieser wurde bereits erfolgreich in den Lehrplan der Ärzte-Weiterbildung "Psychotherapeutische Medizin" in Niederösterreich - gemäß dem Ärztegesetz - integriert. Als Ausbildungszweig nach dem Psychotherapiegesetz konnte die Integrative Therapie bislang allerdings nicht angeboten werden. Fünf Jahre lang hat sich Anton Leitner für die Anerkennung der Integrativen Therapie eingesetzt. "In zahlreichen anderen Ländern wie Frankreich, Spanien, Italien, den Niederlanden und Neuseeland wird die Integrative Therapie seit vielen Jahren gelehrt", so der Leiter des Zentrums für Psychosoziale Medizin, "nun können wir das erfolgreiche Verfahren endlich auch in Österreich anbieten." Ab sofort kann die Ausbildung zum Psychotherapeuten für Integrative Therapie in einem siebensemestrigen Studium an der Donau-Universität Krems absolviert werden. Zulassungsvoraussetzung ist das abgeschlossene Psychotherapeutische Propädeutikum.

Rückfragen
Prof. Dr. Anton Leitner
Zentrum für Psychosoziale Medizin
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2628
anton.leitner@donau-uni.ac.at

Mag. Heidelinde Frühwirt | idw
Weitere Informationen:
http://www.donau-uni.ac.at/psymed/it

Weitere Berichte zu: Integrative Therapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Berner Forschende entdecken Schlaf-Wach-Schaltzentrale im Hirn
11.06.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics