Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arzneimittelrückstände aus dem Wasserkreislauf fernhalten

31.03.2005


Kompetenzzentrum Wasser Berlin kooperiert mit zwei Berliner Krankenhäusern


Im Kompetenzzentrum Wasser Berlin (KWB) läuft ein Forschungsprojekt, um herauszufinden, wie Arzneimittelrückstände gar nicht erst in den Wasserkreislauf gelangen. In Krankenhäusern und Röntgenpraxen erhalten Patienten für diagnostische Zwecke iodorganische Röntgenkontrastmittel, die binnen 24 Stunden fast vollständig über den Urin wieder ausgeschieden werden. Da diese Stoffe, deren Jahresaufkommen allein in Berlin 15 Tonnen beträgt, biologisch schlecht abbaubar sind, lassen sie sich nur unter erheblichem technischen Aufwand aus dem Abwasser entfernen. Obwohl bisher noch keine die Umwelt schädigenden Wirkungen nachgewiesen wurden, ist es aus wasserwirtschaftlicher Sicht dennoch geboten, vorsorgend eine Verbreitung dieser Stoffe in die Gewässer zu vermeiden. In einer Machbarkeitstudie erforscht das Kompetenzzentrum Wasser Berlin seit April 2004 neue technische Möglichkeiten, diese Stoffe bereits am Entstehungsort aufzufangen und somit vom Wasserkreislauf fernzuhalten.

In Zusammenarbeit mit zwei Berliner Krankenhäusern, dem Universitätsklinikum Charité und der Maria-Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow, sowie einem auf Krankenhausmanagement spezialisiertem Unternehmen, der GÖK Consulting AG, werden praktikable Sammelformen für den mit Röntgenkontrastmitteln belasteten Urin von Patienten untersucht. Ziel ist es dabei, unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten miteinander zu vergleichen unter Berücksichtigung der sensiblen organisatorischen Erfordernisse im Krankenhausumfeld. Auf der Grundlage der schon vorliegenden Zwischenergebnisse wird derzeit geprüft, ob eine Weiterentwicklung der Grundidee in einer Demonstrationsphase sinnvoll ist. Das KWB ist eine Wasserforschungseinrichtung, die mehrheitlich von dem Dienstleistungsunternehmen Veolia Water, den Berliner Wasserbetrieben sowie von weiteren Partnern wie der Technischen Universität Berlin und der TSB Technologiestiftung Innovationszentrum Berlin getragen wird. Veolia Water gehört zu dem internationalen Umweltunternehmen Veolia Environnement.


Das Vorhaben wird von Veolia Water und den Berliner Wasserbetrieben finanziert.

Kontakt:
Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH
Forschungsplanung und Kommunikation
Dr. Bodo Weigert
Cicerostr. 24
10709 Berlin
Fon +49 30 53653 800
FAX+49 30 53653 888
bodo.weigert@kompetenz-wasser.de

Dr. Bodo Weigert | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenz-wasser.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf
06.12.2016 | Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik