Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höcker- und Schiefnasen im Visier

14.09.2005


Ein Patient mit angesaugtem Nasenflügel links, einer geweblichen Schwäche mit Nasenatmungsbehinderung, vor und nach der Operation.



Greifswalder Operations- und Präparierkurse für Nasenexperten beim ärztlichen Nachwuchs sehr begehrt

... mehr zu:
»Anatomie »HNO-Klinik

Restlos ausgebucht sind die beiden Operations- und Präparierkurse für HNO-Ärzte im September in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Vom 14. - 17. September findet bereits der 23. Operationskurs für funktionell-ästhetische Nasenchirurgie im Auftrag der Europäischen Rhinologischen Gesellschaft* am Ryck statt. Anschließend folgt vom 18. - 21. September der 3. Präparierkurs zur endoskopischen Anatomie der Nasennebenhöhlen. Zu beiden Kursen werden insgesamt 80 Teilnehmer aus Deutschland, aus der Schweiz und Griechenland erwartet.


Die mehrtägigen Seminare mit international ausgewiesenen Dozenten und modernster Video- und Live-OP-Technik haben bundesweit einen guten Ruf, so dass wiederum nicht alle Bewerber zugelassen werden konnten. Im Mittelpunkt steht das solide Erlernen der theoretischen und praktischen Grundlagen für das eigene operative Vorgehen. Neben Vorträgen und Operations-demonstrationen hat der ärztliche Nachwuchs im medizinischen Fachbereich der Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten in Gesprächen mit den Operateuren die Möglichkeit, alle Fragen ausgiebig anzusprechen und zu diskutieren. In den bewährten Übungen an anatomischen Präparaten können die feinen handwerklichen Fähigkeiten, die im Umgang mit dem sensiblen menschlichen Riechorgan erforderlich sind, trainiert werden. Eigens für den Greifswalder Präparierkurs wurde ein Seminarhandbuch für die Teilnehmer entwickelt.


Die Greifswalder HNO-Klinik hat sich mit ihrem Versorgungsschwerpunkt "Erkrankungen der inneren Nase und der Nasennebenhöhlen" sowie mit der Wiederherstellung von verletzten und sanften Korrekturen an unförmigen Nasen zu einem der führenden "Nasenzentren" im Land entwickelt. Die Nasenchirurgie setzt hohe Fingerfertigkeit voraus. Mit über 500 Patienten im Jahr verfügt die Greifswalder Spezialklinik über eine ausreichende Fallzahl, um diese Erfahrungswerte an junge Ärzte weitergeben zu können. Eine "schöne" und gesunde Nase trägt bekanntlich erheblich zum Wohlfühlen und zur persönlichen Lebensqualität bei.

*Gegründet wurde die Europäische Rhinologische Gesellschaft 1963 in Holland. Sie hat mehr als 600 Mitglieder. Die Rhinologie befasst sich im weitesten Sinne mit den Erkrankungen der Nase, der Nasennebenhöhlen und der vorderen Schädelbasis.

23. OPERATIONSKURS für funktionell-ästhetische Nasenchirurgie
Hörsaal der HNO-Klinik, Walther-Rathenau-Straße 43 - 45, Greifswald
Präpariersaal des Anatomischen Institutes, Friedrich-Loeffler-Straße 23 c, Greifswald

Mittwoch, den 14. September 2005
Ab 19.30 Uhr - Begrüßung mit Imbiß, Ausstellungseröffnung im Kurssaal der HNO-Klinik

Donnerstag, den 15. September 2005
8.00 Uhr - Begrüßung
8.15 Uhr - Anatomie der Nase aus Sicht des Anatomen und des Rhinochirurgen
8.50 Uhr - Das Konzept der modernen Nasenseptumplastik
9.15 Uhr - Inzisionen, Zugänge, Präpariertechnik
10.00 Uhr - O p e r a t i o n s d e m o n s t r a t i o n e n
14.00 Uhr - Der Bau der Nase aus funktioneller Sicht
14.30 Uhr - Moderne rhinologische Funktionsdiagnostik
15.30 Uhr - Praeoperative Beurteilung
16.00 Uhr - Korrektur typischer Septumdeformitäten, Rekonstruktion, Implantate, Austauschplastik
16.45 Uhr - Die Narkose bei rhinochirurgischen Eingriffen

Freitag, den 16. September 2005
8.00 Uhr - Die Osteotomien
8.20 Uhr - Korrektur der Schiefnase
8.45 Uhr - Korrektur der Höckernase
9.10 Uhr - Nasenklappenchirurgie
10.00 Uhr - O p e r a t i o n s d e m o n s t r a t i o n e n
14.00 Uhr - PRÄPARIERÜBUNGEN im Anatomischen Institut

Sonnabend, den 17. September 2005
8.00 Uhr - Chirurgie der kindlichen Nase
8.30 Uhr - Eingriffe an den Nasenmuscheln
9.00 Uhr - Fixation und Nachbehandlung - Fehler und Komplikationen
10.00 Uhr - O p e r a t i o n s d e m o n s t r a t i o n e n
14.00 Uhr - PRÄPARIERÜBUNGEN im Anatomischen Institut

3. Präparierkurs zur endoskopischen Anatomie der Nasennebenhöhlen

Sonntag, den 18. September 2005
15.00 Uhr - Begrüßung (Hörsaal der HNO-Klinik)
15.15 Uhr - Anatomie der Nasennebenhöhlen aus der Sicht des Anatomen
16.00 Uhr - Anatomie der Nasennebenhöhlen aus der Sicht der endoskopischen Chirurgie
17.15 Uhr - Anatomie der großen Tränenwege
17.30 Uhr - Einweisung
18.00 Uhr - Begrüßungsabend mit Imbiss HNO-Klinik

Montag, den 19. September 2005
8.00 Uhr - Begrüßung (Präpariersaal der Anatomie)
8.15 - 12.00 Uhr - Präparierübungen
Vorgesehen ist am Vormittag eine parallele Live-Übertragung anatomisch relevanter Operationsschritte aus dem HNO-OP in die Anatomie.
13.00 - 17.00 Uhr - Präparierübungen
19.00 Uhr - Gemeinsames Abendessen

Dienstag, den 20. September 2005
8.00 - 12.00 Uhr Präparierübungen (Präpariersaal der Anatomie)
Vorgesehen ist am Vormittag eine parallele Live-Übertragung anatomisch relevanter Operationsschritte aus dem HNO-OP in die Anatomie.
14.00 Uhr - Die Siebbein-Teilresektion und komplette Ethmoidektomie
14.30 Uhr - Die endonasale Kieferhöhlenfensterung und Kieferhöhlenoperation
14.40 Uhr - Die endonasale Keilbeinhöhleneröffnung (Hörsaal der HNO-Klinik)
15.00 Uhr - Die endonasale Eröffnung der Stirnhöhle
15.20 Uhr - Umgang mit der mittleren Nasenmuschel
15.30 Uhr - Endonasale Dakryozystorhinostomie
15.45 Uhr - Differential-Indikation und Technik der endonasalen Tumorchirurgie
17.00 Uhr - Flankierende Chirurgie der unteren Muschel
17.15 Uhr - Wundheilung und Nachbehandlung nach Nasennebenhöhleneingriffen
18.00 Uhr - Komplikationen der endonasalen Nasennebenhöhlenchirurgie

Mittwoch, den 21. September 2005
8.00 - 12.30 Uhr - Live-Übertragung aus dem HNO-OP (HNO-Hörsaal)
Ca. 13.00 Uhr Kursende

Ansprechpartner
Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-,
und Ohrenkrankheiten, Kopf- und Halschirurgie
Direktor: Prof. Dr. Werner Hosemann
Walter-Rathenau-Straße 43 - 45, 17487 Greifswald
T 03834/86 62 00
F 03834/86 62 01
E hosemann@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-greifswald.de

Weitere Berichte zu: Anatomie HNO-Klinik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten