Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Impfstoff gegen Lassa-Fieber viel versprechend

28.06.2005


Erstmals vollständiger Schutz bei Primaten erzielt


bbc.co.uk



Wissenschafter des US Army Medical Research Institute for Infectious Diseases (USAMRIID) und der Public Health Agency of Canada haben einen viel versprechenden Impfstoff gegen das potenziell tödliche Lassa-Fieber entwickelt. Eine einzelne Impfung reichte aus, um Makaken gegen eine tödliche Dosis zu schützen. Lassa-Fieber tritt in Westafrika epidemisch auf. Hunderttausende Menschen werden jedes Jahr infiziert. Einzelne Erkrankungen wurden auch in Europa und Amerika beobachtet. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Fachmagazin PLoS Medicine http://medicine.plosjournals.org/perlserv/?request=index-html&issn=1549-1676 veröffentlicht.

... mehr zu:
»Impfstoff »Lassa-Fieber »Primat »Protein »Virus


Der neue Impfstoff enthält ein Protein, das vom Lassa-Virus hergestellt wird. Dieses Protein wird von einer anderen Art von Virus umschlossen, die ihrer Gefährlichkeit beraubt wurde. Nach der Injektion stimuliert das Protein eine Reaktion des Immunsystems. Vier behandelte Makaken - meerkatzenartige Primaten - waren bei Tests gegen eine Dosis geschützt, die ausreichte, zwei nicht geimpfte Tiere zu töten. Die Wissenschafter erklärten, dass weitere Tests erforderlich seien, um festzustellen, ob der Einsatz sicher sei und wie lange der Impfstoff wirke. Entscheidend wird ebenfalls sein, wie rasch ein Impfschutz gegeben sein wird. In der Folge wird sich zeigen, ob die Schaffung einer kreisförmigen Impfungszone um eine betroffene Region sinnvoll sein kann. Der leitende Wissenschafter Thomas Geisbert erklärte gegenüber der BBC, dass es erstmals gelungen sei, einen vollständigen Schutz bei nicht-menschlichen Primaten zu erreichen.

Das Virus, das das Lassa-Fieber verursacht, ist mit jenen Viren verwandt, die zu Ebola oder Marburg führen. Acht von zehn Infizierten zeigen geringe oder gar keine Symptome. Rund 20 Prozent der Infektionen führen zu schweren Erkrankungen. Bis zu zwei Prozent der Betroffenen sterben in der Folge. Die Sterblichkeit ist vor allem bei hochschwangeren Frauen und ihren Kindern besonders hoch. Die häufigste Komplikation bei Lassa-Fieber ist Taubheit. Das Virus wird von Nagetieren auf den Menschen übertragen. Nachdem Nagetiere in den epidemischen Gebieten allgegenwärtig sind, gilt ein Impfstoff als einzig sinnvoller Ansatz zur Bekämpfung dieser Krankheit. Initiativen zur Entwicklung von Impfstoffen gegen das Lassa-Fieber litten in der Vergangenheit an einem Mangel an finanziellen Grundlagen. Das Ansteigen des Bioterrorismus und das Auftreten in Amerika und Europa haben zu einem Umdenken in diesem Bereich geführt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.usamriid.army.mil
http://www.phac-aspc.gc.ca

Weitere Berichte zu: Impfstoff Lassa-Fieber Primat Protein Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise