Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Heilung entzündlicher Darmerkrankungen auf der Spur

10.06.2005


Bundesweit renommierte Spezialisten kommen zu Symposium nach Rostock



Experten aus der ganzen Bundesrepublik treffen sich in Rostock, um neue Methoden der Behandlung und Diagnostik von chronischen Darmerkrankungen zu erörtern. Gleichzeitig präsentiert sich die Universitätsklinik Rostock als eines der ausgewählten bundesdeutschen Zentren für die Behandlung von Krankheiten wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa. Durch das intensive Zusammenspiel von Internisten, insbesondere Gastroenterologen, und Chirurgen stehen den Patienten die aktuellen und sich stetig weiterentwickelnden Behandlungsmethoden zur Verfügung. Das Symposium "Aktuelles in Diagnostik und Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen" findet am 18. Juni 2005, in Rostock-Warnemünde statt.



Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die Erkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Das sind schmerzhafte Entzündungen des Magen-Darm-Trakts. Es handelt sich um Autoimmunerkrankungen, bei denen sich das Abwehrsystem des Körpers gegen den Verdauungstrakt richtet. Diese sind weit verbreitet: Allein Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet bei Morbus Crohn 150 Neuerkrankungen im Jahr, bei Colitis Ulcerosa sind es 250. Am Universitätsklinikum Rostock werden derzeit 500 Betroffene betreut. Zu den körperlichen Problemen der Patienten kommen nicht selten soziale. Die Erkrankung verläuft schubweise, die Patienten sind mitunter über längere Zeit krank und dann sehr beeinträchtigt.

Die Behandlung erfolgt medikamentös oder operativ. Am Universitätsklinikum Rostock wird intensiv an der Verbesserung der Behandlung gearbeitet. "Der Kenntnisstand über diese Erkrankungen ändert sich ständig, weil laufend neue Aspekte hinsichtlich des Krankheitsverständnisses und der Diagnostik dazukommen", sagt Professor Dr. Ernst Klar, Leiter der Abteilung für Allgemeine Chirurgie am Universitätsklinikum Rostock. Neueste Ansätze umfassen einen mehrstufigen und komplexen Einsatz von Medikamenten, den Einsatz von Antikörpern gegen die Entzündungsstoffe sowie eine hochentwickelte Filtertechnik zur Entfernung von Entzündungszellen aus der Blutbahn. Solche gerade erst entwickelten Verfahren werden am Universitätsklinikum Rostock bereits praktiziert. "Damit steht Rostock vorn bei der Umsetzung neuester Behandlungsmethoden", so Professor Klar. Wegen der fächerübergreifenden Behandlungsmethoden müssen entzündliche Darmerkrankungen an großen Zentren behandelt werden, weil Internisten und Chirurgen eng zusammenarbeiten. Zu den wenigen großen Zentren in der Bundesrepublik zählt auch die Universitätsklinik Rostock.

Aus Anlass des Rostocker Symposiums kommen die führenden bundesdeutschen Spezialisten an die Ostsee. "In den Vorträgen geht es um brandneue Techniken, mit denen viele Mediziner noch gar nicht in Berührung gekommen sind", sagt Professor Klar. Der renommierte Wissenschaftler Professor Dr. Jürgen F. Riemann vom Klinikum Ludwigshafen etwa referiert über eine neue Form der Diagnostik mittels computerbasierter Darstellung des Magen-Darm-Trakts, PD Dr. Andrea May von der Dr. Horst Schmidt Klinik Wiesbaden spricht über neue endoskopische Verfahren. Professor Dr. Stefan Liebe, Leiter der Abteilung für Gastroenterologie am Universitätsklinikum Rostock, erläutert das Krebsrisiko bei Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen, Professor Klar stellt neue Operationsmethoden vor.

Symposium "Aktuelles in Diagnostik und Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen", 18. Juni 2005, ab 10.00 Uhr, Kurhaus Warnemünde, Seestraße 18, 18119 Rostock-Warnemünde

Professor Dr. Ernst Klar
Abteilung für Allgemeine Chirurgie,
Thorax-, Gefäß- und Transplantationschirurgie
Klinik und Poliklinik für Chirurgie
Universitätsklinikum Rostock
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4946001

Professor Dr. Stefan Liebe
Abteilung für Gastroenterologie
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4947481

Prof. Dr. Peter Schuff-Werner
Ärztlicher Direktor
Universitätsklinikum Rostock
Medizinische Fakultät
Rembrandtstraße 16/17
18057 Rostock
Tel. 0381/4945011

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Colitis ulcerosa Darmerkrankung Morbus Crohn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise