Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heuschnupfen erhöht Asthmagefährdung

09.05.2005


Experten geben im Internet wichtige Tipps gegen das lästige Niesen



Im Frühling bricht die Zeit an, in der Allergiker wieder mit Pollen aller Art kämpfen müssen. Rechtzeitig zu Beginn der Pollensaison gibt Wolfgang Petro, Direktor der Klinik Bad Reichenhall für Erkrankungen der Atemorgane, die wichtigsten Tipps und Tricks gegen das lästige Niesen bekannt und warnt davor, dass Heuschnupfen das Asthmarisiko erhöht. "Aktuellen Erkenntnissen der Medizin zufolge sind Heuschnupfen und Asthma eng miteinander verwandt, denn ca. 30 Prozent der Menschen, die Heuschnupfen haben, entwickeln auch Asthmasymptome. Darum ist eine gute Vorsorge besonders wichtig", erklärte der Experte.



Bereits einfache Maßnahmen zeigen eine gute Wirkung, so der Experte. Pollenallergiker sollten möglichst schon vor der Pollensaison einen Arzt konsultieren und eine medikamentöse Therapie beginnen. Im Sommer sollten blühende Wiesen, Bäume und Getreidefelder gemieden werden. Regentage bergen jedoch ein geringes Pollenflugrisiko und können demnach in vollen Zügen genossen werden. Gemildert wird das Pollenrisiko ebenso durch einen kurz geschnittenen Rasen. Im Haus sollten Betroffene beim Putzen nicht auf einen Staubsauger mit intaktem Filter verzichten und nachts unbedingt die Fenster geschlossen halten. Das Wechseln von staubiger Kleidung und Schuhen sollten nie im Schlafzimmer vorgenommen werden. Zudem sollten örtliche Pollenwarnungen - besonders in ländlichen Gebieten - unbedingt berücksichtigt werden.

Weitere Infos zum Thema finden sich auch im Internet. Ein europaweites Pollenwarnsystem findet sich auf www.polleninfo.org . Allgemeine Empfehlungen zum Thema Allergie lassen sich unter www.allergiecheck.de und www.heuschnupfen.de
abrufen.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.klinik-bad-reichenhall.de

Weitere Berichte zu: Asthmagefährdung Heuschnupfen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics