Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes: Auf’s richtige Kochen kommt es an

29.07.2005

Kann denn Essen Sünde sein?

Die Zahlen sind in der Tat erschreckend: Ein Drittel aller Herzinfarkte in Deutschland trifft Patienten mit Typ-2-Diabetes - ein weiteres Drittel Menschen, bei denen der Zuckerstoffwechsel bereits gestört ist. Selbst die "hohe Politik" hat die Gefährlichkeit von Diabetes schon länger erkannt: So forderte jüngst Verbraucherministerin Renate Künast Eltern auf, ihre Kinder ausgewogen zu ernähren. Denn, so Künast, "immer häufiger findet man heute schon bei Kindern Krankheiten, die früher erst im Erwachsenenalter aufgetreten sind." Beispiele: Herz-Kreislaufprobleme oder eben Diabetes. Hauptursachen: mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung.

Doch der Verzicht auf ungesunde fettreiche und zuckerhaltige Lebensmittel fällt nicht nur Jugendlichen unendlich schwer. Cola und Chips schmecken abends nun mal besser als Rosenkohl und Radieschen. Zwar appellieren Ernährungs-Experten immer wieder, möglichst 650 Gramm Obst und Gemüse täglich zu sich zu nehmen, doch zum Rohkost-Fanatiker muss deshalb trotzdem niemand werden. Das beweisen nicht zuletzt die leckeren Kochrezepte von Bayer Vital, die im Internet unter www.ascensiavonbayer.de abzurufen sind.

Das Online-Kochbuch mit wechselnden Schwerpunktthemen ist zwar ursprünglich für Diabetiker gedacht, aber auch Nicht-Betroffenen möchten sich schmackhaft und gesund ernähren. Im August geht es um Snacks fürs Sommervergnügen. Schon bei der Durchsicht der Rezepte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Da gibt es unter anderem italienische Sandwichs mit Mozzarella, Lachsschiffchen, Tramezinni mit Parmaschinken und Weißbrot-Röllchen "Andêche" mit Forellenfilet und Brunnenkresse.

Doch nicht nur Snack-Freunde dürften beim Online-Kochbuch auf den Geschmack kommen: mehr als 125 Rezeptideen bringen Abwechslung auf den Tisch. Die Zubereitungsanweisungen sind leicht verständlich geschrieben. Auch Anfänger können die Rezepte problemlos ausprobieren. Nebenbei gibt’s noch viele interessante Informationen über eine ausgewogene Ernährung - je nach Saison aufbereitet. Zusätzlich informiert die Warenkunde über den richtigen Einkauf und sogar kulturgeschichtliche Anekdoten aus der Welt des Essens.

Und ganz komfortabel ist eine Umrechnung der Zutaten auf die Anzahl der "Mitesser" möglich: Ob zu allen, zu zweit oder in großer Runde, mit einem Mausklick lässt sich der individuell gewünschte Einkaufszettel schnell zusammenstellen. Auch Informationen über den Fettgehalt speziell Cholesterin, Angaben zu Kalorien bzw. Joule, Eiweißgehalt, Kohlenhydrate und natürlich Broteinheiten gibt es zu jedem Rezept.

Zwar muss man die eigene, häusliche Essenswelt nicht gleich auf den Kopf stellen, ein bisschen sündigen ist ja mitunter erlaubt. Aber langfristig sollte schon auf die richtige Ernährung geachtet werden - womit wir wieder bei Obst und Gemüse wären. Doch die Erhöhung der Vitamindosis lohnt sich auf Dauer. So bescheinigen zahlreiche Studienergebnisse gesunder Ernährung mit erhöhtem Obst- und Gemüse-Anteil "risikomindernde Effekte" - für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Was tun bei Typ 2-Diabetes und zur Diabetes-Vorsorge?

  • Bewegung ist das A und O. Sie senkt den Blutzucker und fördert die Gewichtsreduktion. Steigen Sie bewusst Treppen und machen Sie regelmäßig Spaziergänge.

  • Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig. Leckere Rezepte, auch für Nicht-Diabetiker, finden Sie unter www.ascensiavonbayer.de

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt: Essen Sie täglich fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag.

  • Lassen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig messen. Einen schnellen Zuckertest bietet mittlerweile schon fast jede Apotheke an.
Über die Bayer HealthCare AG

Die Bayer HealthCare AG ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2004 einen Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Biologische Produkte, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma und beschäftigte 2004 weltweit 35.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ziel von Bayer HealthCare ist es, innovative Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.baynews.bayer.de/
http://www.viva.vita.bayerhealthcare.com

Weitere Berichte zu: Diabetes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt
18.10.2017 | Universität Bern

nachricht Aromatherapie bei COPD
12.05.2015 | Airnergy AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie