Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaänderung führt zu Zunahme von Heuschnupfenfällen

27.04.2005


Jeder vierte Tokioter leidet heute schon unter Pollenallergie



Der diesjährige Frühling hat in Japan zu einer extremen Blüte geführt: Nach Angaben des Wissenschaftsmagazins Nature hat die Pollendichte Rekordwerte erreicht. Experten meinen, dass die globale Erwärmung zumindest Mitschuld an der explosionsartigen Blüte trägt.

... mehr zu:
»Polle


Heuschnupfen in Japan ist allerdings noch um ein Stück problematischer als anderswo, denn die meisten der Patienten reagieren auf Zedern- und Zypressenpollen. Mehr als sieben Mio. Hektar beträgt die Fläche von Zedern- und Zypressenplantagen auf dem Inselreich. Allein in Tokio leiden 25 Prozent der Bevölkerung an Heuschnupfen. Die Reaktionen sind wirklich heftig, da diese Pollen über Kilometer weit fliegen und auch in Großstädten zu schweren allergischen Symptomen führen. Viele Menschen tragen daher Mundmasken und spezielle Brillen. Nach Angaben der japanischen Regierung ist die Zahl der Heuschnupfenpatienten noch immer steigend.

Der Wissenschaftler Jouji Murayama vom Japan Meteorological Business Support Center in Tokio gibt für diese rasante Entwicklung der Klimaerwärmung Schuld. Er sieht unmittelbare Zusammenhänge zwischen den Sommertemperaturen und der Blüte im darauf folgenden Frühling. Diese Daten bilden nämlich bereits jetzt eine Basis zur Vorhersage der Pollen für den kommenden Frühling. Nach Angaben der Experten hat die durchschnittliche Temperatur in Tokio seit 1890 um drei Grad Celsius zugenommen. Murayama glaubt, dass die Zahl der Heuschnupfenpatienten in Japan bis 2050 um 40 Prozent steigen wird. Auch andere Forscher stimmen den Ausführungen Murayamas zu: Atsushi Ueda, Allergiespezialist der Kumamoto Universität, bezeichnet die Vorhersage des Wetterforschers als logische Ableitung. "Erhöhte CO2-Werte und Dieselpartikel machen den Körper zusätzlich noch anfälliger für Pollen", erklärt Ueda.

Doch gibt es auch Kritiker an den Ausführungen der beiden Forscher. Der Forscher Yoko Fukuda von der Japan Forestry Agency glaubt, dass die Abnahme der lokalen Holzindustrie zu einem unglaublichen Aufschwung der Zedern und Zypressen geführt hat. "Viele der Bäume erreichen vor dem Schnitt das Alter, in dem sie massenhaft Pollen produzieren." Die Forscher des Forest Tree Breeding Center wollen nun Bäume züchten, die keine Pollen mehr produzieren. Bis diese jedoch tatsächlich wachsen, werden noch Jahrzehnte vergehen. Außerdem ist nicht geklärt, ob die Regierung dieses Projekt auch finanziell mittragen wird.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Polle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise