Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Gutachter verbessern Krebsvorsorge

10.11.2005



Ärzte können ihre Diagnosen mit Hilfe von Computern verbessern. Siemens hat dazu verschiedene Verfahren entwickelt, die riesige Datenmengen sinnvoll und rasch auswerten, wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet. Beispiel Lungenkrebs: Bei Untersuchungen des Brustraums mit Computertomographen entstehen etwa 1000 Einzelbilder, die ein Radiologe beispielsweise auf verdächtige Lungenknötchen durchforsten muss. Lungenkrebs gehört zu den häufigsten und bösartigsten Tumoren. Wie bei anderen Krebsarten sind die Therapieaussichten jedoch umso größer, je früher die Krankheit erkannt wird. Die Software hilft dabei, indem sie die Bilder automatisch auswertet und verdächtige Knötchen markiert. Das erspart Ärzten Routinearbeit, und sie können sich den wichtigsten Befunden eingehender widmen.

... mehr zu:
»NEV »Polyp »Radiologe

Die Software LungCARE NEV ist bereits auf dem Markt erfolgreich. Sie wird in mehr als 100 Kliniken weltweit eingesetzt. NEV kann Knötchen mit Durchmessern von nur drei Millimetern erfassen. Sie erkennt die Strukturen, die zu einer Liste von Knötchen-Charakteristika passen. Wenn ein Radiologe die Lunge eines Patienten analysiert, arbeitet NEV gleichzeitig im Hintergrund. Das Programm markiert verdächtige Stellen, die er eventuell übersehen hat. Nach Angaben von Siemens Medical Solutions arbeiten Ärzte mit diesen Techniken zehn bis 30 Prozent genauer als zuvor. Bei späteren Untersuchungen kann die Software zwei Scans automatisch vergleichen und feststellen, ob sich ein verdächtiges Knötchen zwischenzeitlich verändert hat. Die neuesten Richtlinien der US-Gesundheitsbehörde FDA fordern, dass NEV „als Zweitgutachter“ eingesetzt wird. Mit steigendem Vertrauen der Radiologen in die neue Technik könnte NEV aber künftig auch als „unabhängiger Gutachter“ oder sogar für Erstdiagnosen zugelassen werden.

Auch bei der virtuellen Darmspiegelung kann eine Software helfen, verdächtige Polypen aufzuspüren. Führende Mediziner verwenden zur Untersuchung des Darms heute einen Computertomographen. Dabei können – wie bei einer konventionellen Darmspiegelung – Polypen übersehen werden. Um die Genauigkeit zu verbessern, hat Siemens kürzlich die Software syngo Colonography PEV (Polyp Enhanced Viewing) herausgebracht. Das System ist das erste von der FDA zugelassene Zweitgutachter-Produkt für die Koloskopie. Genau wie NEV bei Lungenknötchen verwendet PEV auf Expertenwissen basierende Algorithmen und empirische Lernverfahren, um verdächtige Strukturen zu entdecken und zu analysieren. Im Größenbereich ab sechs Millimetern hat das System eine Genauigkeit von etwa 95 Prozent und ist damit ähnlich gut wie ein Experte. Gefährlich werden Polypen erst ab etwa einem Zentimeter Größe. (IN 2005.11.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: NEV Polyp Radiologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik