Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Gefäßwandprotein mit großer Bedeutung für die Entstehung von Gefäßverkalkungen (Atherosklerose)

13.06.2005


Dr. med. Erik B. Friedrich, Innere Medizin III des Universitätsklinikums des Saarlandes, erhielt für sein Forschungsprojekt "Rolle der Integrin-Linked Kinase in Endothelzellen und Gefäßmuskelzellen: Bedeutung für die Pathogenese der Atherosklerose" einen der sechs Forschungspreise 2005 der Freunde des Universitätsklinikums des Saarlandes e.V.



Die Bildung neuer Blutgefäße (Angiogenese) ist nicht nur unter normalen Bedingungen wie beispielsweise der vorgeburtlichen Entwicklung sehr wichtig, sondern spielt auch bei der späteren Entstehung vieler Krankheiten wie der Verkalkung von Blutgefäßen (Atherosklerose), der Reparatur von minderdurchbluteten Geweben und der Absiedelung von Tumorzellen eine wichtige Rolle. Dabei kommt bislang nur unzureichend charakterisierten Faktoren, die Einfluss auf das Überleben und den programmierten Zelltod (Apoptose) von Endothelzellen nehmen, eine Schlüsselrolle zu. Endothelzellen bilden die innerste Schicht der Blutgefäßwand und besitzen an ihrer Oberfläche bestimmte Moleküle (so genannte Integrine), die den Kontakt mit anderen Zellen und den umgebenden Strukturen vermitteln sowie für Bewegung, Entwicklung und Überleben wichtige Signale übermitteln. Die Integrin-Linked Kinase (ILK) ist ein oberflächennahes Eiweißmolekül, das eine Brücke zwischen den Integrinen an der Zelloberfläche und dem skelettartigen bindegewebigen Struktursystem (Aktin-Zytoskelett) im Zellinneren bildet, und andere Signalübermittlungsmoleküle wie beispielsweise die Akt (auch Protein Kinase B genannt) reguliert. Hierdurch kann die ILK in Zellen wichtige Signale für Überleben, Wachstum, Vermehrung und Entwicklung übermitteln. Wird die ILK im Tiermodell in allen Zellen ausgeschaltet (ILK-knockout), so zeigt sich ein ähnliches Bild wie nach Ausschaltung bestimmter Integrine und die Tiere versterben früh in der Embryonalentwicklung an mangelhafter Implantation der Frucht, was letztendlich auch mit der fehlenden Bildung von Gefäßen in Zusammenhang stehen könnte.

... mehr zu:
»Atherosklerose »Endothelzelle »ILK »Kinase


Es war das Ziel dieser Studie, die spezifische Rolle der ILK in Endothelzellen in Zellkulturmodellen und im Tiermodell zu untersuchen. Diese Studien zeigen erstmals, dass die ILK außerhalb und innerhalb des intakten Organismus eine für das Überleben von Endothelzellen entscheidende, den programmierten Zelltod hemmende Rolle spielt. Diese erfüllt die ILK einerseits durch die Vermittlung von Kontakten mit den die Endothelzellen umgebenden Strukturen, andererseits durch die Aufrechterhaltung der organisatorischen Strukturen im Inneren der Endothelzellen (Zytoskelett). Diese erstmals gewonnenen Erkenntnisse vertiefen die Grundlagen für das Verständnis der Regulation des strukturellen Erhalts und der Neubildung von Gefäßen unter Normalbedingungen, und zeigen darüber hinaus möglicherweise neue Ansatzpunkte für die Therapie von Gefäßerkrankungen wie der Atherosklerose auf. Es ist nun geplant, die Rolle der ILK in den für die Entstehung der Atherosklerose ebenfalls sehr wichtigen glatten Gefäßmuskelzellen zu charakterisieren, und die Bedeutung der ILK für die etablierte anti-atherosklerotische Therapie mit Statinen zu evaluieren.

Kontakt für Pressevertreter:
Dr. med. Erik B. Friedrich, Innere Medizin III des Universitätsklinikums des Saarlandes, Tel. (06841) 16-23439, Fax (06841) 16-23437

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Atherosklerose Endothelzelle ILK Kinase

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Berner Forschende entdecken Schlaf-Wach-Schaltzentrale im Hirn
11.06.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics