Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Operativer Eingriff wirkt: "Weg mit dem Speck" durch Magenverkleinerung

27.09.2005


Gute Nachrichten für Übergewichtige: Im Kampf gegen extreme Fettpolster hilft eine Magenverkleinerung tatsächlich, das Gewicht langfristig zu reduzieren. So das Ergebnis einer Langzeituntersuchung der Uniklinik Erlangen/Nürnberg in Kooperation mit dem Fachbereich Statistik an der Universität Dortmund.



Über einen Zeitraum von 25 Jahren wurde die Gewichtsentwicklung von 100 Patienten untersucht, die sich einer Magenverkleinerung unterzogen haben. "Das sind natürlich keine Leute, die ein paar überflüssige Pfunde loswerden wollen, sondern die Eingriffe waren medizinisch indiziert", erklärt Dr. Rafael Weißbach, der die Daten statistisch ausgewertet hat. Immerhin brachten die Patienten vor der Operation im Schnitt stolze 132 Kilogramm auf die Waage. Nach dem Eingriff ging das Gewicht zunächst drastisch zurück.



Durchschnittliche 40 Prozent ihres Übergewichts verloren die Patienten in den ersten 3 Jahren nach der Operation. Da bislang noch keine umfangreichen Langzeitstudien zu dem Thema durchgeführt wurden, konnten zum Zeitpunkt der Eingriffe auch noch keine Prognosen über die langfristige Gewichtsentwicklung gemacht werden. Die Vermutung lag allerdings nah, dass sich der Magen nach und nach ausdehnt, die Patienten wieder zu ihren Essgewohnheiten zurückkehren und ihr altes Gewicht erneut erreichen. Doch das scheint nicht der Fall zu sein, wie jetzt die statistische Auswertung der Daten zeigt: In den Folgejahren stellte Weißbach zwar bei allen Probanden eine Gewichtszunahme fest, diese pendelte sich dann aber relativ stabil wieder ein. "Man kann also hier tatsächlich von einer dauerhaften Gewichtsabnahme sprechen", so das Fazit des Statistikers.

Um die Daten zu erheben, wurden die Patienten zu sieben Zeitpunkten in 25 Jahren gewogen. Aus den gewonnenen Gewichtsdaten haben die Dortmunder Statistiker dann jeweils den "Body Mass Index", also das absolute Gewicht, und die relative Gewichtsabnahme der Probanden ermittelt - beide Maßzahlen bestätigen in immerhin 20 verschiedenen Testverfahren die langfristige Gewichtsreduktion. "Bei einer solch kleinen Stichprobe, wie sie in medizinischen Untersuchungen absolut üblich ist, sind viele verschiedene Tests notwendig, um Fehler auszuschließen", begründet Weißbach das aufwändige Verfahren.

Bei den 100 untersuchten Patienten gab es allerdings leichte Unterschiede, je nach dem welche Methode der Magenverkleinerung gewählt wurde. Als am effektivsten erwies sich eine komplette Durchtrennung des Magens in seinem obersten Anteil, also eine drastische Verkleinerung des funktionellen Magenreservoirs mit direkter Kurzschlussverbindung zum nachfolgenden Dünndarm. Während zum Zeitpunkt der untersuchten Eingriffe diese Operationen noch über einen großen Bauchschnitt ausgeführt werden mussten, können heute diese gleichen Verfahren "minimal-invasiv", also mittels "Schlüsselloch-Chirurgie" schonend angewandt werden und versprechen der Studie zufolge tatsächlich dauerhafte Gewichtsreduktion. Keine Ergebnisunterschiede gab es den Statistiken zufolge zwischen Männern und Frauen - beide nahmen nach der Operation gleich gut ab.

Kontakt:
Dr. Rafael Weißbach
email: rafael.weissbach@uni-dortmund.de
Ruf : (02 31) 755 - 54 19

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-dortmund.de

Weitere Berichte zu: Gewichtsreduktion Magenverkleinerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik