Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes: Auf’s richtige Kochen kommt es an

29.07.2005

Kann denn Essen Sünde sein?

Die Zahlen sind in der Tat erschreckend: Ein Drittel aller Herzinfarkte in Deutschland trifft Patienten mit Typ-2-Diabetes - ein weiteres Drittel Menschen, bei denen der Zuckerstoffwechsel bereits gestört ist. Selbst die "hohe Politik" hat die Gefährlichkeit von Diabetes schon länger erkannt: So forderte jüngst Verbraucherministerin Renate Künast Eltern auf, ihre Kinder ausgewogen zu ernähren. Denn, so Künast, "immer häufiger findet man heute schon bei Kindern Krankheiten, die früher erst im Erwachsenenalter aufgetreten sind." Beispiele: Herz-Kreislaufprobleme oder eben Diabetes. Hauptursachen: mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung.

Doch der Verzicht auf ungesunde fettreiche und zuckerhaltige Lebensmittel fällt nicht nur Jugendlichen unendlich schwer. Cola und Chips schmecken abends nun mal besser als Rosenkohl und Radieschen. Zwar appellieren Ernährungs-Experten immer wieder, möglichst 650 Gramm Obst und Gemüse täglich zu sich zu nehmen, doch zum Rohkost-Fanatiker muss deshalb trotzdem niemand werden. Das beweisen nicht zuletzt die leckeren Kochrezepte von Bayer Vital, die im Internet unter www.ascensiavonbayer.de abzurufen sind.

Das Online-Kochbuch mit wechselnden Schwerpunktthemen ist zwar ursprünglich für Diabetiker gedacht, aber auch Nicht-Betroffenen möchten sich schmackhaft und gesund ernähren. Im August geht es um Snacks fürs Sommervergnügen. Schon bei der Durchsicht der Rezepte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Da gibt es unter anderem italienische Sandwichs mit Mozzarella, Lachsschiffchen, Tramezinni mit Parmaschinken und Weißbrot-Röllchen "Andêche" mit Forellenfilet und Brunnenkresse.

Doch nicht nur Snack-Freunde dürften beim Online-Kochbuch auf den Geschmack kommen: mehr als 125 Rezeptideen bringen Abwechslung auf den Tisch. Die Zubereitungsanweisungen sind leicht verständlich geschrieben. Auch Anfänger können die Rezepte problemlos ausprobieren. Nebenbei gibt’s noch viele interessante Informationen über eine ausgewogene Ernährung - je nach Saison aufbereitet. Zusätzlich informiert die Warenkunde über den richtigen Einkauf und sogar kulturgeschichtliche Anekdoten aus der Welt des Essens.

Und ganz komfortabel ist eine Umrechnung der Zutaten auf die Anzahl der "Mitesser" möglich: Ob zu allen, zu zweit oder in großer Runde, mit einem Mausklick lässt sich der individuell gewünschte Einkaufszettel schnell zusammenstellen. Auch Informationen über den Fettgehalt speziell Cholesterin, Angaben zu Kalorien bzw. Joule, Eiweißgehalt, Kohlenhydrate und natürlich Broteinheiten gibt es zu jedem Rezept.

Zwar muss man die eigene, häusliche Essenswelt nicht gleich auf den Kopf stellen, ein bisschen sündigen ist ja mitunter erlaubt. Aber langfristig sollte schon auf die richtige Ernährung geachtet werden - womit wir wieder bei Obst und Gemüse wären. Doch die Erhöhung der Vitamindosis lohnt sich auf Dauer. So bescheinigen zahlreiche Studienergebnisse gesunder Ernährung mit erhöhtem Obst- und Gemüse-Anteil "risikomindernde Effekte" - für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Was tun bei Typ 2-Diabetes und zur Diabetes-Vorsorge?

  • Bewegung ist das A und O. Sie senkt den Blutzucker und fördert die Gewichtsreduktion. Steigen Sie bewusst Treppen und machen Sie regelmäßig Spaziergänge.

  • Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig. Leckere Rezepte, auch für Nicht-Diabetiker, finden Sie unter www.ascensiavonbayer.de

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt: Essen Sie täglich fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag.

  • Lassen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig messen. Einen schnellen Zuckertest bietet mittlerweile schon fast jede Apotheke an.
Über die Bayer HealthCare AG

Die Bayer HealthCare AG ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2004 einen Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Biologische Produkte, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma und beschäftigte 2004 weltweit 35.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ziel von Bayer HealthCare ist es, innovative Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.baynews.bayer.de/
http://www.viva.vita.bayerhealthcare.com

Weitere Berichte zu: Diabetes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie