Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Perspektiven für die Krebsfrüherkennung

01.06.2005


Die Erforschung neuer licht-basierter Methoden zur Krebsfrüherkennung ist das Ziel neuartiger Messungen am Institut für Klinische Radiologie des Universitätsklinikums Münster (UKM). Ermöglicht werden diese einzigartigen Untersuchungen durch einen so genannten Fluoreszenz-Tomographen, der den münsterschen Wissenschaftlern von der Sibylle-Hahne-Stiftung zur Verfügung gestellt wurde. Die Stiftung mit Sitz in Datteln finanzierte die Anschaffung eines von weltweit vier Prototypen dieses Tomographen, dessen Listenpreis bei umgerechnet rund 140.000 Euro liegt.



"Bei unserer Arbeit steht insbesondere die Entwicklung von Kontrastmitteln im Vordergrund, die sehr spezifisch verschiedene Krebsarten ’anfärben’ und lediglich über die Einstrahlung von Licht im Nahinfrarot-Bereich sichtbar gemacht werden", erklärt Privatdozent Dr. Christoph Bremer, der am Institut für Klinische Radiologie die Arbeitsgruppe "Molekulare Bildgebung zur Tumordiagnostik" leitet. Weitere Geräte dieser Art sind ausschließlich in den USA (beispielsweise an der Havard Medical School in Boston) und bei verschiedenen großen Pharmaunternehmen aufgestellt. "Die Technologie des Fluoreszenz-Tomographen (FMT) erlaubt unserer Arbeitsgruppe, in der zirka zehn Mitarbeiter tätig sind und wichtige Entwicklungsarbeit leisten, eine dreidimensionale und quantitative Rekonstruktion der Signale neuer Fluoreszenzkontrastmittel und somit eine exakte Beurteilung deren Wirkungsweise", beschreibt Bremer die neuen Möglichkeiten. Wie er betont, entsteht im Zeitalter der Entschlüsselung des menschlichen Genoms ("Human Genome Projekt") ein dramatischer Wissenszuwachs an molekularen Informationen über Funktion und Dysfunktion des menschlichen Körpers. Insbesondere auf dem Gebiet der Krebsentstehung sind in den letzten Jahrzehnten viele molekularbiologische Ursachen und Zusammenhänge aufgeklärt worden, was zur Entwicklung neuer Behandlungsansätze geführt hat.



Eine Anwendung der optischen Bildgebung ist für Bremer mittel- bis langfristig am ehesten im Bereich der Brustkrebsdiagnostik denkbar. Erste klinische Daten haben bereits die Machbarkeit einer optischen Schnittbilduntersuchung der Brust mit Hilfe der so genannten Diffusen Optischen Tomographie (DOT) bewiesen. Aber auch die Untersuchung von Weichteil- oder Lungentumoren ist mit dieser Technologie prinzipiell möglich. Weitere Anwendungen ergeben sich durch eine Kombination dieser Technologie mit endoskopischen oder chirurgischen diagnostischen Verfahren.

Bei der offiziellen Übergabe des Gerätes demonstrierte Bremer den Mitgliedern des Kuratoriums der Sibylle-Hahne-Stiftung, namentlich Henning-Michael Lenz, Hartmut F. Salle und Wolfgang Wuthold, im Beisein von Institutsdirektor Prof. Dr. Walter Heindel und Prof. Dr. Wolfgang E. Berdel, dem Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Westfälischen Wilhelms-Universität, die Arbeitsweise des Fluoreszenztomographen.

Die Sibylle-Hahne-Stiftung hatte darüber hinaus im Januar ihre beiden ersten an der Universität installierten und mit jeweils 15. 000 Euro dotierten Förderpreise für herausragende Leistungen auf naturwissenschaftlichem und geisteswissenschaftlichem Gebiet verliehen. Arbeitsschwerpunkte der in Datteln im Jahre 2002 von Unternehmerin Sibylle Hahne ins Leben gerufenen Stiftung sind die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung sowie die Unterstützung von Menschen, die in Folge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind - hier insbesondere im Bereich der Alterskrankheiten und Altenbetreuung.

Jutta Reising | idw
Weitere Informationen:
http://www.radiologie-ms.de/

Weitere Berichte zu: Fluoreszenz-Tomograph Genom Krebsfrüherkennung Radiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Therapieansätze bei RET-Fusion - Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation
26.06.2017 | Uniklinik Köln

nachricht Bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall immer den Notruf 112 wählen: Jede Minute zählt!
22.06.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Designte Proteine gegen Muskelschwund

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Benzin und Chemikalien aus Pflanzenresten

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hochleitfähige Folien ermöglichen großflächige OLED-Beleuchtung

29.06.2017 | Energie und Elektrotechnik