Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall senken

22.04.2005


Medizinische Universitätsklinik Heidelberg bietet erstmals "Arteriosklerose-Sprechstunde" für besonders gefährdete Patienten an



Eine Gefäßverkalkung kann schon in recht jungen Jahren zum Problem werden. Rund 20 Prozent der Betroffenen sind unter 50 Jahren und benötigen eine umfassende Behandlung und Beratung, um ihr hohes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall zu senken.



Die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg bietet jetzt eine neue "Arteriosklerose-Sprechstunde" für Patienten mit besonders ausgeprägten oder bereits in jungen Jahren aufgetretenen Gefäßveränderungen an. Auch Angehörige können hier ihr individuelles Risiko überprüfen oder abklären lassen, ob sie von dem Gefäßleiden betroffen sind, denn oft liegt eine genetische Anlage zugrunde.

Die Sprechstunde wird jeden Montagvormittag in der Medizinischen Klinik, Im Neuenheimer Feld 410, in der Ambulanz der Abteilung für Kardiologie, Angiologie und Pulmologie durchgeführt (Ärztlicher Direktor: Professor Dr. Hugo Katus).

"Patienten mit einem ausgeprägten Risiko profitieren neben der Betreuung durch den Hausarzt bzw. durch den Kardiologen von einer zusätzlichen Abklärung und Behandlung im Rahmen einer Spezialsprechstunde", sagt Dr. Erwin Blessing, der die neue Sprechstunde betreut. "Sie brauchen spezielle und aufwendige Untersuchungen und Behandlungsformen, welche, auch aus Kostengründen, von niedergelassenen Kollegen in dieser Form nicht angeboten werden können". So werden in der Medizinischen Klinik sämtliche Risikofaktoren mit ausführlichen Bluttests ermittelt. Neben den Blutfettwerten handelt es sich auch um andere wichtige Marker wie z.B. das Entzündungs-Eiweiß hs-CRP (high-sensitivity C-reactive protein), Homocysteinspiegel, Lipoprotein (a) etc., die Hinweise auf ein erhöhtes Risiko geben.

Frühform der Arteriosklerose kann mit Ultraschall nachgewiesen werden

Ob die Arterien bereits angegriffen sind, kann mit Hilfe von Ultraschall (Sonographie) und anderen nichtinvasiven Verfahren festgestellt werden. Die so genannte Doppler-Sonographie macht auch kleine Arteriosklerose-Herde in den Blutgefäßen und eine leicht verdickte Gefäßwand sichtbar. Anhand einer speziellen Ultraschalluntersuchung kann zudem festgestellt werden, ob die Zellen der Gefäßwand noch flexibel auf eine Dehnung reagieren können. Bei eingeschränkter Dehnbarkeit spricht man von einer so genannten endothelialen Dysfunktion, einem Anzeichen für eine beginnende Gefäßverkalkung. Diese Untersuchung eignet sich besonders für eine Screeninguntersuchung jüngerer Patienten um dann bei entsprechender Risikokonstellation bereits vorbeugend mit einer Therapie beginnen zu können.

Der exakten Diagnose folgt das Gespräch: Was kann der Patient selbst tun, um sein Risiko zu vermindern? Die Medizinische Klinik bietet eine ausführliche Beratung in Sachen Ernährung oder Bewegung an, sowie Programme zur Gewichtsreduktion und zur Raucherentwöhnung. "Meist reicht dies allerdings nicht aus, um die Werte zu normalisieren", berichtet Dr. Blessing. Dann müssen Medikamente den Bluthochdruck und die Blutfette senken. Die Planung der optimalen Therapie für die Patienten geschieht dann in enger Zusammenarbeit mit den betreuenden niedergelassenen Hausärzten bzw. Kardiologen.

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-heidelberg.de/

Weitere Berichte zu: Gefäßwand Herzinfarkt Kardiologie Schlaganfall Ultraschall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics