Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Implantat verhindert Schlaganfall und Migräne-Attacken

28.11.2005


Gerade bei jungen Menschen ist die Ursache eines Schlaganfalles oft keine Gefäßkrankheit sondern ein angeborener Herzfehler, ein so genanntes "offenes Foramen ovale". Der kathetergestützte Verschluss dieser Öffnung durch ein Schirmchen verhindert einen erneuten Schlaganfall und kann bei manchen Migräne-Patienten die Häufigkeit von Attacken reduzieren. Die Medizinische Klinik II des Universitätsklinikums Bonn ist deutschlandweit eines der wenigen Zentren das alle Schirm-Typen anbietet und führte diesen Eingriff bereits bei 130 Patienten erfolgreich durch. Kürzlich setzten die Bonner Ärzte erstmals in Nordrhein Westfalen einen neuen Implantat-Typ ein.



Das Foramen ovale ist ein Relikt aus unserer Zeit als Embryo. Denn vor der Geburt übernimmt der Mutterkuchen die Sauerstoffversorgung des Kindes. Das Foramen ovale - ein ovales Ventil zwischen dem rechten und linken Herzvorhof - leitet das Blut an der Lunge vorbei in das linke Herz. Wenn die Lunge nach der Geburt ihre Atemfunktion aufnimmt, verschließt sich diese Öffnung normalerweise im ersten Lebensjahr. Doch bei jedem dritten Menschen bleibt es offen. Meist kein Problem, da der höhere Druck im linken Vorhof dieses Ventil zudrückt.

... mehr zu:
»Foramen »Implantat »Schlaganfall


Doch schon ein starker Husten kann den Druck im rechten Vorhof erhöhen. Das Foramen ovale öffnet sich und der Weg zum linken Herzen ist frei. Vorhandene kleine Blutgerinnsel treten über den Blutstrom in den arteriellen Kreislauf ein. Eine solche paradoxe Mikroembolie kann zu Durchblutungsstörungen im Gehirn und sogar zu einem Schlaganfall führen. "Gerade junge Menschen in einem Alter zwischen 25 und 35 Jahren sind davon betroffen. Ist das Risiko eines erneuten Schlaganfalls hoch, verschließen wir das Foramen ovale mit einem Doppelschirm. Dabei arbeiten wir eng mit der Neurologie unseres Klinikums und zahlreichen umliegenden Krankenhäusern zusammen", sagt Professor Dr. Georg Nickenig, Direktor der Medizinischen Klinik II des Universitätsklinikums Bonn.

Die Implantation dauert in der Regel 15 Minuten und kann ohne Vollnarkose durchgeführt werden. Dabei schieben die Bonner Ärzte einen zusammengeklappten Doppelschirm mittels Katheter von der Leiste her zum Herzen. Professor Nickenig und Professor Dr. Gerhard Bauriedel, Oberarzt an der Medizinischen Klinik II, verfügen über eine umfangreiche Erfahrung mit diesem komplikationsarmen Eingriff. Der neue Implantat-Typ "Premere" besteht aus zwei nicht fest miteinander verbundenen Schirmen. Herausgedrückt aus der Katheter-Spitze öffnet sich dessen erster Schirm und fixiert sich mit seinem Metallanker, geformt wie das Rotorblatt eines Hubschraubers, fest am Foramen ovale. Den nur aus Kunststoff bestehenden zweiten Schirm justieren die Bonner Ärzte auf der anderen Seite der Öffnung. "Dieser neue Typ hat zwei entscheidende Vorteile. Er kann individuell der Länge des Kanals im Foramen ovale angepasst werden. Da das Implantat sehr wenig Metall enthält, ist der neue Typ besonders gut geeignet für Patienten mit einer Nickel-Allergie", sagt Professor Bauriedel.

Patienten mit einem offenen Foramen ovale leiden zudem häufiger als die Allgemeinbevölkerung unter Migräne. Denn eine paradoxe Mikroembolie kann auch Migräne-Attacken mit neurologischen Symptomen wie Seh- oder Sprachstörungen auslösen, eine so genannte Migräne mit Aura. "Der Verschluss des Defektes reduziert häufig Anzahl und Stärke der Kopfschmerz-Attacken", sagt Professor Bauriedel. Jeder zweite Migräne-Geplagte könne gänzlich von diesem Leiden erlöst werden.

Kontakt für die Medien:
Professor Dr. Gerhard Bauriedel
Oberarzt an der Medizinischen Klinik II
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-6670
E-Mail: gerhard.bauriedel@ukb.uni-bonn.de

Professor Dr. Georg Nickenig
Direktor der Medizinischen Klinik II des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287-5217
E-Mail: georg.nickenig@ukb.uni-bonn.de

Dr. Inka Väth | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/

Weitere Berichte zu: Foramen Implantat Schlaganfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neues Hydrogel verbessert die Wundheilung
25.04.2017 | Universität Leipzig

nachricht Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt
24.04.2017 | Universitätsklinikum Freiburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen