Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes: Auf’s richtige Kochen kommt es an

29.07.2005

Kann denn Essen Sünde sein?

Die Zahlen sind in der Tat erschreckend: Ein Drittel aller Herzinfarkte in Deutschland trifft Patienten mit Typ-2-Diabetes - ein weiteres Drittel Menschen, bei denen der Zuckerstoffwechsel bereits gestört ist. Selbst die "hohe Politik" hat die Gefährlichkeit von Diabetes schon länger erkannt: So forderte jüngst Verbraucherministerin Renate Künast Eltern auf, ihre Kinder ausgewogen zu ernähren. Denn, so Künast, "immer häufiger findet man heute schon bei Kindern Krankheiten, die früher erst im Erwachsenenalter aufgetreten sind." Beispiele: Herz-Kreislaufprobleme oder eben Diabetes. Hauptursachen: mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung.

Doch der Verzicht auf ungesunde fettreiche und zuckerhaltige Lebensmittel fällt nicht nur Jugendlichen unendlich schwer. Cola und Chips schmecken abends nun mal besser als Rosenkohl und Radieschen. Zwar appellieren Ernährungs-Experten immer wieder, möglichst 650 Gramm Obst und Gemüse täglich zu sich zu nehmen, doch zum Rohkost-Fanatiker muss deshalb trotzdem niemand werden. Das beweisen nicht zuletzt die leckeren Kochrezepte von Bayer Vital, die im Internet unter www.ascensiavonbayer.de abzurufen sind.

Das Online-Kochbuch mit wechselnden Schwerpunktthemen ist zwar ursprünglich für Diabetiker gedacht, aber auch Nicht-Betroffenen möchten sich schmackhaft und gesund ernähren. Im August geht es um Snacks fürs Sommervergnügen. Schon bei der Durchsicht der Rezepte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Da gibt es unter anderem italienische Sandwichs mit Mozzarella, Lachsschiffchen, Tramezinni mit Parmaschinken und Weißbrot-Röllchen "Andêche" mit Forellenfilet und Brunnenkresse.

Doch nicht nur Snack-Freunde dürften beim Online-Kochbuch auf den Geschmack kommen: mehr als 125 Rezeptideen bringen Abwechslung auf den Tisch. Die Zubereitungsanweisungen sind leicht verständlich geschrieben. Auch Anfänger können die Rezepte problemlos ausprobieren. Nebenbei gibt’s noch viele interessante Informationen über eine ausgewogene Ernährung - je nach Saison aufbereitet. Zusätzlich informiert die Warenkunde über den richtigen Einkauf und sogar kulturgeschichtliche Anekdoten aus der Welt des Essens.

Und ganz komfortabel ist eine Umrechnung der Zutaten auf die Anzahl der "Mitesser" möglich: Ob zu allen, zu zweit oder in großer Runde, mit einem Mausklick lässt sich der individuell gewünschte Einkaufszettel schnell zusammenstellen. Auch Informationen über den Fettgehalt speziell Cholesterin, Angaben zu Kalorien bzw. Joule, Eiweißgehalt, Kohlenhydrate und natürlich Broteinheiten gibt es zu jedem Rezept.

Zwar muss man die eigene, häusliche Essenswelt nicht gleich auf den Kopf stellen, ein bisschen sündigen ist ja mitunter erlaubt. Aber langfristig sollte schon auf die richtige Ernährung geachtet werden - womit wir wieder bei Obst und Gemüse wären. Doch die Erhöhung der Vitamindosis lohnt sich auf Dauer. So bescheinigen zahlreiche Studienergebnisse gesunder Ernährung mit erhöhtem Obst- und Gemüse-Anteil "risikomindernde Effekte" - für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Was tun bei Typ 2-Diabetes und zur Diabetes-Vorsorge?

  • Bewegung ist das A und O. Sie senkt den Blutzucker und fördert die Gewichtsreduktion. Steigen Sie bewusst Treppen und machen Sie regelmäßig Spaziergänge.

  • Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig. Leckere Rezepte, auch für Nicht-Diabetiker, finden Sie unter www.ascensiavonbayer.de

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt: Essen Sie täglich fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag.

  • Lassen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig messen. Einen schnellen Zuckertest bietet mittlerweile schon fast jede Apotheke an.
Über die Bayer HealthCare AG

Die Bayer HealthCare AG ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2004 einen Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Biologische Produkte, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma und beschäftigte 2004 weltweit 35.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ziel von Bayer HealthCare ist es, innovative Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.baynews.bayer.de/
http://www.viva.vita.bayerhealthcare.com

Weitere Berichte zu: Diabetes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf
06.12.2016 | Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik