Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher entwickeln Impfstoff gegen Gürtelrose

02.06.2005


Der Countdown für das Aus der juckenden und schmerzhaften Erkrankung läuft



Ein neuer, experimenteller Impfstoff halbiert bei älteren Menschen das Risiko, dass sie an einer Gürtelrose erkranken. Dieser unangenehme, juckende Ausschlag bricht besonders häufig in der zweiten Lebenshälfte aus und verursacht bei den Betroffenen über Monate und Jahre hinweg intensive Schmerzen. Die Forscher des San Diego VA Healthcare System konnten nun anhand eines Testversuchs, an dem über 38.000 Menschen teilnahmen, beweisen, dass der neue Stoff bei 51 Prozent der über 60-Jährigen den Ausbruch der Krankheit unterband. Bei jenen Patienten, die dennoch eine Gürtelrose entwickelten, konnte die Schwere der Krankheit um 61 Prozent reduziert werden. Darüber hinaus wurde das Risiko langfristige Nervenschmerzen zu entwickeln um zwei Drittel reduziert. Die Ergebnisse der Studie sind in der aktuellen Ausgabe des New England Journal of Medicine publiziert worden.

... mehr zu:
»Gürtelrose »Impfstoff


Die Gürtelrose kann bei jeder Person ausbrechen, die in ihrem Leben unter Windpocken gelitten hat. Windpockenviren können jahrelang in den Nervenzellen schlummern und erst Jahre später wieder plötzlich aktiv werden. "Durch eine Impfung könnte jeder, der über 60 ist und noch keine Gürtelrosen-Erkrankung hinter sich hat, effizient behandelt werden. Dadurch könnte die Zahl der Betroffenen in den USA, die jährlich bei einer Million liegt, um 250.000 Personen reduziert werden. Zudem könnte durch die Spritze bei den 250.000 bereits Erkrankten der Schweregrad der Krankheit signifikant reduziert werden", erklärte Studienleiter Michael Oxman.

Ein prominentes Opfer der Gürtelrose ist das US-amerikanische Talk-Show-Urgestein David Letterman. "Es tat so weh, dass ich so verrückt wurde wie Michael Jackson. Wenn man diese Krankheit nicht am eigenen Leib erlebt hat, kann man sich nicht vorstellen wie schrecklich der Juckreiz und die Schmerzen sind", erklärte der Showmaster.

Die Zulassung des Impfstoffs, der vom Pharmaunternehmen Merck & Co entwickelt wurde, für die USA und Europa wird derzeit von der Food and Drug Administration (FDA) geprüft. Das Unternehmen rechnet in zehn Monaten mit der endgültigen Zulassung.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.san-diego.med.va.gov/start.htm
http://www.nejm.org
http://www.merck.com

Weitere Berichte zu: Gürtelrose Impfstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik