Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Krankenkassen zahlen für E-Mail-Visiten

03.03.2005


Ärzte und Patienten zeigen sich angetan

... mehr zu:
»E-Mail-Visite

In den USA setzen Ärzte verstärkt auf Online-Consulting, die Beratung via E-Mail ersetzt häufig die persönliche Visite des Doktors, berichtet die New York Times (NYT). Ärzte und Patienten zeigen sich über die neuen elektronischen Möglichkeiten durchaus angetan, schreibt das Blatt. Besonders Leute mit chronischen Krankheiten wie Diabetes oder Asthma würden von der Möglichkeit profitieren, schnell und unkompliziert ihren Hausarzt per E-Mail um Rat zu fragen.

Gerade für diese "frequent users", die an und für sich häufigen Kontakt mit dem Arzt benötigen, bringt die Möglichkeit der E-Mail-Ordination einige Erleichterungen. Sie können mit ihrem Arzt ständig in Kontakt bleiben und leichter Ratschläge einholen, wie sie die gebotenen Therapien einhalten können. Per E-Mail könnten sich die Patienten oft auch viel genauer ausdrücken: "Die Intelligenz unserer Patienten erstaunt mich immer wieder. Sie können ganz genau ausdrücken, was mit ihnen vorgeht, wenn man ihnen die Zeit dazu gibt", sagt Barbara Walters, leitende Ärztin im Dartmouth-Hitchcock Medical Center in New Hampshire.


Mehrere Krankenkassen haben die Vorteile der E-Mail-Visiten erkannt und zahlen den Ärzten dafür oftmals dieselbe Summe, die für persönliche Visiten gezahlt wird. Die kalifornische Blue Shield etwa vergütet E-Mail-Konsultationen mit 25 Dollar, exakt dieselbe Summe, die den Ärzten gezahlt wird, wenn sie die Patienten besuchen. Manche Krankenkassen zahlen ihren Ärzten für E-Mail-Konsultationen etwas weniger und bei einigen müssen die Patienten selbst in die Tasche greifen, um für die E-Mail-Beratung zu zahlen - der Kostenanteil, den die Patienten tragen müssen, liegt dabei zwischen fünf und zehn Dollar.

Die Ärzte sehen die Online-Visiten durchwegs positiv. Sie könnten ihre Patienten per E-Mail umfassend und schneller beraten und darüber hinaus bliebe mehr Zeit für die Patienten, die tatsächlich persönlichen Kontakt benötigen. Auch die rechtliche Seite wird positiv beurteilt: Im Fall der Fälle könnten die medizinischen Ratschläge an die Patienten nachgewiesen werden und Ärzte müssten sich nicht mit falschen Anschuldigungen herumschlagen. Die Unternehmen versprechen sich durch die E-Mail-Visiten wiederum eine Reduzierung der Arztbesuche während der Arbeitszeit. Der US-Netzwerkausrüster Cisco sponsert aus diesem Grund einen Ein-Jahres-Versuch bei der Palo Alto Medical Foundation, an dem 500 Cisco-Mitarbeiter teilnehmen sollen. Dabei soll herausgefunden werden, in welchem Ausmaß die Möglichkeit zur Online-Ordination die Absenzen der Mitarbeiter verringern kann. Bei Cisco sind die diesbezüglichen Kosten zuletzt um zehn Prozent jährlich angestiegen, berichtet Jeff Rideout, der Konzernarzt von Cisco.

Georg Panovsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.dhmc.org/
http://www.bcbs.com/
http://www.cisco.com

Weitere Berichte zu: E-Mail-Visite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten