Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biologicals gegen den schwarzen Hautkrebs

03.03.2005


Im Kampf gegen den schwarzen Hautkrebs setzen Forscher auf neue Medikamente, die die natürliche Körperabwehr zu Bekämpfung des Tumors nutzen. Unklar ist, ob diese und andere teure Therapien den Patienten auch nach Einführung der neuen Vergütungsregelung EBM 2000 im Mai noch erreichen werden. Neue Medikamente und der Kostendruck sind die Hauptthemen des Symposiums Dermatologische Onkologie, das die RUB-Klinik für Dermatologie (Prof. Dr. Norbert Brockmeyer, Prof. Dr. Peter Altmeyer) im St. Josef Hospital am 5. März 2005 (9 bis 13 Uhr im Hörsaalzentrum der Klinik, Gudrunstraße 56, 44791 Bochum) veranstaltet.

... mehr zu:
»Dermatologie »EbM »Hautkrebs

Intelligente Waffen regen die Abwehr an

Alle zehn Jahre verdoppelt sich die Zahl der Patienten, die an Hautkrebs erkranken. Eine alarmierende Entwicklung, die auch für die besonders bösartige, oft tödliche Form, das maligne Melanom ("Schwarzer Krebs") gilt. Im Kampf gegen den Hautkrebs setzten Wissenschaftler nun auf neue Waffen: die Biologicals. Diese intelligenten Medikamente ahmen natürliche Abwehrmechanismen des Körpers nach und sorgen so dafür, dass die Krebserreger ausgeschaltet oder ihr Zerstörungswerk zumindest gebremst wird. In manchen Fällen können die Medikamente das Messer ersetzen. Zurzeit arbeitet die Medizin daran, die Wirkstoffe immer gezielter auf den einzelnen Patienten und dessen Erbgut abzustimmen. Über den neuesten Stand der Biologicals im Kampf gegen bösartige Hauttumoren können sich die Spezialisten beim Symposium informieren.


Schwierig: Die Kostenfrage

"Viele der vorgestellten Behandlungsmethoden dürften noch in diesem Jahr am Krankenbett ankommen", schätzt Prof. Dr. Norbert Brockmeyer. "Doch scheint es derzeit fraglich, ob Patienten in Deutschland künftig auch die Medikamente erhalten werden, die nach neuestem Stand der Forschung auch die wirksamsten sind." Denn die Therapie mit Biologicals ist sehr teuer. Der neue Abrechnungsstandard EBM 2000, der ab Mai bundesweit gilt, macht es jedoch schwieriger, Kranke kostenintensiv zu behandeln. Zudem kommen im Kampf gegen Hautkrebs viele Medikamente erfolgreich zum Einsatz, die nicht speziell für bösartige Tumoren der Haut entwickelt wurden ("off Label use"). Die Kassen weigern sich, diese Medikamente zu bezahlen, obgleich ihre Wirkung unbestritten ist - auch dieser Aspekt wird die Dermatologen beschäftigen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer, Klinik für Dermatologie und Allergologie der Ruhr-Universität St. Josef-Hospital, Gudrunstr. 56, 44791 Bochum, Tel. 0234/509-3471, -3474, Fax: 0234/509-3472, -3475, E-Mail: n.brockmeyer@derma.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.derma.de
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Dermatologie EbM Hautkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences