Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu ist nicht immer besser: Mainzer Forscher raten Ärzten von zwei Schnelltests für Atemwegsinfektionen ab

14.04.2005


Beide Tests zu ungenau - Ärzte erkennen echte Virusgrippe anhand der Krankheitszeichen besser als mit dem untersuchten Schnelltest



"Antibiotika - ja oder nein?", lautet die Gretchenfrage bei tiefen Atemwegsinfektionen. Schnelltests sollen die therapeutische Entscheidung des Arztes unterstützen - aber wie gut sind sie? Wissenschaftler des Forschungsnetzwerkes PID-ARI.net haben zwei Schnelltests untersucht. "Das Ergebnis war enttäuschend", sagte Dr. Britta Gröndahl von der Kinderklinik und Kinderpoliklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Die Einrichtung ist Teil des Forschungsnetzwerkes PID-ARI.net, das Infektionen der Atemwege im Kindesalter untersucht.

... mehr zu:
»Forschungsnetzwerk »PID-ARI


Viele Viren befallen unsere Atemwege, viele davon sind harmlos. Nicht jedoch die echte Virusgrippe (Influenza) und das Respiratory Syncytial Virus (RSV). Beide gehen im Winter in Wellen durch die Bevölkerung. RSV macht vor allem Säuglinge und Kleinkinder schwer krank, häufig verursacht es eine untypische Lungenentzündung. Aber auch die echte Virusgrippe bereitet Kindern Probleme: Rund 80 Prozent der Kinder, die wegen einer Influenza ins Krankenhaus müssen, gehören keiner Risikogruppe an, sie waren vorher gesund.

Seit einiger Zeit werden Schnelltests angeboten, die Ärzten helfen sollen, Lungenentzündungen und andere schwere Atemwegserkrankungen richtig zu behandeln. Die Qualität eines RSV- und eines Influenza-Schnelltests haben Wissenschaftler des Forschungsnetzwerkes PID-ARI.net untersucht. Das Ergebnis war ernüchternd: "In der Influenza-Saison können Ärzte eine Virusgrippe allein anhand der Krankheitszeichen treffgenauer diagnostizieren als mit dem untersuchten Schnelltest. Auch außerhalb der Grippe-Saison ist er zu ungenau", erklärte Dr. Gröndahl. "Auch der untersuchte RSV-Test ist außerhalb der Saison ungeeignet und insbesondere in der kritischen Übergangszeit zu ungenau."

In der Studie wurden insgesamt 635 Proben von Schleim aus dem Nasen-Rachen-Raum untersucht. Alle Proben stammten von Kindern zwischen 0 und 16 Jahren, die wegen akuter Infektion der unteren Atemwege in die Kinderklinik der Universität Mainz eingeliefert wurden. "Zumindest die Ergebnisse des RSV-Schnelltests sehen zunächst noch recht verlässlich aus", so Gröndahl, "dennoch sind sie mit Vorsicht zu bewerten. Außerhalb einer Erkrankungswelle werden die Ergebnisse fragwürdig." Die Wissenschaftlerin empfiehlt deshalb, außerhalb der Erkältungszeit präzisere Nachweismethoden wie die PCR (Polymerasekettenreaktion) einzusetzen.

An dem Forschungsnetzwerk PID-ARI.net sind Universitätskliniken, Krankenhäuser, Arztpraxen und der öffentliche Gesundheitsdienst beteiligt. An den drei Standorten in Kiel, Mainz und Freiburg wird in einem begrenzten Gebiet fortlaufend untersucht, an welchen Erregern Kinder unter 16 Jahren erkranken. Die Ergebnisse erlauben Rückschlüsse auf die aktuelle Situation in ganz Deutschland.

Kontakt und Informationen:

Dr. Britta Gröndahl
Kinderklinik und Kinderpoliklinik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 17-3344
E-Mail: groendahl@zpp.klinik.uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.pid-ari.net

Weitere Berichte zu: Forschungsnetzwerk PID-ARI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften