Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immer mehr Zecken übertragen Frühsommer-Meningoenzephalitis - nur wenige Deutsche sind geimpft

03.06.2005


Die Zeckensaison hat begonnen, und mit ihr steigt das Risiko, an durch Zeckenbisse übertragenen Infektionen zu erkranken. Betroffen sind vor allem Menschen, die in Risikogebieten leben oder sich dort längere Zeit aufhalten. In Deutschland sind das Baden-Württemberg, Bayern und Teile von Hessen und Thüringen.


Neben der tückischen Borreliose, die Zecken in ganz Deutschland übertragen können, ist die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) eine der gefährlichsten Krankheiten. Dieser Entzündung des Gehirns oder der Hirnhäute kann man durch eine Impfung vorbeugen, doch nur wenige Deutsche nutzen diesen Schutz. Das ergab jetzt eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Essener Krankenkasse ktpBKK.

79 Prozent der insgesamt 1.000 Befragten gaben an, nicht gegen FSME geimpft zu sein. Und das, obwohl die Zahl der Risiko-Regionen immer weiter ansteigt: innerhalb des letzten Jahres um sieben auf 90 Städte und Landkreise.


Während 31 Prozent der befragten 14-29-Jährigen geimpft sind, sind es unter den 30-39-Jährigen nur 10 Prozent. Die höchste Impfrate weist die Gruppe der Jüngsten auf. Vielleicht durch Eltern oder schulische Aufklärung angeregt haben 32 Prozent der befragten Schüler einen Impfschutz gegen FSME. 85 Prozent der über 60-jährigen Befragten schützen sich nicht. Ein besorgniserregendes Ergebnis, denn besonders bei älteren Menschen ist die Gefahr groß, dass eine Infektion mit FSME lebensgefährlich verläuft.

"Wirksam schützt nur die Impfung", warnt ktpBKK-Vorstandsvorsitzender Reiner Geisler, "und für Menschen, die sich in den deutschen Risikogebieten aufhalten, bezahlen wir sie auch - und nicht nur bei Kindern."

Gegen Borreliose hilft keine Impfung. Aber eine rechtzeitige Behandlung mit Antibiotika führt fast immer zur Heilung. Hautrötungen nach einem Zeckenbiss sind ein Hinweis auf Borreliose, ebenso unklare Muskel- und Gelenkbeschwerden. Eine unbehandelte Borreliose kann zu schweren chronischen Gelenkbeschwerde führen.

Die ktpBKK, entstanden durch die Fusion der KarstadtQuelle BKK und der BKK Krupp Thyssen Partner, ist eine bundesweit aktive Betriebskrankenkasse. Mit über 150.000 Versicherten gehört sie zu den 50 größten Betriebskrankenkassen Deutschlands; jeder kann ihr beitreten. Traditionsreich (seit 1836) und innovativ (z. B. Vorreiter in der Zusammenarbeit mit Internetapotheken) kombiniert die ktpBKK persönliche Betreuung mit kompetenter medizinischer Beratung.

Harald Stollmeier | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ktpbkk.de

Weitere Berichte zu: Borreliose FSME Frühsommer-Meningoenzephalitis Impfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik