Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der neue Typ Mann geht Potenzprobleme offen an

29.07.2005


Die Kluft zwischen Wollen und Können


Frauen kommen ins Klimakterium, Männer in die Midlife-Crisis. Was bei den Damen als normale Folge der Hormonumstellung gilt, wird bei denHerren meist belächelt. Dabei haben sie genauso mit körperlichen Veränderungen zu kämpfen wie ihre Partnerinnen.

"Untersuchungen haben gezeigt, dass zum Beispiel der Testosteronspiegel, das männliche Hormonpendant zum weiblichen Östrogen, ab dem 40. Lebensjahr stetig abfällt", erklärt Dr. Frank Sommer, Professor für Männergesundheit an der Uniklinik Hamburg. Bemerkbar macht sich das durch Schwächegefühl, Konzentrationsschwierigkeiten, Schweißausbrüchen und Depressionen. Mit den Kräften schwindet oft auch die Erektionsfähigkeit. Impotenz heißt das Damoklesschwert, das über Männern schwebt, die langsam reifer werden.


Jeder fünfte Mann ab 40 hat Erektionsstörungen. Zwischen Wollen und Können liegt häufig eine Kluft. Lange Zeit war das Thema ein Tabu, sowohl zu Hause als auch in der Öffentlichkeit. Doch diese Zeiten sind vorbei. Eine europaweite Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos, die im April vonBayer HealthCare vorgestellt wurde, belegt die Existenz eines neuen Typus: des "vitalsexuellen"-Mannes. Er ist aktiv, großzügig und ein erfülltes Liebes- und Sexualleben sind ihm sehr wichtig - so sehr, dass er sich traut, seine Probleme anzusprechen und einen Arzt aufzusuchen.

Damit hat er schon halb gewonnen. Denn es gibt mittlerweile zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten, die den meisten Männern in punkto Sexualität weiterhelfen können. "Medikamente der Klasse der PDE-5-Hemmer sind dabei die Könige unter den Therapieoptionen gegen Erektionsstörungen", erläutert Sommer. Vardenafil, einer der Wirkstoffe dieser Substanzklasse, ermöglicht im Allgemeinen eine Erektion bereits innerhalb von 25 Minuten. "Standfest" kann der Patient über mehrere Stunden lang werden - sexuelle Stimulation vorausgesetzt.

Das bestätigte jetzt eine Studie mit knapp 400 Männern, die an Potenzstörungen leiden und Vardenafil getestet haben. Die Ergebnisse, auf dem World Congress of Sexology (WCS) im kanadischen Montreal vorgestellt, machen Männern mittleren Alters Hoffnung: 77 Prozent der Teilnehmer gaben eine verbesserte Erektionsfähigkeit an, 70 Prozent konnten noch zehn Stunden nach der Einnahme erfolgreich Geschlechtsverkehr ausüben. "Dieses breite Zeitfenster bietet genügend Möglichkeiten für ein spontanes Liebesleben", kommentiert Sommer die Studienergebnisse.

Schuld an Erektiler Dysfunktion, so der Name des Krankheitsbildes, ist häufig ein ungesunder Lebensstil. Stress, zu wenig Bewegung, zu fettes Essen lassen den Körper frühzeitig altern. Die Konsequenz: Durchblutungsstörungen, die speziell in den kleinen Gefäßen, die auch das Penisgewebe durchziehen, zuerst auftreten. Dr. Michael Despeghel-Schöne, Sportwissenschaftler und Anti-Aging-Fachmann: "Männer machen sich um Gesundheit und Prävention oft erst dann Gedanken, wenn Probleme auftreten. Dabei gibt es unkomplizierte Mittel, den inneren Schweinehund zu überwinden und gesünder zu leben."

Ein einfaches, aber effektives Training kombiniert mit einer fettarmen Ernährung unterstützt den Mann dabei, seinen Körper wieder in Form zu bringen. Offene Gespräche mit der Partnerin und möglicherweise die Einnahme eines Medikamentes helfen dabei, dass es auch im Liebesleben wieder klappt.

| BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.baynews.bayer.de/

Weitere Berichte zu: Erektionsfähigkeit Erektionsstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics