Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beeinflussen Magnetfelder das Wachstum von Brustkrebszellen?

05.07.2005


Gemeinsame Presseinformation des Bundesamtes für Strahlenschutz und des Bereichs Humanmedizin der Georg-August-Universität Göttingen



Bundesamt für Strahlenschutz fördert Forschungsprojekt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe am Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen



Im Jahr 2005 feiert Göttingen den 150. Todestag von Carl Friedrich Gauß. Mit Gauß lebte und arbeitete über 50 Jahre lang ein Wissenschaftler in Göttingen, der weltweit durch seine Forschungen Wissenschaftsgeschichte geschrieben hat. Gauß gehört zu den wichtigsten Mathematikern, hat aber auch in anderen Disziplinen Bahnbrechendes geleistet. So erfand Gauß unter anderem ein Messgerät für kleine Magnetfelder und stellte das nach ihm benannte System elektrischer und magnetischer Einheiten auf.

In diesen historischen Themenzusammenhang passt ein neues Göttinger Forschungsprojekt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe (Direktor Prof. Dr. G. Emons) des Bereichs Humanmedizin der Universität Göttingen. Seit Jahresbeginn laufen dort die Arbeiten an einem Forschungsprojekt zu den biologischen Wirkungen umweltrelevanter Magnetfelder: "Untersuchung des Wirkungsmechanismus für die Veränderung des Wachstums von Brustkrebszellen unter dem Einfluss von Onkostatika und niederfrequenten Magnetfeldern" lautet der Titel des vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mit etwa 275.000 Euro geförderten Forschungsprojektes.

Alle Menschen sind täglich den Einflüssen von elektrischem Strom in der Umwelt ausgesetzt. Die Projektleiter Prof. Dr. Volker Hanf (Leitender Oberarzt in der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe) und Privatdozent Dr. rer. nat. Carsten Gründker (Leiter des Forschungslabors der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe) wollen im Rahmen ihres Projektes herausfinden, auf welche Weise elektromagnetische Felder mit lebenden Zellen, insbesondere Brustkrebszellen, interagieren.

Professor Volker Hanf und sein Mitarbeiter Privatdozent Dr. Rainer Girgert konnten in einem Vorgängerprojekt an der Universität Ulm erste Erkenntnisse aus den USA bestätigen, dass schwache elektromagnetische Wechselfelder das Wachstum von menschlichen Brustkrebszellen im Labor beeinflussen. Zum Nachweis dieser Effekte wurden in ihrer Art einzigartige Zellkulturinkubatoren entwickelt, in denen die Zellen genau definierten Magnetfeldbedingungen ausgesetzt werden können. Unter Anwendung dieser Technologie zeigte sich, dass ein als Krebsmedikament angewandter Stoff unter Einwirkung der Magnetfelder weniger wirksam war.

Professor Hanf betont, dass dies zunächst für die Situation von Patientinnen, die zur Behandlung eines Brustkrebses mit derartigen Medikamenten therapiert werden, keine Bedeutung habe. Es sei völlig offen, ob der beobachtete Effekt auch beim Menschen existiere. Anja Schröder, Sprecherin des BfS, erläutert: "In wissenschaftlicher Hinsicht ist das Phänomen für das Verständnis von physikalisch-biologischen Wechselwirkungen von großem Interesse. Das BfS fördert dieses Projekt daher im Rahmen des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms. Wir erhoffen uns als Fernziel weitere Erkenntnisse über die Entstehung von Brustkrebs, über die Bedeutung von Umwelteinflüssen in der Krebsentstehung und die Entwicklung von Abwehrreaktionen gegen eingesetzte Krebsmedikamente im Verlauf der Krebsbehandlung."

Weitere Informationen:

Universität Göttingen - Bereich Humanmedizin
Abt. Gynäkologie und Geburtshilfe
Prof. Dr. Volker Hanf
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel. 0551/39-6576
E-Mail: vhanf@med.uni-goettingen.de

Priv. Doz. Dr. rer. nat.
Carsten Gründker
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel. 0551/39 -9810
E-Mail: grundker@med.uni-goettingen.de

Bundesamt für Strahlenschutz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anja Schröder
Willy-Brandt-Straße 5
38226 Salzgitter
Tel.: 01888/333-1138
Fax: 01888/333-1150
E-Mail: Aschroeder@bfs.de

Georg-August-Universität Göttingen - Bereich Humanmedizin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Stefan Weller
Robert-Koch-Str. 42 - 37075 Göttingen
Tel.: 0551/39 - 99 59 - Fax: 0551/39 - 99 57
E-mail: presse.medizin@med.uni-goettingen.de

Stefan Weller | idw
Weitere Informationen:
http://www.humanmedizin-goettingen.de

Weitere Berichte zu: Brustkrebszelle Gynäkologie Magnetfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie