Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gutartige Prostatavergrößerung: Neue OP-Methode mit grünem Laser löst Probleme beim Wasserlassen sehr schonend

23.03.2005


In Deutschland leiden zehn Millionen Männer unter einer gutartigen Vergrößerung der Prostata (benigne Prostatahyperplasie oder Adenom) und haben Probleme beim Wasserlassen. Die bisher etablierte Operationsmethode, die sog. transurethrale Resektion (TURP), ist zwar sehr wirksam, aber mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Mit einer elektrisch gespeisten Schlinge wird das störende Gewebe abgehobelt. Die Nachteile sind Blutungen und schwere Störungen des Salzhaushalts durch das Einschwemmen von Spülflüssigkeit.

... mehr zu:
»Laser »Resektion

"Diese Nachteile gehören der Vergangenheit an", so Privatdozent Dr. med. Gralf Popken, Chefarzt der Urologischen Klinik des HELIOS Klinikums Berlin-Buch, der seit einigen Wochen den Laser im grünen Lichtbereich (Greelight-Laser) einsetzt und bisher 20 Patienten operiert hat. "Das Verfahren entfernt das störende Gewebe effektiv, aber wesentlich schonender", hebt Dr. Popken hervor. Mit der Spitze des Greenlight-Lasers wird das überflüssige Gewebe stark erhitzt und verdampft fast blutungsfrei. Schon kurz nach dem Eingriff können die Patienten wieder beschwerdefrei Wasser lassen. Nach dem Eingriff ist nur noch für wenige Tage etwas Blut im Urin; das Brennen beim Wasserlassen verschwindet mit der Wundheilung. Auf Sexualität und Potenz hat das neue Verfahren keine negativen Auswirkungen.

Die Patienten können die Klinik nach drei bis vier Tagen verlassen. Bei der transurethralen Resektion hingegen mussten die Patienten acht Tage in der Klinik bleiben. Zum Skalpell müssen die Urologen nicht greifen. Der Zugang mit den enkoskopischen Operationsgeräten und einer Videokamera zur Prostata erfolgt über die Harnröhre. Die Kamera überträgt Bilder auf einen Monitor, so dass die Urologen ein sehr übersichtliches Operationsfeld besitzen.


In Deutschland müssen sich jährlich 61.000 Männer einer Prostataoperation unterziehen, nach der Einschätzung von Dr. Popken kann bei jedem zweiten Patient das neue Gerät eingesetzt werden. Allerdings nicht zur Behandlung von Prostatakrebs. Beim Verdampfen kann kein Gewebe zur histologischen Untersuchung entnommen werden. Daher muss sicher sein, dass die Prostata-Veränderung auf jeden Fall gutartig ist. Die Kosten werden wie bei dem bisher etablierten Verfahren (transurethrale Resektion) von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Torsten Böhmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.helios-kliniken.de

Weitere Berichte zu: Laser Resektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik