Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ohne Bauchschnitt in den Dünndarm

12.09.2005


Erkrankungen des Dünndarms können heute mit Hilfe der Doppelballon-Enteroskopie nicht nur besser diagnostiziert, sondern häufig auch besser behandelt werden. "Das Verfahren ersetzt in vielen Fällen aufwendige und gefährliche Operationen, bei denen sonst ein Bauchschnitt nötig gewesen wäre", sagt Professor Dr. med. Christian Ell, Direktor der Klinik für Innere Medizin II der Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden, im Vorfeld der 60. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), die vom 14. bis 17. September 2005 in Köln stattfindet.

Noch bis vor wenigen Jahren waren nur kleine Teile des Dünndarms der endoskopischen Diagnostik und Therapie zugänglich. Ein Meilenstein in der Entwicklung der modernen Dünndarmdiagnostik ist deshalb bis heute die Einführung der Kapsel-Endoskopie im Jahr 2001. Mit diesem Verfahren kann die gesamte Oberfläche des vier bis sechs Meter langen Dünndarms umfassend und direkt untersucht werden. Eine weitere entscheidende Verbesserung stellt die Entwicklung der Doppelballon-Enteroskopie dar: Mit ihr ist es nicht nur möglich, Proben im Dünndarm zu entnehmen, sondern auch therapeutische Maßnahmen durchzuführen. "Davon profitieren vor allem Patienten mit chronischen Bauchschmerzen oder Durchfällen sowie diejenigen, bei denen chronische Blutungen oder Tumore im Dünndarm vermutet werden", so Professor Ell. Im Rahmen der 60. Jahrestagung der DGVS, vom 14. bis 17. September in Köln, wird der Experte auf einer Pressekonferenz über den Stand der Entwicklung in der modernen Dünndarmdiagnostik berichten.

TERMINHINWEIS:

Pressekonferenz:
Donnerstag, 15. September 2005, 13 bis 14 Uhr
Ort: Konferenzraum D, Congress-Centrum West KölnMesse

mit den Themen:
Highlights der Tagung
Neue Methoden in der Endoskopie
Interdisziplinäre Behandlung bei Gallenweg- und Pankreaserkrankungen
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen - chirurgische Therapie. Was hat sich geändert?
Moderne Dünndarmdiagnostik
Zweithäufigste Krebsart in Deutschland: das kolorektale Karzinom

Akkreditierung für Journalisten:

_ Ich werde an der Pressekonferenz Donnerstag, 15. September, 13 bis 14 Uhr in Köln teilnehmen.

_ Bitte vermitteln Sie mir ein Interview mit Professor Dr. Christian Ell.

_ Ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte senden Sie mir die Presseunterlagen
_ per Print
_ per Mail

Name:
Medium:
Adresse:
Tel./E-Mail:

Kontakt für Journalisten:
Pressestelle DGVS
Beate Schweizer
Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931 295, Fax: - 167
E-Mail: info@medizinkommunikation.org

Medizin - Kommunikation | idw
Weitere Informationen:
http://www.awmf.org
http://www.dgvs.de

Weitere Berichte zu: DGVS Dünndarmdiagnostik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics