Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Heilung entzündlicher Darmerkrankungen auf der Spur

10.06.2005


Bundesweit renommierte Spezialisten kommen zu Symposium nach Rostock



Experten aus der ganzen Bundesrepublik treffen sich in Rostock, um neue Methoden der Behandlung und Diagnostik von chronischen Darmerkrankungen zu erörtern. Gleichzeitig präsentiert sich die Universitätsklinik Rostock als eines der ausgewählten bundesdeutschen Zentren für die Behandlung von Krankheiten wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa. Durch das intensive Zusammenspiel von Internisten, insbesondere Gastroenterologen, und Chirurgen stehen den Patienten die aktuellen und sich stetig weiterentwickelnden Behandlungsmethoden zur Verfügung. Das Symposium "Aktuelles in Diagnostik und Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen" findet am 18. Juni 2005, in Rostock-Warnemünde statt.



Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die Erkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Das sind schmerzhafte Entzündungen des Magen-Darm-Trakts. Es handelt sich um Autoimmunerkrankungen, bei denen sich das Abwehrsystem des Körpers gegen den Verdauungstrakt richtet. Diese sind weit verbreitet: Allein Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet bei Morbus Crohn 150 Neuerkrankungen im Jahr, bei Colitis Ulcerosa sind es 250. Am Universitätsklinikum Rostock werden derzeit 500 Betroffene betreut. Zu den körperlichen Problemen der Patienten kommen nicht selten soziale. Die Erkrankung verläuft schubweise, die Patienten sind mitunter über längere Zeit krank und dann sehr beeinträchtigt.

Die Behandlung erfolgt medikamentös oder operativ. Am Universitätsklinikum Rostock wird intensiv an der Verbesserung der Behandlung gearbeitet. "Der Kenntnisstand über diese Erkrankungen ändert sich ständig, weil laufend neue Aspekte hinsichtlich des Krankheitsverständnisses und der Diagnostik dazukommen", sagt Professor Dr. Ernst Klar, Leiter der Abteilung für Allgemeine Chirurgie am Universitätsklinikum Rostock. Neueste Ansätze umfassen einen mehrstufigen und komplexen Einsatz von Medikamenten, den Einsatz von Antikörpern gegen die Entzündungsstoffe sowie eine hochentwickelte Filtertechnik zur Entfernung von Entzündungszellen aus der Blutbahn. Solche gerade erst entwickelten Verfahren werden am Universitätsklinikum Rostock bereits praktiziert. "Damit steht Rostock vorn bei der Umsetzung neuester Behandlungsmethoden", so Professor Klar. Wegen der fächerübergreifenden Behandlungsmethoden müssen entzündliche Darmerkrankungen an großen Zentren behandelt werden, weil Internisten und Chirurgen eng zusammenarbeiten. Zu den wenigen großen Zentren in der Bundesrepublik zählt auch die Universitätsklinik Rostock.

Aus Anlass des Rostocker Symposiums kommen die führenden bundesdeutschen Spezialisten an die Ostsee. "In den Vorträgen geht es um brandneue Techniken, mit denen viele Mediziner noch gar nicht in Berührung gekommen sind", sagt Professor Klar. Der renommierte Wissenschaftler Professor Dr. Jürgen F. Riemann vom Klinikum Ludwigshafen etwa referiert über eine neue Form der Diagnostik mittels computerbasierter Darstellung des Magen-Darm-Trakts, PD Dr. Andrea May von der Dr. Horst Schmidt Klinik Wiesbaden spricht über neue endoskopische Verfahren. Professor Dr. Stefan Liebe, Leiter der Abteilung für Gastroenterologie am Universitätsklinikum Rostock, erläutert das Krebsrisiko bei Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen, Professor Klar stellt neue Operationsmethoden vor.

Symposium "Aktuelles in Diagnostik und Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen", 18. Juni 2005, ab 10.00 Uhr, Kurhaus Warnemünde, Seestraße 18, 18119 Rostock-Warnemünde

Professor Dr. Ernst Klar
Abteilung für Allgemeine Chirurgie,
Thorax-, Gefäß- und Transplantationschirurgie
Klinik und Poliklinik für Chirurgie
Universitätsklinikum Rostock
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4946001

Professor Dr. Stefan Liebe
Abteilung für Gastroenterologie
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4947481

Prof. Dr. Peter Schuff-Werner
Ärztlicher Direktor
Universitätsklinikum Rostock
Medizinische Fakultät
Rembrandtstraße 16/17
18057 Rostock
Tel. 0381/4945011

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Colitis ulcerosa Darmerkrankung Morbus Crohn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Europäisches Forschungsteam trickst Ebolavirus aus
16.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften