Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere Präzision und mehr Sicherheit während der Operation

10.02.2005


Der europaweit erste intra-operative Computertomograph unmittelbar im OP ist in der Kopfklinik des Universitätsklinikums Heidelberg in Betrieb gegangen



Europaweite Premiere im Universitätsklinikum Heidelberg: In der Kopfklinik ist seit kurzem ein Computertomograph (CT), der im OP untergebracht ist, in Betrieb, der während der Operation aktuelle Bilder liefert, und damit die Präzision und Sicherheit des computergesteuerten Eingriffs weiter erhöht. Neu ist: Der Patient kann während der Operation, ohne den Raum zu wechseln, auf einem für den Heidelberger OP maßgeschneiderten, fahrbaren OP-Tischsystem unter Narkose in das CT befördert werden.

... mehr zu:
»Gesichtschirurgie


Dort werden Aufnahmen gemacht, deren Daten unmittelbar mit den vor der Operation erstellten Bildern abgeglichen werden; daraus erstellt der Computer die aktualisierte Operationsplanung. "Dieses hochmoderne System ermöglicht es, unseren Patienten eine noch höhere Behandlungsqualität anzubieten", erklärt die Kaufmännische Direktorin des Klinikums, Irmtraud Gürkan. Das neue intra-operative CT wird von den Kliniken für Mund- Kiefer und Gesichtschirurgie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Neurochirurgie genutzt, die in der Heidelberger Kopfklinik untergebracht sind.

Computergesteuert Operationsplanung wird während der OP aktualisiert

"CT-Aufnahmen während der Operation helfen uns, die Operationsplanung an die aktuellen Anforderungen während des Eingriffs anzupassen", sagt Professor Dr. Dr. Joachim Mühling, Ärztlicher Direktor der Klinik für Mund- Kiefer und Gesichtschirurgie. Für schwierige Operationen benutzen die Heidelberger Chirurgen schon seit Jahren den Computer als Assistenten.

Wie ein modernes Navigationssystem im Auto dem Fahrer den richtigen Weg weist, so leitet der "Bordcomputer" den Chirurgen sicher durch das Gewebe. Sein Koordinatensystem ist die "Karte" des Operationsfeld beim einzelnen Patienten, die zuvor aus Aufnahmen mit dem CT und MRT (Magnetresonanztomograph) erstellt wurde.

"Bei der Operation kann es jedoch zu Veränderungen kommen, die der Computer noch nicht berücksichtigen konnte", erklärt Privatdozent Dr. Dr. Rüdiger Marmulla, Oberarzt an der Klinik für Mund- Kiefer und Gesichtschirurgie. Der neue intraoperative CT stellt nun sicher, dass der Operateur sich stets auf die aktuellen Anweisungen seines elektronischen Assistenten verlassen kann.

Bei Rückfragen:

Privatdozent Dr. Dr. Rüdiger Marmulla
E-Mail: Ruediger_Marmulla@med.uni-heidelberg.de
Telefon: 06221 / 56 73 10

Professor Dr. Dr. Joachim Mühling
E-Mail: Joachim_Muehling@med.uni-heidelberg.de

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-heidelberg.de/

Weitere Berichte zu: Gesichtschirurgie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie