Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Erkenntnisse über vaskuläre Komplikationen nach Lebertransplantation

05.01.2006


Forschungsarbeit des Uniklinikums Frankfurt am Main ermöglicht neue Perspektiven der Prävention von Komplikationen bei Lebertransplantationen



Wichtige Erkenntnisse zur Reduzierung der Komplikationsrate bei Lebertransplantationen konnte die Arbeitsgruppe um Oberarzt PD Dr. D. Faust im Bereich Lebertransplantation der Medizinischen Klinik I am Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main durch die Arbeiten von Dr. Bora Akoglu, Facharzt für Innere Medizin, ebenfalls am Universitätsklinikum Frankfurt, gewinnen. Die Forschungsarbeit von Dr. Akoglu wurde am 7. Dezember 2005 mit dem 1.500 Euro dotierten Wissenschaftspreis der Rhein-Main Arbeitsgemeinschaft für Gastroenterologie 2005 und im Mai 2005 mit dem renommierten Posterpreis auf dem Kongress Digestive Disease Week (DDW) 2005 in Chicago (USA) prämiert.



Die Arbeit liefert fundierte Erkenntnisse über die Ursachen vaskulärer Komplikationen bei Patienten nach einer Lebertransplantation. Neben der primären Nonfunktion und durch die Immunsuppression bedingten Infektionen gehören unter anderem vaskuläre Komplikationen zu den wichtigsten Frühkomplikationen bei einer Transplantation, die mit weiteren Komorbiditäten verbunden sind. Das Risiko vaskulärer Komplikationen ist bei Patienten nach einer Lebertransplantation besonders erhöht, wobei die Ursachen solcher Komplikationen oft bisher noch unklar waren.

Dr. Akoglu konnte nachweisen, dass ein genetisch bedingter Enzymdefekt, ein so genannter genetischer Polymorphismus, verbunden mit einem gestörten Homozystein-Stoffwechsel, maßgeblich für vaskuläre Komplikationen verantwortlich ist. Das Forscherteam konnte den genetischen Polymorphismus in dem so genannten Enzym Methylentetrahydrofolatreduktase (MTHFR) des Folsäurestoffwechsels (Vitamin B-Stoffwechsel) verorten. Der genetische Polymorphismus führte bei den untersuchten Patienten nach einer Lebertransplantation dazu, dass der Homozysteinspiegel im Körper der Patienten mit vaskulären Komplikationen signifikant erhöht war. Erhöhte Homozysteinspiegel kommen durchaus auch bei anderen Patienten vor, bei denen keine Transplantation stattgefunden hat. Bei Patienten mit einem genetischen Polymorphismus steigt nach einer Lebertransplantation der bereits erhöhte Homozysteinspiegel jedoch exzessiv an, man spricht von einer Hyperhomocysteinämie. "Diese prägnante Erhöhung des Homozysteinspiegels durch den genetischen Polymorphismus kann als wichtiger Indikator für eine mögliche vaskuläre Komplikation nach einer Transplantation genutzt werden", bewertet Dr. Bora Akoglu den Erkenntnisnutzen seiner Forschungsarbeit.

Patienten mit diesem Polymorphismus der MTHFR müsse laut Dr. Akoglu eine besondere Beachtung zukommen und gegebenenfalls ein Ersatz mittels Folaten (Folsäure, Vitamin B) und den entsprechenden Cofaktoren (Vitamin B6 und B12) erfolgen. "Mit geringem Aufwand könnte so die Komplikationsrate nach einer Lebertransplantation um ein bedeutsames Maß gesenkt werden", fasst Facharzt Dr. Akoglu den signifikanten medizinischen Nutzen seiner Forschungsarbeit zusammen.

Für weitere Informationen:

Dr. med. Bora Akoglu
Lebertransplantationsambulanz
Medizinische Klinik I
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/Main
Fon (0 69) 63 01 - 48 40
Fax (0 69) 63 01 - 64 48
E-Mail b.akoglu@em.uni-frankfurt.de

Ricarda Wessinghage
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/Main
Fon (0 69) 63 01 - 77 64
Fax (0 69) 63 01 - 8 32 22
E-Mail ricarda.wessinghage@kgu.de

Ricarda Wessinghage | idw
Weitere Informationen:
http://www.kgu.de

Weitere Berichte zu: Lebertransplantation Polymorphismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung