Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes: Auf’s richtige Kochen kommt es an

29.07.2005

Kann denn Essen Sünde sein?

Die Zahlen sind in der Tat erschreckend: Ein Drittel aller Herzinfarkte in Deutschland trifft Patienten mit Typ-2-Diabetes - ein weiteres Drittel Menschen, bei denen der Zuckerstoffwechsel bereits gestört ist. Selbst die "hohe Politik" hat die Gefährlichkeit von Diabetes schon länger erkannt: So forderte jüngst Verbraucherministerin Renate Künast Eltern auf, ihre Kinder ausgewogen zu ernähren. Denn, so Künast, "immer häufiger findet man heute schon bei Kindern Krankheiten, die früher erst im Erwachsenenalter aufgetreten sind." Beispiele: Herz-Kreislaufprobleme oder eben Diabetes. Hauptursachen: mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung.

Doch der Verzicht auf ungesunde fettreiche und zuckerhaltige Lebensmittel fällt nicht nur Jugendlichen unendlich schwer. Cola und Chips schmecken abends nun mal besser als Rosenkohl und Radieschen. Zwar appellieren Ernährungs-Experten immer wieder, möglichst 650 Gramm Obst und Gemüse täglich zu sich zu nehmen, doch zum Rohkost-Fanatiker muss deshalb trotzdem niemand werden. Das beweisen nicht zuletzt die leckeren Kochrezepte von Bayer Vital, die im Internet unter www.ascensiavonbayer.de abzurufen sind.

Das Online-Kochbuch mit wechselnden Schwerpunktthemen ist zwar ursprünglich für Diabetiker gedacht, aber auch Nicht-Betroffenen möchten sich schmackhaft und gesund ernähren. Im August geht es um Snacks fürs Sommervergnügen. Schon bei der Durchsicht der Rezepte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Da gibt es unter anderem italienische Sandwichs mit Mozzarella, Lachsschiffchen, Tramezinni mit Parmaschinken und Weißbrot-Röllchen "Andêche" mit Forellenfilet und Brunnenkresse.

Doch nicht nur Snack-Freunde dürften beim Online-Kochbuch auf den Geschmack kommen: mehr als 125 Rezeptideen bringen Abwechslung auf den Tisch. Die Zubereitungsanweisungen sind leicht verständlich geschrieben. Auch Anfänger können die Rezepte problemlos ausprobieren. Nebenbei gibt’s noch viele interessante Informationen über eine ausgewogene Ernährung - je nach Saison aufbereitet. Zusätzlich informiert die Warenkunde über den richtigen Einkauf und sogar kulturgeschichtliche Anekdoten aus der Welt des Essens.

Und ganz komfortabel ist eine Umrechnung der Zutaten auf die Anzahl der "Mitesser" möglich: Ob zu allen, zu zweit oder in großer Runde, mit einem Mausklick lässt sich der individuell gewünschte Einkaufszettel schnell zusammenstellen. Auch Informationen über den Fettgehalt speziell Cholesterin, Angaben zu Kalorien bzw. Joule, Eiweißgehalt, Kohlenhydrate und natürlich Broteinheiten gibt es zu jedem Rezept.

Zwar muss man die eigene, häusliche Essenswelt nicht gleich auf den Kopf stellen, ein bisschen sündigen ist ja mitunter erlaubt. Aber langfristig sollte schon auf die richtige Ernährung geachtet werden - womit wir wieder bei Obst und Gemüse wären. Doch die Erhöhung der Vitamindosis lohnt sich auf Dauer. So bescheinigen zahlreiche Studienergebnisse gesunder Ernährung mit erhöhtem Obst- und Gemüse-Anteil "risikomindernde Effekte" - für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Was tun bei Typ 2-Diabetes und zur Diabetes-Vorsorge?

  • Bewegung ist das A und O. Sie senkt den Blutzucker und fördert die Gewichtsreduktion. Steigen Sie bewusst Treppen und machen Sie regelmäßig Spaziergänge.

  • Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig. Leckere Rezepte, auch für Nicht-Diabetiker, finden Sie unter www.ascensiavonbayer.de

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt: Essen Sie täglich fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag.

  • Lassen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig messen. Einen schnellen Zuckertest bietet mittlerweile schon fast jede Apotheke an.
Über die Bayer HealthCare AG

Die Bayer HealthCare AG ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2004 einen Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Biologische Produkte, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma und beschäftigte 2004 weltweit 35.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ziel von Bayer HealthCare ist es, innovative Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.baynews.bayer.de/
http://www.viva.vita.bayerhealthcare.com

Weitere Berichte zu: Diabetes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Therapieansätze bei RET-Fusion - Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation
26.06.2017 | Uniklinik Köln

nachricht Bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall immer den Notruf 112 wählen: Jede Minute zählt!
22.06.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie