Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtiger Schritt im Kampf gegen Brustkrebs

17.06.2005


Mit regelmäßigen flächendeckenden Reihenuntersuchungen von Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren wird in Deutschland ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Brustkrebs unternommen. Noch in diesem Jahr werden die ersten Regionen in Deutschland mit dem Mammographie-Screening starten. Das Universitätsklinikum Münster (UKM) übernimmt dabei mit der Gründung des ersten von insgesamt fünf geplanten Referenzzentren eine bundesweite Führungsrolle. In dieser Woche unterzeichneten der Kaufmännische Direktor des UKM Dr. Manfred Gotthardt und der Direktor des Instituts für Klinische Radiologie Prof. Dr. Walter Heindel gemeinsam mit Vertretern der Kooperationsgemeinschaft Mammographie-Screening, Dr. Wolfgang Aubke und Jan Sebastian Graebe-Adelssen, die entsprechenden Verträge.



Künftig werden in Münster alle Fäden hinsichtlich Schulung, Fortbildung, Qualitätssicherung und wissenschaftlicher Begleitung des Screeningprogramms für NRW und darüber hinaus zusammenlaufen. Das von Prof. Heindel geführte Referenzzentrum wird insgesamt über zwölf Mitarbeiter unterschiedlichster beruflicher Ausrichtung verfügen. Ärzte, Medizinphysiker und medizinisch-technische Assistenten werden mehrere hundert Ärzte, die in dem Programm zusammengefasst sind, betreuen.



Für diese neue wichtige Aufgabe werden am Universitätsklinikum mehr als 300 Quadratmeter Raum zur Verfügung gestellt, um Prüflaboratorien und Schulungsräume aufzubauen. In Zukunft werden die Frauen zwischen 50 und 69 Jahren von einer zentralen Stelle zum Mammographie-Screening eingeladen. Die eigentliche Untersuchung findet in so genannten Screening-Einheiten statt. Hier werden die Frauen von besonders geschultem Personal betreut und erhalten alle zwei Jahre eine kostenlose Mammographie. Alle hier eingesetzten Mammographiegeräte sind direkte mit dem Referenzzentrum verbunden. Dort laufen täglich Messwerte über Bildqualität und Strahlenexposition zusammen, so dass die Frauen auf eine sehr hohe Sicherheit bei den Untersuchungen zählen können. Nur erfahrenste, besonders geschulte Ärzte werden die Mammographieaufnahmen befunden. Zur weiteren Steigerung der Qualität wird die Befundung von zwei unabhängigen Ärzten durchgeführt. Hierdurch kann die Wahrscheinlichkeit, einmal etwas zu übersehen, drastisch gesenkt werden.

Auch das Referenzzentrum wird eine derartige Screening-Einheit im Innenstadtbereich von Münster gemeinsam mit der niedergelassen Radiologin Simona Spital betreiben. Laut Prof. Heindel werden derzeit Verhandlungen um eine Immobilie mit "besonderem Flair" im absoluten Kernbereich von Münster geführt.

Jutta Reising | idw
Weitere Informationen:
http://www.radiologie-ms.de/

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Mammographie-Screening UKM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise