Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Meilensteine auf dem Weg zu einer idealen Ernährung

21.09.2005


Mit Hilfe innovativer Technologien will sich die BASG AG auf dem Lebensmittelmarkt stärker positionieren. Im Fokus der laufenden Entwicklungen stehen funktionelle Nahrungsmittel, die zusammen mit Gen-Profil Analysen der „personalisierten Ernährung“ den Weg ebenen sollen.



Weil Arzneimittel individuell ganz unterschiedlich wirken, arbeiten diverse Pharmaunternehmen bereits seit knapp zehn Jahren an maßgeschneiderten Medikamenten, die auf das Genprofil des Patienten zugeschnitten sind. Von dieser so genannten Pharmakogenomik versprechen sich viele Unternehmen einen therapeutischen Quantensprung. Zwangsläufig stellt sich die Frage, ob dieses Konzept auch auf die Ernährung übertragbar ist, um der Entstehung von Krankheiten bereits ursächlich entgegenzuwirken. Genau an dieser Stelle setzt das Konzept „personalisierte Ernährung“ der BASF AG an. „Eine optimale Ernährung sollte den generellen Nährstoffbedarf sowie dem individuellen Ernährungsstatus und Genotyp eines Menschen gerecht werden“, verdeutlicht Dr. Martin Jager vom Bereich „Humanernährung“ der BASG AG.

... mehr zu:
»Biomarker »Nährstoffzufuhr


So sei es mit Hilfe neuer Technologien möglich, die genetischen Unterschiede im Hinblick auf nährstoffrelevante Stoffwechselprozesse im Körper zu erkennen, unterstreicht der Experte. Davon könne jeder Einzelne profitieren. Während einzelne Gen-Varianten wie beispielsweise die Milchzuckerunverträglichkeit oder Unterschiede im Alkoholabbau in bestimmten Bevölkerungsgruppen gehäuft auftreten würden, habe man in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von inter-individuellen Unterschieden in Genen entdeckt, die auf verschiedene Bedürfnisse in der Ernährung schließen lassen. Dies bedeute, dass Empfehlungen für eine optimale Nährstoffzufuhr individuell unterschiedlich sein sollten.

Frühe Biomarker weisen auf entstehende Krankheiten hin

Grundsätzlich zeigt die Expression von Biomarkern eine natürliche Varianz. Solange diese in einer natürlichen Schwankungsbreite liegt, kann von einem gesunden Zustand ausgegangen werden. Erst wenn Varianzbänder verlassen werden, zeigen frühe Biomarker die Entstehung von Krankheiten an. Späte Biomarker dienen wiederum traditionell der Auswahl geeigneter Pharmaka und der Therapiekontrolle. Das Verständnis der molekularen Mechanismen, die dem Wohlbefinden, der Erhaltung der Gesundheit und der Entstehung von Krankheiten zugrunde liegen, nimmt kontinuierlich zu. Auf dieser Basis können künftig die allgemeinen Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr, die von den national zuständigen Gremien festgelegt werden, auf spezifische genetische Bevölkerungsgruppen angepasst werden. Ein erster Schritt dazu sind die neuen, offiziellen Ernährungsempfehlungen aus den USA, bei denen neben Alter und Geschlecht auch individuelle Unterschiede in körperlicher Aktivität berücksichtigt werden.

Bereits heute bieten einzelne Unternehmen Gen-Profil Analysen an, auf deren Basis personalisierte Empfehlungen zu verbessertem Lebensstil, optimaler Ernährung und Nahrungsergänzung gegeben werden. Die BASF hat auf dem Gebiet der individualisierten Ernährung eine Vorreiterrolle übernommen. In einem umfangreichen Forschungsprojekt, POSIFood genannt, das der Unternehmensbereich Feinchemie gemeinsam mit dem neuseeländischen Unternehmen Fonterra durchführt, wird ein Vermarktungssystem entwickelt, mit dem automatisiert frisch zubereitete, zielgruppengerechte Getränke für unterschiedliche Verbrauchertypen angeboten werden. „Mit diesem hoch innovativen Projekt wird ein erster Schritt zu individualisierten, funktionellen Lebensmitteln geleistet“, erklärt Jager.

Genetische Unterschiede werde entschlüsselt

Darüber hinaus gehört Metanomics, eine Tochtergesellschaft der BASF in Berlin, zu den weltweit führenden Zentren der Metabolom-Erforschung. Ziel von Metanomics ist es, die genetischen und metabolischen Unterschiede und Wechselwirkungen in Pflanzen, Tier und Mensch weiter zu entschlüsseln.

Als weiteres Standbein investiert BASF Venture Capital in die US-amerikanische Start-up Firma Sciona. Das in Boulder/Colorado ansässige Unternehmen führt Polymorphismen-Forschung in diversen Bevölkerungsgruppen durch. Unter anderem vermarktet Sciona bereits erfolgreich einen Gen-Profil-Analysekit für Verbraucher. Aus den Analysen lassen sich Ernährungs- und Verhaltensempfehlungen für den Endverbraucher ableiten.

Rolf Froböse | BASF-AG
Weitere Informationen:
http://www.basf-ag.de

Weitere Berichte zu: Biomarker Nährstoffzufuhr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz im Kampf gegen Prostatakrebs entdeckt
24.05.2018 | Universität Bern

nachricht Die neue Achillesferse von Blutkrebs
22.05.2018 | Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weniger ist mehr? Genschalter für gesundes Altern gefunden

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die letzten Urwälder Europas

25.05.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Das große Aufräumen nach dem Stress

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics