Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Chancen für Kinder mit Hirntumoren

29.11.2005

Wissenschaftler des Nationalen Genomforschungsnetzes (NGFN) haben einen molekularen Marker entdeckt, der es erleichtert, den Verlauf von speziellen Hirntumoren bei Kindern, den Medulloblastomen, vorherzusagen. Dies ermöglicht es Ärzten, rechtzeitig gezielte Therapiemaßnahmen zu ergreifen. Das Medullablastom tritt bei Kindern meistens im Alter von sieben Jahren auf und zählt zu den häufigsten bösartigen Hirntumoren. Trotz intensiver Behandlungsmaßnahmen stirbt fast die Hälfte der jungen Patienten.

Frank Mendrzyk und Dr. Bernhard Radlwimmer vom Brain Tumor Network am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg untersuchten Tumorgewebe von mehr als 200 Patienten, um aufzuklären, wie das Medullablastom entsteht. Dabei stießen sie auf das Gen CDK6, das eine Schlüsselrolle für das Wachstum und die Differenzierung von Tumorzellen zu spielen scheint. Mendrzyk und Radlwimmer fanden heraus, dass die Tumorerkrankung ungünstig verläuft, wenn mehrere Kopien von CDK6 vorliegen. Das Genprodukt lässt sich mit bereits etablierten, diagnostischen Verfahren gut nachweisen und kann den Ärzten als wichtiger Anhaltspunkt dienen, um zu beurteilen, wie es um ihre Patienten steht. Auch für den Einsatz in klinischen Studien eignet sich CDK6: Es weist darauf hin, ob und wie gut eine Behandlung bei den kleinen Patienten anschlägt.

... mehr zu:
»CDK6 »Hirntumor »Medullablastom »PPM1D

Auch das Gen PPM1D, das schon von anderen Krebserkrankungen bekannt ist, scheint an der Entstehung von Medullablastomen beteiligt zu sein. Die NGFN-Forscher konnten nachweisen, dass sein Genprodukt in dem von ihnen untersuchten Tumorgewebe vermehrt produziert wird. PPM1D hebt die Wirkung eines anderen Gens auf, das die Krebsentstehung unterdrückt. Zellen, denen PPM1D fehlt, sind dagegen resistent gegenüber einer Entartung zur Krebszelle. "Um die genaue Rolle von CDK6 und PPM1D bei der Entstehung von Medullablastomen zu verstehen, müssen wir noch weitere Untersuchungen durchführen", erläutert Radlwimmer. "Mit diesem Wissen hoffen wir neue, wirkungsvolle Therapien entwickeln zu können."

Die Ergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe des Journals of Clinical Oncology veröffentlicht.

Dr. Julia Rautenstrauch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ngfn.de

Weitere Berichte zu: CDK6 Hirntumor Medullablastom PPM1D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise