Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte MR-Tomographie für kleinste Details

05.07.2005


MAGNETOM Trio mit Tim - Extrem schnell
Schicht um Schicht in nur 0.3 mm Abstand: MAGNETOM Trio mit Tim scannt in weniger als drei Minuten 15 Schichten der Wirbelsäule.


Patienten in Europa können jetzt erstmals in einem Magnetresonanztomographen (MRT) mit drei Tesla Feldstärke – dem Magnetom Trio – und Tim-Technologie untersucht werden. Am 6. Juli wird der neue Tomograph am Universitätsklinikum in Tübingen vorgestellt. Ein weiteres Gerät läuft bisher nur an der medizinischen Fakultät der New York University. Die Kombination von hoher Magnetfeldstärke und der neuartigen Aufnahmetechnik Tim (Total imaging matrix) bringt Patienten sowie Ärzten und Klinikpersonal mehrere Vorteile.

... mehr zu:
»MR-Tomographie »Tim-Technik

In Krankenhäusern werden heute meist 1,5-Tesla-Systeme verwendet. Die stärkeren 3-Tesla-Systeme waren in der Regel Forschungseinrichtungen vorbehalten und werden im klinischen Alltag häufig nur für Aufnahmen verwendet, bei denen eine Nachuntersuchung mit höherer Bildauflösung sinnvoll ist, beispielsweise bei Untersuchungen des Gehirns. Alle anderen Körperteile – Abdomen, Gelenke oder das Herz – wurden routinemäßig mit den schneller arbeitenden 1,5-Tesla-Geräten untersucht. Der Grund dafür ist in den Empfangsspulen zu suchen, die auf den Körper des Patienten gelegt werden. Für diese Spulen gab es bisher bei 3-Tesla-Geräten keine einheitliche Architektur für alle Untersuchungen. Das bedeutet, dass der Patient während der Untersuchung häufig umpositioniert und mit verschiedenen Körperspulen abgedeckt werden musste. Außerdem waren Aufnahmezeiten zum Teil einfach zu lange, um dem hektischen Klinikalltag Rechnung zu tragen.

Aufgrund der Tim-Technik von Siemens ist es nun möglich, 3-Tesla-MR-Tomographen ohne Zusatzaufwand für alle MR-Untersuchungen zu verwenden. Mit Tim können 102 einzelne Spulenelemente mit 32 Empfangskanälen beliebig kombiniert werden, was eine bis zu vierfach bessere Auflösung ergibt und den Scanbereich am Körper ausdehnt. Erkennbar sind bis zu 0,2 Millimeter große Strukturen. So ist bei Aufnahmen des Kopfes sogar für Laien das Innenohr mit seinen Bogengängen klar erkennbar. Arthritis kann diagnostiziert werden, noch bevor das Knochengewebe dünner wird. Ein Ganzkörperscan wurde in nur sechs Minuten ausgeführt. Das bedeutet für die Patienten nicht nur höhere Diagnosesicherheit, sondern auch schnellere Untersuchungen. Weitere Vorteile der Tim-Technik – besonders für ängstliche Patienten: Bei vielen Untersuchungen kann der Kopf außerhalb der Röhre bleiben, das Gerät arbeitet leiser und die Körperspulen sind leichter als bei den bisher üblichen Geräten.


MR-Tomographen arbeiten mit starken Magnetfeldern, die auf die Kerne der Wasserstoffatome im Körper einwirken. Diese senden schwache elektrische Impulse aus, die von den Spulen registriert werden. Ein Computer errechnet aus diesen Informationen detaillierte Bilder des Körperinneren. (IN 2005.07.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: MR-Tomographie Tim-Technik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise