Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Giftige Pflanzen und ungenießbare Pilze

03.06.2005


Beliebte Informationsbroschüren des BfR ab sofort in aktualisierter Form erhältlich



Magenkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerz: Am 31. Mai 2005 wurden elf Schüler einer Berliner Schule mit Vergiftungssymptomen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Verdacht, dass sie Samen oder Früchte des giftigen Goldregens, einem beliebten Ziergehölz heimischer Gärten, verzehrt hatten, bestätigte sich nicht: Die Schüler hatten "nur" zu viele Schoten des vergleichsweise harmlosen Erbsenstrauchs gegessen. Der Fall zeigt, wie wichtig verlässliche Informationen über mögliche Gefahren durch giftige Pflanzen sind. Die eindeutige Bestimmung der Giftquelle und die richtige Einstufung des Risikos kann lebensnotwendig sein. Genau diese Informationen bieten die beiden jetzt vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) neu aufgelegten Broschüren zu giftigen Pflanzen und Pilzen.

... mehr zu:
»Vergiftung


Das BfR hat die beiden beliebten Verbraucherinformationen komplett überarbeitet. Beide Broschüren gehen in kurzen, bebilderten Darstellungen auf die möglichen Gefahrenpotenziale einzelner Pflanzen bzw. Pilze ein. Außerdem werden jeweils ein Überblick über mögliche gesundheitliche Risiken und konkrete Handlungsempfehlungen bei Vergiftungen gegeben. Dazu zählt vor allem, beim Verdacht auf eine Vergiftung so schnell wie möglich die nächste Giftinformationszentrale oder einen Arzt hinzuzuziehen, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Die Broschüre "Risiko Pflanze - Einschätzung und Hinweise" liefert Antworten auf eine Vielzahl von Fragen zu möglichen Risiken bei Pflanzen in Haus und Garten, auf die im Zusammenhang mit ihrer Giftigkeit besonders zu achten ist. Mit ihr können Verbraucher anhand von Farbfotos und Kurzbeschreibungen das eigene Umfeld auf diese Gefahrenquelle überprüfen und Vergiftungen mit Pflanzen vorbeugen.

Die Broschüre zum "Risiko Pilze" spiegelt die neuesten Erfahrungen der Giftinformationszentren aus dem gesamten Bundesgebiet wider. So gibt es Pilze, die in der älteren Literatur als essbar beschrieben werden, sich zwischenzeitlich aber als giftig oder zumindest giftverdächtig erwiesen haben. Bei anderen Arten sind Unverträglichkeiten bekannt geworden. Die Abbildungen und Textinformationen der überarbeiteten Broschüre helfen Sammlern, Ärzten und Lehrern, die Pilze in Wald, Wiese und Park leichter zu erkennen, die Genusstauglichkeit zu beurteilen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, wenn es trotz aller Vorsicht zu einer Vergiftung gekommen ist.

Die beiden farbig bebilderten Broschüren "Risiko Pflanze" (45 Seiten) und "Risiko Pilze" (65 Seiten) können schriftlich bei der Pressestelle des BfR bestellt werden. Die Anschrift lautet: Thielallee 88-92, 14195 Berlin, die Mailadresse ist: r.golsch@bfr.bund.de. Für jede der Broschüren wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 5 € erhoben. Der Versand ist im Preis enthalten; eine Rechnung wird beigefügt. Der Preis reduziert sich bei Abnahme größerer Stückzahlen. Details hierzu entnehmen Sie bitte unserer Homepage (www.bfr.bund.de) Menupunkt: Publikationen/Broschüren und Faltblätter.

BfR-Presseinformation
Bundesinstitut für Risikobewertung
Thielallee 88-92, D - 14195 Berlin, Telefon: 01888/412-4300, Telefax:01888(/412/412-4970 Presserechtlich verantwortlich: Dr. Irene Lukassowitz (BfR-Presseinformation 16/2005)

| idw
Weitere Informationen:
http://www.bfr.bund.de

Weitere Berichte zu: Vergiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie