Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch die Krankenpflegeschule kümmert sich um Medizinstudenten

13.08.2001


Seit Jahren bemüht sich der Fachbereich Humanmedizin der FU Berlin / Universitätsklinikum Benjamin Franklin (UKBF) erfolgreich, die Ausbildung des Mediziner-Nachwuchses so praxisnah wie möglich zu gestalten und zugleich auf hohe Qualität und Berufschancen seiner Studierenden zu setzen.
Zu den Besonderheiten am UKBF gehören unter anderem das bundesweit einmalige Zusatzangebot "Benjamin Franklin Kolleg", eine strenge Lehrevaluation, die obligatorische Ausbildung der Lehrenden in medizinischer Didaktik, eine Orientierungseinheit für die Erstsemester sowie permanente Qualitätssicherung.
(Siehe UKBF-Mediendienste Nr. 44 und 84).

Auch die Krankenpflegeschule des UKBF beteiligt sich daran. Sie bietet nicht nur Ausbildung für das Pflegepersonal, sondern seit kurzem auch zwei neue Projekte an, mit denen Medizinstudierende mehr praktische Erfahrung im Umgang mit Patienten und dem Berufsalltag im Krankenhaus sammeln können.

Mit QUAPP, dem Q u a l i t ä t s p r o g r a m m P f l e g e p r a k t i k u m, sollen Medizinstudierende ihr Praktikum in der Pflege sinnvoller zu nutzen. Sie müssen nachweisen, dass sie ein solches Praktikum absolviert haben. Bisher wurden sie dabei überhaupt nicht begleitet, weshalb viele die Pflege nicht immer als positiv erleben. Das QUAPP-Konzept wurde von Vertreterinnen der Krankenpflegeschule im Zusammenwirken mit Prof. Dr.med. Kurt Schimmmelpfennig von der Gesellschaft für medizinische Ausbildung (Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie der FU Berlin) sowie drei Studenten erarbeitet.
Wichtigste Neuerung: Die beiden vierwöchigen Praktika werden um jeweils eine Einführungswoche ergänzt. Dabei geht es im ersten Teil, neben der Vermittlung von Grundlagen der Krankenpflege und Krankenbeobachtung, um Themen wie Hygiene, Umgang mit Tabus und Ekelgefühlen oder Gesprächsführung. Außerdem gibt es während des Praktikums zahlreiche angeleitete praktische Übung Blutdruckmessung oder auch in Körperpflege und Mobilisation von Patienten. An diesem Teil können auch schon Abiturienten teilnehmen, die auf einen Medizinstudienplatz warten.
Im zweiten Teil des Pflegepraktikums nach neuem Konzept lernen die Studierenden insbesondere das aseptische Arbeiten, Verbandwechsel, Injektionen, Infusionen, das Legen von Kathetern und Wundbehandlung, aber auch die Diabetiker-Betreuung und den Umgang mit schwierigen Patienten. Bestandteil von QUAPP ist auch die Vermittlung von Praktikumplätzen in den (zur Zeit sieben) Partnerhäusern, die sich auf die Qualitätsstandards bei der Betreuung von Praktikanten festgelegt haben. Die Studierenden können außerdem bei zwei Treffen ihre Erfahrungen austauschen. Bisher haben 50 angehende Ärztinnen und Ärzte an QUAPP teilgenommen.

Das zweite neue Ausbildungsprojekt am UKBF ist die "S c h u l s t a t i o n". Hier übernimmt ein Examenskurs der Krankenpflegeschule (unter Leitung einer Lehrkraft der Krankenpflegeschule) für fünf Wochen eine chirurgische Station und erledigt dort sämtliche pflegerischen Aufgaben. Medizinstudierende können hier als Famulanten teilnehmen. Sie werden schon in die Vorbereitungen der gemischten Arbeitsgruppen von Krankenpflegeschülern, Lehrkräften und Mitarbeitern der Station einbezogen.
Während der Schulstation gibt es für die Studierenden "Pflegetage" und "Medizinertage", so dass sie die Abläufe beider Berufsgruppen kennen lernen. Außerdem bieten die Stationsärzte begleitende Fortbildungen an, und es finden zwei bis drei Reanimationsübungen unter realistischen Bedingungen statt.

Ansprechpartnerin:
Marianne Rabe
Leiterin der Krankenpflegeschule am UKBF
Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin
Tel.: 8445-2929, Fax: -4542
E-Mail: m.rabe@ukbf.fu-berlin.de
InteressentInnen können sich auch wenden an:
Susanne Reinöhl, (z.Zt. PJ)
sreinoehl@hotmail.com

Ansprechpartner Lehre am UKBF:
Prof. Dr.med. Manfred Gross
Prodekan für Studium und Lehre
Klinik für Audiologie und Phoniatrie
Universitätsklinikum Benjamin Franklin
Fabeckstraße. 62, 14195 Berlin
Tel.: (030)8445-6812; Fax: -6855
E-Mail: mgross@medizin.fu-berlin.de

Dipl.Pol. Justin Westhoff | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.fu-berlin.de/pflege/
http://www.medizin.fu-berlin.de/gma/
http://www.mwm-vermittlung.de/

Weitere Berichte zu: QUAPP UKBF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten