Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch Säuglinge lassen sich optisch täuschen

06.04.2005


Überraschende Ergebnisse über perspektivisches Denken bei Kleinkindern



Psychologen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn haben festgestellt, dass sich schon fünf Monate alte Säuglinge durch komplexe Entfernungsinformationen in perspektivischen Zeichnungen aufs Glatteis führen lassen. Bisher haben Wissenschaftler angenommen, dass sich perspektivische Distanzinformationen erst im wesentlich späteren Alter entwickeln.

... mehr zu:
»Säugling


In zahlreichen Versuchen mit Kleinkindern, bei denen die Forscher zwei Gummifiguren auf einem Bild, auf dem ein Schachbrettmuster vorhanden war, befestigten, griffen die Kinder immer nach dem scheinbar näheren Objekt. Das Schachbrett war dabei so gezeichnet ist, dass es vom Betrachter wegzustreben scheint. In verschiedener Abfolge erschienen den Kindern immer andere Gummifiguren. "Wir untersuchen, ab wann Kleinkinder perspektivische Bildinformationen entschlüsseln können", erklärt die Forscherin Laura Hemker, die im Team von Forschungsleiter Michael Kavsek arbeitet. Da die Kleinkinder nicht sagen können, was sie sehen, griffen die Wissenschaftler zu dieser Versuchsanordnung. "Wenn man Säuglingen zwei Spielzeuge anbietet, greifen sie in der Regel nach dem näheren", so Hemker. Auf diese Art untersuchten die Forscher 20 siebenmonatige und 20 fünfmonatige Kinder vor dem Schachbretthintergrund.

Von den siebenmonatigen Probanden griffen 19 von 20 zu den scheinbar näheren Objekten, bei den fünfmonatigen Babys waren es immerhin 16 von 20. Für die Versuchsanordnung musste den Kindern allerdings ein Auge abgedeckt werden, da ansonsten der perspektivische Effekt entfällt. Durften sie nämlich mit beiden Augen sehen, hatte die Anordnung der Gummitiere keine Auswirkung auf das Greifverhalten.

Nach bisherigen Untersuchungen nahmen Forscher an, dass Säuglinge über diese Fähigkeit erst mit etwa sieben Monaten verfügen. "Und zwar quasi von einem Tag auf den anderen, fast als wenn man einen Schalter umlegt", erklärt Kavsek. Die nunmehrigen Ergebnisse sprechen aber eher für einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess. "Kleinkinder nehmen schon sehr früh Tiefensignale wahr. Je älter sie sind, desto weniger deutlich müssen die Signale sein und desto besser funktioniert es", so der Psychologe.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de

Weitere Berichte zu: Säugling

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik