Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Generation von Software-Anwendungen für die Computertomographie

23.12.2005


CT Clinical Engines – mehr Effizienz für Akutversorgung, Kardiologie, Neurologie und Onkologie

... mehr zu:
»Computertomographie »Somatom

Siemens hat jetzt neue klinische Anwendungspakete für die Computertomographie (CT) vorgestellt, so genannte CT Clinical Engines. Diese Softwaresysteme basieren auf der bewährten syngo-Oberfläche von Siemens und verbessern den Workflow in vier Schlüsselbereichen der medizinischen Bildgebung: Akutversorgung, Kardiologie, Neurologie und Onkologie. Kombiniert mit modernster CT-Technologie maximiert dieses Workflow-Konzept die Leistung der CT-Bildgebung.

Die CT Clinical Engines verbessern den Ablauf der Bildakquisition und die Bildqualität gleichermaßen: Sie ermöglichen eine optimale Darstellung sowie die umfassende Auswertung der gewonnenen Bilddaten, eine genaue Quantifizierung und flexible Berichterstellung – und alles in der bewährten, vom Nutzer intuitiv zu bedienenden syngo-Umgebung. Damit beschleunigen die CT Clinical Engines den Diagnoseprozess und führen zu noch zuverlässigeren Ergebnissen bei einer großen Bandbreite klinischer Fragestellungen. Die Anwendungspakete sind für die Scanner Somatom Definition, Somatom Sensation und Somatom Emotion erhältlich.


„Die Generation der CT Clinical Engines von Siemens ermöglicht neue klinische Konfigurationen von Hard- und Software, die den Workflow in praktisch jeder Einrichtung bedeutend vereinfachen können”, sagte Dr. Bernd Montag, Leiter des Geschäftsgebietes CT von Siemens Medical Solutions. „Sie stellen eine umfassende, individuell konfigurierbare CT-Lösung dar, die sich an die Anforderungen der verschiedensten klinischen Umfelder anpasst – ob große Forschungseinrichtung oder Zentren für diagnostische Bildgebung.”

Die CT Clinical Engines im Detail:

  • Akutversorgung – Patienten in kritischem Zustand müssen rasch untersucht werden, zur sicheren Diagnose müssen die Aufnahmen in optimaler Bildqualität vorliegen. Die CT Acute Care Engine bietet eine vollständige Bildgebungslösung bei Notfällen von akutem Brustschmerz bis zu Traumata, ein erweitertes Bildfeld und einen Scanbereich von bis zu 200 cm für Ganzkörperdiagnosen. Dank der schnellen und direkten 3D-Rekonstruktion können die Bilder befundet werden, noch ehe der Patient die Untersuchungsliege verlässt – ein beträchtlicher Vorteil, wenn jede Sekunde zählt.

  • Kardiovaskuläre Bildgebung – Bei der CT-Bildgebung stellt die kardiovaskuläre Diagnostik die größte Herausforderung dar. Die CT Cardiac Engine liefert dem Arzt Bilder des schlagenden Herzens ohne störende Bewegungsartefakte. Das erleichtert die Erkennung und Diagnose von Erkrankungen erheblich. Von Untersuchungen der Koronararterien bis hin zu den peripheren Gefäßen: Die Software vereinfacht den Arbeitsablauf bei der diagnostischen Bildgebung und führt zu einem höheren Patientendurchsatz.

  • Neurologie – Auch bei Erkrankungen oder Verletzungen an Kopf, Hals und Wirbelsäule ist eine artefaktfreie Bildgebung mit hoher räumlicher Auflösung extrem wichtig. Die CT Neuro Engine unterstützt den Arzt bei der Befundung komplexer Gefäßstrukturen, indem sie Knochengewebe ausblendet und so die einfachere Differentialdiagnose von Hirntumoren und die Diagnose von Schlaganfällen erlaubt – und dies alles in weniger als zehn Minuten.

  • Onkologie – Die CT Oncology Engine unterstützt die frühe Erkennung, Lokalisierung, Visualisierung und Differenzierung von Tumoren. Sie bietet Funktionen zur intelligenten Evaluierung der Krebsherde, zum automatischen Follow-up und zur bildgeführten Intervention. Damit erhöhen die syngo-Auswerteprogramme die diagnostische Zuverlässigkeit in der Präventivversorgung, beim Staging, bei den Nachsorgeuntersuchungen und bei bildgeführten Biopsien. Umfassende Tumorperfusion ermöglicht darüber hinaus die schnelle und einfache Visualisierung der Kontrastmittelverteilung in Tumoren und erleichtert die Differenzierung der Krebsherde.

CT Clinical Engines sind in zwei Workplace-Konfigurationen erhältlich, einem dedizierten CT-Workplace und einem Multimodalitäten (MultiModality)-Workplace. Sie basieren auf syngo CT.3D für einen schnellen und effizienten Arbeitsablauf bei der 3DBildgebung.

Der syngo MultiModality Workplace kann mit bis zu vier CT Clinical Engines konfiguriert werden. Darüber hinaus lässt sich jeder klinische Bereich und jede Bildgebungsmodalität um spezielle syngo-Anwendungen erweitern, beispielsweise um molekulare Bildgebung oder Strahlentherapieplanung. Siemens Medical Solutions gehört zu den weltweit größten Anbietern in der Gesundheitsbranche.

Kunden des Unternehmens profitieren von der einzigartigen Kombination von innovativer Medizintechnik, Krankenhaus-Informationssystemen, Management Consulting und Dienstleistungsangeboten. Mit der Unterstützung von Siemens Medical Solutions erzielen sie sichtbare und nachhaltige Resultate, die sich sowohl im klinischen Bereich als auch in Zahlen niederschlagen. Bildgebungssysteme zur Diagnose, Therapiegeräte, Patientenmonitore und Hörgeräte sind nur einige Beispiele für die Innovationen von Siemens, mit denen nicht nur die Gesundheit und das Wohlbefinden von Patienten weltweit, sondern auch die Optimierung der Arbeitsabläufe in Krankenhäusern, Kliniken und Arztpraxen gewährleistet wird.

Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit rund 33.000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 erzielte Siemens Medical Solutions einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug rund 1 Mrd. €.

Holger Reim | Pressereferat Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Computertomographie Somatom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein
02.12.2016 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Epstein-Barr-Virus: von harmlos bis folgenschwer
30.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie