Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Richtige Ernährung beschleunigt Genesung nach Operation

17.10.2005


Kärntner Krankenhaus setzt auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse

... mehr zu:
»Ernährung

Wie wesentlich gute Ernährung im Spital ist, haben Wissenschaftler des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder in St. Veit/Glan nun herausgefunden: Nur zwei Monate nach der Umstellung des Speiseplans sind bereits die positiven Auswirkungen sichtbar: Die Rekonvaleszenz ist schneller und die Patienten können das Krankenhaus nach kürzerer Zeit wieder verlassen.

Unter der Leitung des Anästhesiologen und Intensivmediziners Michael Zink wurden verschiedene Ernährungsteams in den Abteilungen des Krankenhauses eingesetzt. Es handelt sich dabei um Ärzte, Pflegepersonal und Diät-Assistenten, die ihren medizinischen Schwerpunkten entsprechend unterschiedliche Ernährungsstrategien entwickeln und individuelle Ernährungspläne erstellen. Zum Einsatz kommen die Ernährungsexperten in den Bereichen Geriatrie, Onkologie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie in der Chirurgie. "Die Ernährungsteams erfüllen drei zentrale Aufgaben: Allen voran der Dienst an den Patienten, deren schnelle Genesung und Wohlbefinden wir gewährleisten wollen. Es soll aber auch aktiv die Qualität in unserem Haus sichergestellt und die Verweildauer der Patienten verkürzt werden, was letztlich zu einer Steigerung der Kosteneffizienz führt," so Zink. Zu den wesentlichen Änderungen gehören etwa die Verkürzung der Nüchternheit vor der Operation sowie der schnellere Wiederbeginn der "normalen" Nahrung, erklärt der Wissenschaftler im pressetext-Interview.


Insbesondere bei Operationen kann die richtige Nahrung zum richtigen Zeitpunkt den Krankheitsverlauf sehr positiv beeinflussen. Traditionell hat man vor Eingriffen die Nahrungszufuhr stark reduziert, um den Magen-Darm-Trakt so wenig wie möglich zu belasten. Internationale Studien haben jedoch gezeigt, dass Patienten viel früher entlassen werden können, wenn sie bis zum Zeitpunkt der Operation und schon kurz danach Nahrung aufnehmen. "Neuesten Erkenntnissen zufolge sorgt eine leichte Vollkost vor der Operation zum Aufbau eines besseren Immunstatus", so Zink. Vor der Operation werde ein spezieller Zuckersaft verabreicht, der den Postaggressions-Stoffwechsel verkürzt. "Der Körper reagiert auf Operationen beleidigt. Das führt zu einer Überzuckerung. Diese erhöht das Risiko für Probleme", erklärt der Experte. Verändert wurde auch die Länge der Nüchternheit vor dem Eingriff. "Hier gilt die Sechs-Stunden-Regel nur für feste Nahrung. Flüssigkeiten dürfen hingegen bis zwei Stunden vor der Operation eingenommen werden." Bereits sechs Stunden nach der Operation - je nach der Schwere des Eingriffes - wird eine erste leichte Mahlzeit angeboten. "Bei schweren Eingriffen erfolgt dies über eine Sonde", führt Zink aus. Es sei ein Ziel die Kost schnell zu normalisieren. "Wenn der Darm zu arbeiten beginnt, ist das das Zeichen der Gesundung", ergänzt der Mediziner.

"Durch Fast Track-Chirurgie mit entsprechender perioperativer Ernährung wird das Immunsystem der Patienten gestärkt, das Komplikationsrisiko gesenkt und der Aufenthalt auf der Intensivstation und im Krankenhaus insgesamt deutlich verkürzt", erklärt Jörg Tschmelitsch, Leiter der Abteilung für Chirurgie. Diese Methoden werden seit rund zwei Monaten vor allem in der Magen-Darm-Chirurgie angewendet. Die Ergebnisse sind durchwegs positiv.

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit wurde 1876 gegründet und beschäftigt derzeit rund 350 Mitarbeiter, davon 63 Ärzte. Jährlich werden etwa 15.000 Patienten stationär aufgenommen sowie 20.000 ambulant betreut. Das Krankenhaus ist eines von sieben Spitälern in der österreichischen Ordenprovinz der Barmherzigen Brüder, die mit insgesamt über 4.400 Mitarbeitern der größte private Krankenanstaltenerhalter in Österreich sind.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bbstveit.at

Weitere Berichte zu: Ernährung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf
06.12.2016 | Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik