Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Bildverfahren erkennen Krebs und Arthritis im Frühstadium

13.06.2005


Radiologen stellen in Jena Möglichkeiten und Entwicklung molekularer Diagnostik-Verfahren vor



Bereits zum zweiten Mal laden am 17. und 18. Juni die Radiologen des Jenaer Universitätsklinikums Fachkollegen und Wissenschaftler anderer Disziplinen zu einem Workshop über molekulare Bildgebung nach Jena ein. Im Mittelpunkt der zweitägigen Tagung stehen die Möglichkeiten und Entwicklungen auf dem Gebiet der Bilddiagnostik mit Hilfe der Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) und die biomedizinische Anwendung magnetischer Nanopartikel.



"Die Rolle, die Bild-Methoden für Einblicke in lebende Organismen auf Zellebene in der modernen Medizin spielen, kann gar nicht überschätzt werden", ist Prof. Dr. Dipl.-Chem. Werner Kaiser, Direktor des Jenaer Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (IDIR), überzeugt. "Dadurch können wir viele Krankheiten schon in einem sehr frühen Stadium entdecken", so der Mediziner und Chemiker, "und das mit nicht-invasiven Verfahren, also ohne den Patienten zu belasten". Denn dank der molekularen Bildgebung in Form der schonenden MRT und Ultraschallmethoden können Tumoren ohne Biopsie und Strahlung entdeckt und behandelt werden.

Die Magnetresonanz-Methoden benötigen für ihre Arbeit lediglich die Unterstützung durch Kontrastmittel - Flüssigkeiten, die sich in erkrankten Zellen anreichern und diese so hervorheben, also "markieren". Für den Körper ist das Kontrastmittel dabei unschädlich. Doch durch die Diagnostik anhand von "Krankheits-Markern" kann beispielsweise Arthritis schon in einem Frühstadium identifiziert werden. Die Jenaer Radiologen haben dafür ein spezielles Kontrastmittel entwickelt, mit dessen Hilfe so genannte Makrophagen (Fresszellen) markiert werden, die die an Arthritis erkrankten Knochen und Knorpel besiedeln.

Durch Messung der markierten Makrophagen können nun Krankheitsprozesse erheblich früher als mit bisherigen Verfahren mit hoher Sicherheit dargestellt werden. Auch Krebszellen lassen sich mithilfe der molekularen Bildgebung früher erkennen und besser behandeln. So haben die Jenaer auch einen bei Brustkrebs aktiven Antikörper gefunden, aus dessen Vorhandensein sich bereits in einem frühen Stadium auf eine besonders aggressive Brust-Tumor-Art schließen lässt, die auch eine frühzeitig verstärkte Therapie erfordert.

Diese Forschungsergebnisse werden - neben vielen anderen - auch Gegenstand der Jenaer Tagung sein. Erwartet werden zu dem Treffen ca. 100 Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz, darunter neben Radiologen auch Internisten, Physiker, Biochemiker, Biologen und Pharmakologen. Im interdisziplinären Wissensaustausch wollen die Forscher die weitere Entwicklung der molekularen Bildgebung weiter vorantreiben. "Nur gemeinsam können wir diesem wichtigen Gebiet der medizinischen Diagnostik entscheidende Impulse vermitteln", ist PD Dr. Ingrid Hilger von Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Jena überzeugt. "Es ist uns daher ein wichtiges Anliegen, Wissenschaftler aller Disziplinen zusammenzuführen und eine enge Zusammenarbeit anzuregen".

Zweiter Workshop über Molekulare Bildgebung und Magnetische Nanopartikel, 17. und 18 Juni 2005, Universitätsklinikum Jena-Lobeda, Erlanger Alle 101

Ansprechpartner:
PD Dr. Ingrid Hilger
Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/9325921
E-Mail: ingrid.hilger@med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Arthritis Kontrastmittel Radiologe Radiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik