Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was gibt es Neues auf dem Gebiet der allergischen Rhinitis?

06.09.2001


Ergebnis einer Apotheker-Fortbildungsveranstaltung in Hessen: Wundermittel lassen auf sich warten - Neue Formen der Hyposensibilisierung in der klinischen Erprobung - Pollenschutzcreme positiv getestet

Der Frage nach neuen Entwicklungen im Kampf gegen die allergische Rhinitis ging die Interessengemeinschaft der Apotheker Hessen-Nassau bei ihrer jüngsten Fortbildungsveranstaltung in Wiesbaden nach. Fünf Kurzvorträge zum Thema und eine Diskussionsrunde standen auf dem Programm.

Prof. Dr. Ludger Klimek vom Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden berichtete über lange erwartete Neuentwicklungen der Pharmaindustrie. Klimek erklärte, daß die angekündigte immunologische Allergiebehandlung mit dem Mittel E 25 noch auf sich warten lassen werde. Dieses Präparat soll allergieauslösende Moleküle, sogenannte IgEs abfangen und so die allergische Reaktion verhindern. Für eine breite Anwendung bei den über 20 Millionen Allergikern käme dieses Mittel nur sehr eingeschränkt in Frage, dagegen stünden allein schon die hohen Kosten. Wahrscheinlich würde es nur bei Patienten mit extrem vielen multiplen Allergien eingesetzt.

Auch eine neue Art der Hyposensibilisierung (Peptid-Therapie) stecke noch in der Entwicklung und käme bei Kosten von bis zu 2000.- Mark pro Patient und Jahr für den breiten Einsatz bei Heuschnupfenpatienten kaum in Betracht.

Die sogenannte Rush-Immuntherapie habe sich in klinischen Untersuchungen bewährt und gebe Anlass zu Hoffnung. Sie sei aus der klassischen Hyposensibilisierung entwickelt worden und verkürze diese auf 5 Tage.

Klimek hatte im vergangenen Jahr auch die neue Immerfit Pollenschutzcreme getestet. Man habe damals für den Einzelmesswert "Niesreiz der Nase" nach zweiwöchiger Anwendung eine signifikante Reduktion feststellen können, erklärte der Allergologe den knapp 100 versammelten Apothekern.

Der Frankfurter Allergologe Prof. Dr. H.-J. Wilhelm stellte dem Fachpublikum das Ergebnis einer multizentrischen, placebokontrollierten Doppelblindstudie mit der neuen Pollenschutzcreme vor, die er zusammen mit der Berliner Charité durchgeführt hatte. Demnach gingen die allergischen Symptome bei Anwendung dieses Medizinprodukts um 38 Prozent deutlich zurück. Dies bestätigten auch Dr. Grigoriov von der Charité Berlin und der Allergologe Dr. Klingelhöfer aus Bonndorf mit eigenen klinischen Untersuchungen. Klingelhöfer: "Dieses Produkt ist eine sehr wertvolle Zusatzbehandlung zur Verringerung der Pollenbelastung in der Nase. Die Beschwerden gehen um 40 Prozent zurück. Die Pollenschutzcreme hat sich absolut bewährt." Besonders zur Verhinderung des Etagenwechsels von allergischer Rhinitis zu Bronchitis und Asthma bei Kindern sollte man das nebenwirkungsfreie Produkt einsetzen.

In der Diskussion ging es um die Frage, ob Vaseline wirklich im Nasenvorhof Pollen abfangen kann. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei der Pollenschutzcreme nicht um gewöhnliche Vaseline handelt, sondern um eine Spezialentwicklung. Sie besitze eine sehr hohe Viskosität (Zähflüssigkeit), die für eine gute Haftung auf der Schleimhaut des Nasenvorhofs sorge. Und darauf komme es an. Diese Viskosität liege weit höher als die einer üblichen pharmazeutischen Vaseline. Diese hohe Viskosität verdanke Immerfit Pollenschutzcreme ihren besonders langkettigen Kohlenwasserstoffverbindungen. Die Ketten seien etwa doppelt so lang wie die in handelsüblichen Vaselinen.

| ots

Weitere Berichte zu: Hyposensibilisierung Rhinitis Viskosität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Allergieforschung: Weltweit erstes automatisches Pollennetz in Bayern am Start
28.09.2016 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Maßgeschneiderte Strategie gegen Glioblastome
26.09.2016 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Im Focus: Neuer Schalter entscheidet zwischen Reparatur und Zelltod

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die eine Zelle zu treffen hat, ist eine Frage von Leben und Tod: kann ein Schaden repariert werden oder ist es sinnvoller zellulären Selbstmord zu begehen um weitere Schädigung zu verhindern? In einer Kaskade eines bisher wenig verstandenen Signalweges konnten Forscher des Exzellenzclusters für Alternsforschung CECAD an der Universität zu Köln ein Protein identifizieren (UFD-2), das eine Schlüsselrolle in dem Prozess einnimmt. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Nature Structural & Molecular Biology veröffentlicht.

Die genetische Information einer jeden Zelle liegt in ihrer Sequenz der DNA-Doppelhelix. Doppelstrangbrüche der DNA, die durch Strahlung hervorgerufen werden...

Im Focus: Forscher entwickeln quantenphotonischen Schaltkreis mit elektrischer Lichtquelle

Optische Quantenrechner könnten die Computertechnologie revolutionieren. Forschern um Wolfram Pernice von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Ralph Krupke, Manfred Kappes und Carsten Rockstuhl vom Karlsruher Institut für Technologie ist es nun gelungen, einen quantenoptischen Versuchsaufbau auf einem Chip zu platzieren. Damit haben sie eine Voraussetzung erfüllt, um photonische Schaltkreise für optische Quantencomputer nutzbar machen zu können.

Ob für eine abhörsichere Datenverschlüsselung, die ultraschnelle Berechnung riesiger Datenmengen oder die sogenannte Quantensimulation, mit der hochkomplexe...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Heidelberg Laureate Forum: Eine Veranstaltung mit Zukunft

29.09.2016 | Veranstaltungen

Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane - Oktober 2016

29.09.2016 | Veranstaltungen

EEHE 2017 – Strom statt Benzin. Experten diskutieren die Umsetzung neuester Fahrzeugkonzepte. Call vor Papers endet am 31.10.2016!

28.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schwerste Atome im Rampenlicht

29.09.2016 | Physik Astronomie

Zelluläres Kräftemessen

29.09.2016 | Interdisziplinäre Forschung

K 2016: Von OLED-Verkapselung bis Plagiatschutz

29.09.2016 | Messenachrichten