Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufrechte Ambrosie - Allergiker sollten sie meiden: Invasive Art rechtzeitig bekämpfen

09.01.2006


Ambrosia artemisiifolia oder auch Beifußblättriges Traubenkraut entwickelt sich offensichtlich zu einem Problem. Das ursprünglich aus Nordamerika stammende Kraut birgt vor allem für Allergiker neue Risiken. Ein Workshop an der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft beschäftigte sich vergangenen Herbst mit dieser invasiven Art und dem möglichen Gefahrenpotenzial für die Landwirtschaft und die Bevölkerung.



Die Pollen der Pflanze sind hoch allergen. Sie können allergische Reaktionen der Augen und Atemwege auslösen. Weil sie erst im August/September zur Blüte kommt, wird die Pollensaison für Allergiker verlängert. Die Wissenschaftler befürchten eine weitere Ausbreitung der Art auch bei uns. In mehreren Nachbarländern ist die Pflanze bereits stark verbreitet. Eine deutsch-schweizerische Arbeitsgruppe hat sich auf dem Workshop gebildet. Ziel ist es, Datenmaterial zum Vorkommen des Beifußblättrigen Traubenkrauts zu sammeln und auch die Bevölkerung zu sensibilisieren. Das Traubenkraut wächst auf gestörten offenen Böden, vorzugsweise an Straßenrändern, in Neubaugebieten oder Schutthalden.

... mehr zu:
»Allergiker


Da Vogelfutter mit Ambrosiasamen verunreinigt sein kann, ist die Pflanze auch unter Vogelfutterplätzen zu finden. Das Kraut wird 30 bis 150 cm hoch, hat aufrechte Stängel, die besonders oben zottig behaart sind. Die dreieckig bis ovalen, fiederteiligen Blätter sind kurzhaarig. Die gelben Blütenköpfchen werden etwa 4 bis 5 Millimeter im Durchmesser groß und sind am Ende der Zweige in einem ährenförmigen Blütenstand angeordnet. Wer das Traubenkraut findet, sollte es vor der Blüte ausreißen. Handschuhe tragen, weil Hautirritationen auftreten! Allergiker sollten fern bleiben. Die Pflanzen dürfen auf keinen Fall kompostiert oder in die Grünabfuhr gegeben werden. Größere Bestände sollten den zuständigen Pflanzenschutzdiensten gemeldet werden.

Dr. Claudia Müller | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Allergiker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie