Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Testverfahren für sicherere Lebensmittel

29.08.2005


Die Einführung von Gentechnologie in die Lebensmittelkette besitzt das Potenzial, hinsichtlich Quantität und Qualität optimierte Lebensmittel zu liefern und so den weltweiten Lebensmittelbestand zu verbessern. Es sind jedoch geeignete Maßnahmen zum Schutz vor möglichen Gefahren für die menschliche Gesundheit erforderlich.

Die Veröffentlichung der EU-Verordnung Nr. 258/97 über neuartige Lebensmittel und Lebensmittelzutaten liefert einen geeigneten Rahmen für Strategien zur Sicherheitseinschätzung unter Einbeziehung der Genetischen Modifikation (GM) von Lebensmitteln. Ein neuartiges Lebensmittel ist akzeptabel, wenn es hinsichtlich verschiedener Eigenschaften als im Wesentlichen gleichwertig mit einem analogen, auf traditionelle Weise erzeugten Lebensmittel bestimmt wird. Diese umfassen Ernährungseigenschaften, die Zusammensetzung des Giftstoff- und Allergengehalts sowie das Verarbeitungsverfahren, das entweder häuslich oder industriell sein kann, vor dem Endverbrauch durch die Endnutzer.

Davon angetrieben, wurde im Rahmen des SAFOTEST-Projekts eine wissenschaftliche Methodologie zur zuverlässigen und kosteneffizienten Prüfung zur Lebensmittelsicherheit entwickelt und getestet. Das Projekt konzentrierte sich auf ein Verfahren zur Sicherheitsprüfung, das die chemische Analyse der Zusammensetzung transgener und parentaler Reiskörner umfasst.



Im Einzelnen heißt dies, dass zwei verschiedene Arten von Methodologien als Tools zum analytischen Vergleich ausgewertet wurden. Diese Tools waren die zielgerichtete Analyse von (Anti-)Nährstoffen und Giftstoffen sowie die nicht-zielgerichtete Analyse von Verbindungen mit geringem molekularen Gewicht mittels Metabolitprofilierung.

Die zielgerichtete Analyse umfasste Kurzanalysen sowie Analysen von Lipiden, Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. Auch die mikrobiologische Qualität in Bezug auf Mykotoxine und Schadstoffe (Schwermetalle und Pestizide) wurde getestet. Im Vergleich zu konventionell angewandten Methoden gilt die "on-line coupled Liquid Chromatography-Gas Chromatography" (on-line LC-GC) als ein stabileres und schnelleres Analysetool für kleinere Kornbestandteile, bei dem keine umständlichen Schritte zur Probenvorbereitung erforderlich sind.

Darüber hinaus wurde auch die Eignung der Nah-Infrarot-Spektroskopie (NIRS) für die nicht-destruktive Ermittlung kleinerer Bestandteile bestimmt. Die Ergebnisse für GM und parentale Reislinien standen in einer guten Übereinstimmung mit den anhand traditioneller Methoden gewonnenen Resultaten.

Zur nicht-zielgerichteten Analyse wurde ein gaschromatografisches Metabolitprofilierungsverfahren zum objektiven Screening einer großen Vielfalt von Bestandteilen anhand einer Reismodellkultur studiert. Das Verfahren ermöglicht die Untersuchung größerer und kleinerer Reiskornbestandteile, und es wurden seine Zuverlässigkeit und Anwendbarkeit zur Analyse von Zerealien mit Metabolit-Zusammensetzungen ähnlich der von Reis belegt.

Mit geeigneten Software-Tools, welche die manuelle und automatisierte Korrektur der Verweilzeiten und Reaktionen gemäß verschiedenen Standards ermöglichen, wurde eine vergleichende Datenanalyse durchgeführt. Die gewonnenen Datenbanken liefern einen automatisierten unvoreingenommenen Vergleich für ein breites Spektrum konventioneller Reiskulturen zur Bewertung der Unterschiede bei den Metabolitprofilierungsdaten.

Prof. Karl Heinz Engel | ctm
Weitere Informationen:
http://www.entransfood.com/RTDprojects/SAFOTEST/safotest.html
http://www.tu-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops