Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nur wenig Tierarzneimittel - Rückstände in Lebensmitteln

12.10.2005


Tierarzneimittel-Rückstände haben grundsätzlich in Lebensmitteln nichts zu suchen. Da aber Tiere nun mal krank werden können gibt es auch bestimmte Medikamente, die eingesetzt werden dürfen. Allerdings existieren in diesem Fall wissenschaftlich ermittelte Höchstgrenzen für deren Rückstände in den dann zu verarbeitenden Lebensmitteln. Nach dem Motto "Vertrauen ist gut, Rückstandskontrollpläne sind besser", veröffentlichte nun das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) die Untersuchungsergebnisse von 2004:

... mehr zu:
»Tierarzneimittel

0,19 % der insgesamt 351 234 untersuchten Proben wiesen Rückstandsgehalte oberhalb der gesetzlichen Normen auf. 540 Stoffe wurden an 46 315 Tieren oder tierischen Erzeugnissen geprüft. Die Probennahme erfolgt dabei nicht zufällig sondern "unter Berücksichtigung von Erkenntnissen über örtliche und regionale Gegebenheiten oder von Hinweisen auf den unzulässigen oder vorschriftswidrigen Einsatz von Tierarzneimitteln", so das BVL und schlussfolgert: "Durch die zielorientierte Probenauswahl ist mit einer größeren Anzahl an "positiven Rückstandsbefunden" zu rechnen, als dies bei einer Probenahme nach dem Zufallsprinzip der Fall wäre".

Ursachen für einen positiven Befund waren meist eine Kontamination der Proben, die Nichteinhaltung von Wartezeiten oder der unsachgemäße Einsatz von Tierarzneimitteln. Der Nachweis von verbotenen Stoffen und Höchstmengenüberschreitungen nach der Anwendung von zugelassenen Tierarzneimitteln führten zu verstärkten Untersuchungen im Herkunftsbetrieb. Überprüfung der Aufzeichnungen, Kontrolle der tierärztlichen Hausapotheke, zusätzliche Probenahmen und verstärkte Kontrollen bei den Tieren und Erzeugnissen eines Betriebes im Falle wiederholt festgestellter Übertretungen waren die Folge. In einigen Betrieben wurden die Schlachtkörper und Erzeugnisse, als ungeeignet für den menschlichen Verzehr eingestuft und vernichtet, z.T. wurden Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Harald Seitz | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.bvl.bund.de
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Tierarzneimittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise