Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer ELISA-Test bestimmt die Nicht-Entwicklung von AIDS

10.11.2005


Das französische Unternehmen Ivagen produziert und vertreibt den neuen ELISA-Test Anti-R7V zur Bestimmung von Antikörpern zum Schutz vor AIDS

Möglich macht die Produktion und den Vertrieb des neuen Testverfahrens ein abgeschlossener Lizenzvertrag zwischen Ivagen und dem Labor von Professor Chermann, der maßgeblich an der Entdeckung des für die Immunschwächekrankheit AIDS verantwortlichen Virus beigetragen hat. Der Test bestimmt die schützenden Antikörper Anti-R7V bei Personen, die im Vorfeld HIV- positiv getestet worden sind. Ein neuer Parameter weist dabei nach, wie sich die Krankheit bei HIV-Patienten weiter entwickelt.

Tatsächlich neutralisieren Anti-R7V-Antikörper aus Patientenserum alle Viren, und zwar unabhängig von Herkunft, Mutation oder Resistenz gegen antiretrovirale Wirkstoffe. Anti-R7V-Antikörper haben somit eine nachgewiesene Schutzfunktion. Zu non-progressiven HIV-infizierten Patienten zählen diejenigen, bei denen die Krankheit nach zehn Jahren noch nicht ausgebrochen ist. In diesen Fällen zeigen sich CD4- und Viruslastwerte stabil.

Der neue Anti-R7V-Elisa-Test von Ivagen stellt schützende Anti-R7V- Antikörper des Patienten fest, die sich bei mutierten oder reinen HIV- Stämmen gleichen, unabhängig davon, ob sie behandelt worden sind oder nicht.

Der Einsatz von Antiviren ist mit Nebenwirkungen für den Patienten verbunden, auch wenn die Wirksamkeit der betreffenden Behandlungen nicht in Frage gestellt wird. Der neue Elisa-Test Anti-R7V wird einmal vierteljährlich bei HIV-positiven Patienten zusätzlich zur Bestimmung des CD4-Werts und der eventuellen viralen Belastung durchgeführt und weist die Entwicklung des Krankheitsverlaufs nach. Er liefert Ärzten wichtige Hinweise auf den richtigen Zeitpunkt einer Antivirus-Therapie.

Eine Retrospektivstudie über 989 Proben von HIV-infizierten Patienten hat ergeben, dass eine Wechselbeziehung in Höhe von 85,7 Prozent zwischen einem Entwicklungsstillstand und vorhandenen Anti-R7V-Antikörpern besteht.

Ivagen ist vom 16. bis 19. November 2005 Aussteller auf der Fachmesse Medica 2005 in Düsseldorf, Halle 3, Stand 3K27 und vom 16. bis 20. Februar 2006 auf der Arablab 2006 in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate.

Hintergrund Ivagen:

Das Unternehmen mit Sitz im südfranzösischen Nîmes ist auf diagnostische Verfahren spezialisiert. Es produziert und vertreibt weltweit Tests für In-Vitro-Diagnose für die Human- und Tiermedizin sowie für die Pflanzenschutzmittelindustrie.



Kontakt:

... mehr zu:
»Aids »Antikörper »ELISA-Test

IVAGEN SA
Pierre Olivier Weichlein, Export Manager
110 Allée Charles Babbage Espace Innovation II

F 30035 Nîmes Cedex
Tel.: +33 4 66 04 41 01
Fax: +33 4 66 87 08 31
E-Mail: po.weichlein@ivagen.com

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Sascha Nicolai, Pressereferent
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: s.nicolai@fizit.de

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.ivagen.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Aids Antikörper ELISA-Test

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik