Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweizer Konferenz widmet sich "prospektivem Gedächtnis"

27.07.2005



Internationale gerontopsychologische Tagung der Uni Zürich


Sich in die Zukunft erinnern - wie soll das gehen? Den meisten Leuten ist gar nicht bewusst, wie häufig sie sich im Alltag nach vorne und nicht in die Vergangenheit erinnern. Der Lehrstuhl Gerontopsychologie der Universität Zürich widmete sich während dreier Tage dem "prospektiven Gedächtnis" - an der II. Conference on Prospective Memory im Kongresshaus Zürich , die heute, Mittwoch, zu Ende geht.

Beim "prospektiven Gedächtnis" handelt es sich um eine Gedächtnisleistung, die in die Zukunft gerichtet ist und nicht nur bei alten Leuten so oft fehlschlägt. "Etwas über die Hälfte der Gedächtnisaufgaben im Alltag sind prospektiver Natur", schätzt der Gerontopsychologe und Mitorganisator Matthias Kliegel.


Einige Beispiele: Frau Schwarz stellt die Espressomaschine auf den Herd, schaltet die Herdplatte ein und will nur schnell die Post durchschauen, um anschliessend Kaffee zu trinken - und schreckt, völlig versunken in einen Zeitungsartikel, auf, als der Kaffee kochend über den Rand geschwappt ist. Oder wenn Herr Müller den Brief, den er unbedingt einwerfen wollte, in der Tasche vergisst, hat sein prospektives Gedächtnis versagt.

Die Situationen, in denen Menschen auf ihr prospektives Gedächtnis angewiesen sind, sind zahlreich. Und sie verändern sich im Laufe eines Menschenlebens stark. So fassen bereits Kleinkinder bestimmte Absichten und setzen diese dann unmittelbar um (zum Beispiel den Lieblingsteddy holen und einem auf Besuch weilenden anderen Kind zeigen - gelegentlich "vergessen" auch sie ihre ursprüngliche Absicht und lassen sich von anderem, zum Beispiel einem Ball, ablenken).

Während das prospektive Gedächtnis von Kindern noch wenig erforscht ist, weiss man mittlerweile über das nach vorne gerichtete Erinnern im Alter Einiges. Um die Gedächtnisleistungen älterer Menschen zu untersuchen, kommen unter anderem bildgebende Verfahren im neurowissenschaftlichen Bereich zum Zug sowie Experimente, die das Verhalten testen, verknüpft mit Resultaten aus Untersuchungen mit der Elektro-Enzephalographie (EEG).

Die internationale Gruppe um die Zürcher Psychologin Melanie Zeintl stellte ihre Experimente mit 65- bis 80-jährigen vor; die Hypothese, dass sich der Alterungsprozess und insbesondere das nachlassende Arbeitsgedächtnis ("working memory") stärker auf das prospektive Gedächtnis auswirken als auf das freie Erinnern, konnte die Gruppe dabei bestätigen.

Die Forschung dazu, wie normale Menschen sich an Zukünftiges erinnern, ist noch jung, und das, obwohl die Gedächtnisforschung an den Universitäten eine lange Tradition besitzt. "Die Gedächtnisforscher hatten diesbezüglich Scheuklappen auf", findet Matthias Kliegel vom Psychologischen Institut der Universität Zürich. Kliegel leitet zusammen mit Mike Martin eine Arbeitsgruppe, die sich seit einigen Jahren mit dem prospektiven Gedächtnis beschäftigt. Zürich sei mittlerweile führend auf diesem Gebiet, schätzt er die Situation ein.

Christoph Soltmannowski | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.unipublic.unizh.ch
http://www.research-projects.unizh.ch/phil/unit62300/area754/p3617.htm

Weitere Berichte zu: Gedächtnis Gedächtnisleistung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Der Mensch besitzt dreimal mehr braunes Körperfett
01.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an
28.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik