Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Netzwerk gestartet: EMiL koordiniert die Entwicklung von Mikrosystemtechnik für innovative Lebensmittelerzeugung

06.09.2005


Das Zentrum für Mikrosystemtechnik Berlin (ZEMI) und das Institut für Agrartechnik Bornim (ATB) haben das gemeinsame Netzwerk EMiL gestartet. EMiL koordiniert die Entwicklung von Mikrosystemtechnik für innovative Lebensmittelerzeugung, um Synergien zwischen der Lebensmitteltechnik und der Mikrosystemtechnik zu erschließen. An dem im Aufbau befindlichen Netzwerk beteiligen sich neben den beiden Forschungseinrichtungen auch elf innovative Unternehmen aus den Bereichen Mikrosystemtechnik und Lebensmittelherstellung.



Ziel ist es, entsprechende Systemkompetenzen zu entwickeln und Synergien zwischen beiden Fachdisziplinen zu nutzen. Das soll die Wettbewerbsfähigkeit der Lebensmittelindustrie stärken und den Unternehmen der Mikrosystemtechnik neue Märkte eröffnen. Das Netzwerk sichert den Wissenschaftstransfer und den Informationsfluss zwischen den Partnern und unterstützt sie nachhaltig bei der Erschließung neuer Aufgabenfelder.

... mehr zu:
»EMiL »Mikrosystemtechnik »Synergie »ZEMI


Zu den Projekten, die in nächster Zeit bearbeitet werden sollen, zählt beispielsweise die Entwicklung eines mobilen Detektorsystems, mit dem der Frischezustand von Fleisch kontrolliert werden kann. Andere Sensorsysteme sollen für die Überwachung der Transportkette - vom Hersteller bis zum Endkunden - eingesetzt werden und auf diese Weise dem Verbraucherschutz dienen.

Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit sind:

- Qualitätsnachweis, -sicherung und -management
- Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz
- Verbesserung von Transport-, Lagerungs- und Aufbereitungstechniken
- Erhöhung der Produktivität bei der Erzeugung von Lebensmitteln

Der Aufbau des Netzwerks wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit im Rahmen des Förderprogramms NEMO - Netzwerkmanagement Ost - unterstützt.

Über ZEMI:

ZEMI ist ein Verbund Berliner Forschungseinrichtungen, der das regionale Forschungs- und Entwicklungspotential in der Mikrosystemtechnik bündelt. Als zentraler Ansprechpartner steht ZEMI für Industriekooperationen zur Verfügung und unterstützt Firmen auf dem Weg von der Idee bis zum marktreifen Produkt. Dies umfasst:

- umfassendes und kompetentes Projektmanagement
- Entwicklung und Simulation von Mikrosystemen
- Herstellung von Prototypen
- Partnerschaft bei der Kleinserienfertigung
- Test und Analyse gefertigter Mikrosysteme
- Beratung und Schulung von Industriepartnern
- Mitarbeit bei der Ausbildung

Die ZEMI-Partner:

Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung
http://www.azm.bessy.de
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
http://www.bam.de/fg-54.htm o http://www.bam.de/fg-82.htm
Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik
http://www.fbh-berlin.de
Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
http://www.ipk.fhg.de
Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration
http://www.izm.fraunhofer.de
TU Berlin - Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik
http://www.fmt.tu-berlin.de

Die EMiL-Partner aus der Mikrosystemtechnik:

Aktiv Sensor GmbH
Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH
eagleyard Photonics GmbH
ELBAU GmbH
ESYS GmbH
OECA GmbH
Spree Hybrid & Kommunikationstechnik GmbH

Die EMiL-Partner aus der Lebensmittelbranche:

AGRICOLA Landprodukte Vertriebs GmbH
CP Control in Applied Physiology
Friweika e.G.
Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte

Weitere Informationen:

ZEMI-Geschäftsstelle
Max-Planck-Str. 5 Geschäftsführer :
12489 Berlin Dr. Christian Dzionk
Fon +49 30 6392 3390 zemi@zemi-berlin.de
Fax +49 30 6392 3392

Andrea Dawidczak | idw
Weitere Informationen:
http://www.zemi-berlin.de

Weitere Berichte zu: EMiL Mikrosystemtechnik Synergie ZEMI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten