Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die indischen Geheimwaffen: Mit Büschelbohne und Spitzwegerich gegen erhöhte Blutfette und Verstopfung

26.09.2001


DIET: Guar und Plantago ovata als gesunde Alternative zu Lipidsenkern und Laxantien

Wasserlösliche Ballaststoffe aus Guar, gewonnen aus der indischen Büschelbohne und Plantago ovata aus Samen und Samenschalen einer indischen Spitzwegerichart, bieten eine wirksame und gesunde Möglichkeit, den Cholesterinspiegel deutlich zu senken und die Verdauung natürlich zu regulieren, erläutert Ernährungswissenschaftlerin Katrin Raschke vom ernährungsmedizinischen Beratungsdienst "Ballaststoffe senken den Cholesterinspiegel", den das Deutsche Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik (D.I.E.T.) in Bad Aachen unterhält.

Im Zeichen des Lipobay-Skandals steht das Telefon dieses Beratungsdienstes nicht mehr still, und die Ernährungsmediziner und Ernährungswissenschaftler des DIET haben in wasserlöslichen Ballaststoffen eine gute und ungefährliche Möglichkeit der Cholesterinspiegelsenkung gefunden, teilt heute Katrin Raschke mit. Bereits vor mehreren Jahren zeigte eine Studie*, die der US-amerikanische Ballaststoffexperte D. J. A. Jenkins in der renommierten Fachzeitschrift American Journal of clinical Nutrition publizierte, bei einer zweiwöchigen Gabe von 20 Gramm Guarkernmehl eine durchschnittliche Senkung des Serumcholesterins um 13 Prozent. Aktuelle Studien bestätigen dies und weisen einen cholesterinspiegelsenkenden Effekt von 10 bis 17 Prozent nach. In jüngster Zeit wurde die Ballaststoffart Psyllium vielfach untersucht, die zu den Pflanzenschleimen zählt und reichlich in Plantago ovata-Samenschalen vorkommt. Auch durch Plantago ovata wurde in diversen Studien eine Senkung der Blutfettwerte um durchschnittlich 10 bis 20 Prozent erzielt. Insgesamt weisen mindestens 30 klinische Studien den Effekt von wasserlöslichen Ballaststoffen auf den Cholesterinspiegel nach, so DIET-Sprecher Sven-David Müller.

Die Wirkung der im Guarkernmehl und Plantago ovata enthaltenen wasserlöslichen Ballaststoffe beruht auf der Unterbrechung des enterohepatischen Kreislaufs der Gallensäuren. Gallensäuren sind Bestandteil der Gallenflüssigkeit, die die Leber aus Cholesterin bildet und zur Fettverdauung an den Darm abgibt. Täglich gelangen so über die Gallenflüssigkeit 1000 Milligramm Cholesterin in den Darm. Der Körper scheidet nur maximal ein Fünftel der Gallensäuren aus. Den Rest transportiert er zur Leber zurück, um neue Gallenflüssigkeit zu bilden. Die wasserlöslichen Ballaststoffe erhöhen die Ausscheidung der Gallensäure extrem und der Organismus ist gezwungen zur Bildung von neuer Gallenflüssigkeit Cholesterin aus dem Blut heranzuziehen. Damit sinkt der Cholesterinspiegel.

Hervorzuheben ist, dass die Guar- und Plantago-Ballaststoffe insbesondere das gefäßschädigende LDL-Cholesterin senken, das gefäßgesunde HDL-Cholesterin jedoch erhalten bleibt. Dieser herzgesunde Effekt fehlt hingegen bei einigen Lipidsenkern, erklärt Raschke. Außerdem haben wasserlösliche Ballaststoffe eine gute Verträglichkeit und keine gefährlichen Nebenwirkungen wie Muskelschmerzen und Rhabdomyolyse (Degeneration von Muskelfasern). Zur Entfaltung ihrer vollen Wirkung ist es wichtig, dass die Ballaststoffe täglich zu den Hauptmahlzeiten eingenommen werden. Die Experten des DIET empfehlen, zwei bis drei mal täglich zu den Hauptmahlzeiten je fünf Gramm Plantago ovata oder Guar einzunehmen (entsprechend 10 bis 15 Gramm täglich).

Neben dem deutlichen cholesterinspiegelsenkenden Effekt regulieren Guarkernmehl und Plantago ovata die Verdauung und beugen Verstopfung vor, betont Sven-David Müller vom Deutschen Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik. Vorteilhaft ist, dass diese Ballaststoffe im Vergleich zu Abführmitteln (Laxantien) nicht zur Gewöhnung und gefährlichen Nebenwirkungen führen. Da die Ballaststoffe ein starkes Quellvermögen haben, muss man darauf achten, möglichst viel zu trinken (mindestens 2,5 Liter pro Tag). Guar- und Plantago-Präparate sind beispielsweise in Apotheken erhältlich.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.diet-aachen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Allergieforschung: Weltweit erstes automatisches Pollennetz in Bayern am Start
28.09.2016 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Maßgeschneiderte Strategie gegen Glioblastome
26.09.2016 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First-Ever 3D Printed Excavator Project Advances Large-Scale Additive Manufacturing R&D

Heavy construction machinery is the focus of Oak Ridge National Laboratory’s latest advance in additive manufacturing research. With industry partners and university students, ORNL researchers are designing and producing the world’s first 3D printed excavator, a prototype that will leverage large-scale AM technologies and explore the feasibility of printing with metal alloys.

Increasing the size and speed of metal-based 3D printing techniques, using low-cost alloys like steel and aluminum, could create new industrial applications...

Im Focus: Zielsichere Roboter im Mikromaßstab

Dank einer halbseitigen Beschichtung mit Kohlenstoff lassen sich Mikroschwimmer durch Licht antreiben und steuern

Manche Bakterien zieht es zum Licht, andere in die Dunkelheit. Den einen ermöglicht dieses phototaktische Verhalten, die Sonnenenergie möglichst effizient für...

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungen

Einzug von Industrie 4.0 und Digitalisierung im Südwesten - Innovationstag der SmartFactoryKL

30.09.2016 | Veranstaltungen

"Physics of Cancer" - Forscher diskutieren über biomechanische Eigenschaften von Krebszellen

30.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Materialkompetenz für den Leichtbau: Fraunhofer IMWS präsentiert neue Lösungen auf der K-Messe

30.09.2016 | Messenachrichten

Vom Rollstuhl auf das Liegerad – Mit Funktioneller Elektrostimulation zum Cybathlon

30.09.2016 | Energie und Elektrotechnik