Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Tools gegen die Bluterkrankheit

05.04.2005


Das von Willebrand-Jürgens-Syndrom (vWS) wirkt sich auf die Fähigkeit des Blutes aus, infolge einer Verletzung oder eines Traumas normal zu gerinnen. Dabei handelt es sich um eine Erbkrankheit, die bis heute nur in geringem Maße verstanden und oftmals falsch diagnostiziert wird.



Das vWS spiegelt sich in der gestörten Aktivität eines wesentlichen Blutbestandteils, des von Willebrand-Faktors (vWF), wider, der beim Heilungsprozess nach der Beschädigung eines Blutgefäßes eine Rolle spielt. Diese Erkrankung kann in 3 Haupttypen eingeteilt werden. Typ 1 ist durch eine Verminderung des vWF-Grades, Typ 2 durch strukturelle Veränderungen des vWF im Blut und Typ 3 durch ein komplettes Fehlen des vWF gekennzeichnet.

... mehr zu:
»Bluterkrankheit »Mutation


Im Rahmen des MCMDM-1VWD-Projekts der EU konzentrierte man sich auf Typ 1 des vWS, der die weiteste Verbreitung unter den vWS-Patienten findet. Das Ziel bestand darin, neuartige Marker für akkurate Diagnoseprodukte und Wege zur Verbesserung der gegenwärtigen Verwaltungsverfahren zu bestimmen. Die Grundlage des Projekts bildeten die Anwerbung und die Charakterisierung von Familien mit vWS Typ 1 um die Zielstellungen des Projekts zu erfüllen.

Insgesamt wurden 154 Familien identifiziert. Von allen Teilnehmern wurden Blutplasma- und DNS-Proben genommen und in einer neu entwickelten Datenbank anhand genetischer und phänotypischer Daten gespeichert. Die Familienmitglieder wurden aufgefordert, Fragebögen auszufüllen, um eine messbare klinische Beurteilung der betroffenen Personen hinsichtlich der Blutungsschwere durchführen zu können.

Molekulare Untersuchungen beinhalteten die Kontrolle der Abhängigkeit des vWF von verschiedenen Faktoren und inwiefern dieser vom Krankheitsausbruch beeinflusst wurde. Genetische Analysen deuteten in 59% der Testfamilien auf Verbindungen zwischen vWS Typ 1 und einem spezifischen vWF-Gen hin. Weitere Genmutationsstudien zeigten, dass Mutationen des vWF-Gens der Hauptgrund für vWS waren und somit Mutationsanalysen einen entscheidenden Teil der Krankheitsdiagnose ausmachen sollten.

Es sind noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um die genauen Eigenschaften dieser Mutationen sowie deren Auswirkungen auf die Genausprägung und somit auf den vWF-Grad im Blut bestimmen zu können. Diese Daten könnten für im Bereich der Forschung tätige Kliniker, aber auch für Diagnostikunternehmen von besonderem Interesse sein.

Prof. Jan Peake | ctm
Weitere Informationen:
http://www.shef.ac.uk/

Weitere Berichte zu: Bluterkrankheit Mutation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie